Komischer luridiformis

Es gibt 8 Antworten in diesem Thema, welches 1.371 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Brassella.

  • Hallo,


    Heute gefunden unter Linde auf Lehmboden an einer ehemaligen Bushaltestelle.
    Von oben sieht er aus wie eine Netzhexe, ist es aber nicht. Von unten eher wie
    Neoboletus luridiformis, der Flockenstielige Hexenröhrling, aber nicht in der typischen
    Form. Wahrscheinlich hat der heftige Regen die Flocken abgewaschen, und die Huthaut
    bearbeitet Was meint ihr?


    Bild1


    Bild2


    Bild3



    Bild4 ein typischer N. luridiformis



    LG Brassella

  • Servus Brasella,


    ich meine, ganz oben am Stiel im gelben Bereich ein feines Netz zu erahnen, was Neoboletus erythropus ausschließen würde. Neoboletus erythropus kann rot in der Stielbasis sein (ein Kriterium, welches wichtig in Bezug auf die Interpretation der Originalbeschreibung ist, denn da ist es erwähnt), aber so deutlich wäre schon sehr untypisch.


    Mich würde es nicht wundern, wenn die Zellwände im Fleisch etwas amyloid wären und es sich als Suillellus rausstellen würde. Am Bild allein ist das halt schwierig...


    LG
    Christoph

    • Offizieller Beitrag

    Hi,


    nach der Hutfärbung brauchst du beim Flocki nicht wirklich zu gehen. Ich habe die schon in total gelb gefunden; gerade wenn die von Laub bedeckt sind, bzw. wenig Sonne abbekommen haben, sind die gerne mal heller.


    Was dein genau Fund ist, kann ich leider auch nicht sagen. Ich meine auf der Stieloberfläche schon ein angedeutetes Netz (durch "Grate auf der Stieloberfläche; nicht durch die Färbung) zu sehen. Am wahrscheinlichsten scheint mir doch eine "Glatthexe" oder doch eine verkappte Netzhexe zu sein...


    l.g.
    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo,


    was hältst du denn vom "Glattstieligen" ?


    VG
    Wolfgang

    ----------------------------------------------------
    Ich bin ein fortgeschrittener Anfänger. Meine Einschätzungen zu Bestimmungsanfragen sind mit Vorsicht zu "genießen" !
    Und: Nicht jeder meiner Funde muss unbedingt bestimmt werden, ich freue mich einfach über jedes "Kerlchen"... :gzwinkern:

  • Hallo,
    an dem durchgeschnittenen Exemplar auf Bild 3 ist eine ziemlich deutliche Bataille-Linie zu sehen. Der hat auch eine etwas kälter getönte Hutfarbe als die beiden anderen. Zumindest das ist wohl ein Netzi. Das heißt aber noch nicht, dass die beiden anderen auch Netzis sind, das können durchaus Glattis sein. Letztere kenne ich allerdings etwas rothütiger.
    FG
    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

    Einmal editiert, zuletzt von Oehrling ()

    • Offizieller Beitrag

    Moin!


    Sieht für mich auch stark nach etwas kräftig geratenen >queletiis< aus. Hutoberfläche muss bei denen ja nicht immer rot sein, die Linie zwischen Röhren und Hutfleisch erscheint mir im vergrößerten Bild doch mehr blaugrau als rot. Bataille - Linien sind im reinen Schnittbild oft schwer zu beurteilen, am besten geht das, wenn man die Röhren einfach mal vom Hut löst.



    LG, Pablo.

  • Hallo,


    vielen Dank für eure Mühen.


    Ich habe mit Melzers eine sehr schöne dunkelviolette Reaktion im Fleisch
    erhalten. Also Suillellus, eine Bataille-Linie hat kein Pilz damit auch
    keinen roten Röhrenboden und auch kein noch so
    schwaches Netz. Nach Bon sollen die Poren rot gerandet sein. Das kann ich bestätigen.
    Leider habe ich heute keine Zeit noch Beweisfotos einzustellen.
    Ihr müsst mir also glauben. :)


    Ich freue mich sehr, die Kollektion dann doch als Suiellellus queletii ablegen zu können.
    Habe schon letztes Jahr an einem ähnlichen Standort Grillplatz, solche Fruchtkörper gefunden.
    Die kommen bestimmt wieder, wenn sie ihren größten Feind, den Rasenmäher überleben. ;)


    Herzliche Grüße Brassella

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Brasella!


    Toll, daß du auch die amyloide Reaktion überprüfen konntest. :thumbup:
    Das koreliert oft übrigens mit der Konsistenz des Fleisches (tut es zumindest in der Unterscheidung zwischen Suillellus = amyloid und Neoboletus = inamyloid), bei den neuerdings als Suillellus bezeichneten arten um Netzhexe und Glattstieligen Hexenröhrling ist das Fleisch ziemlich weich und weniger dicht als beim Flocki. Was auch dazu fürht, daß sich Würmchen in diesen Pilzen viel wohler fühlen, was wiederum bedeutet, daß man nur ganz, ganz selten einen Flocki mit so verwurmten Stiel sieht, wie bei dem Glattstieligen auf deinen Bildern.



    LG, Pablo.

  • Hallo Pablo,


    Danke für diesen doch sehr wertvollen Hinweis.


    In einer ganz tief liegenden Gehirnwindung habe ich das
    auch schon bemerkt, aber jetzt wo du es sagtst ist es glasklar.


    LG Brassella :cool: