Hallo, Besucher der Thread wurde 120k aufgerufen und enthält 310 Antworten

letzter Beitrag von Ka-taa am

2017 - Pilze in Berlin/Brandenburg

  • Hallo Willy,
    gestern waren wir In der Gegend um Märkisch Buchholz. Wir haben zwar insgesamt gut gefunden. Allerdings sind kaum noch fitte Maronen darunter gewesen, größtenteils waren sie schon überaltert. Es sind immer noch Pfifferlinge, Butterpilze und einzelne Stein- und Birkenpilze zu finden. Hinzu kamen noch ein paar schöne junge Reizker (diesmal die guten) und man staune, erste violette Rötelritterlinge.
    Heute dann im Müggelheimer Wald viele schöne Maronen und zwei Steinpilze, eine Handvoll Stockschwämmchen und herbstlichen Hallimasch (siehe Foto) im Regen.
    herzliche Grüße
    micha


    prima micha -das motiiviert mich für morgen


  • Hey Willy..ich gehe davon aus, dass die Schönower Heide an den freien Tagen von den Pilztouristen überrollt wird.
    Habe auch schon überlegt, morgen mal loszuziehen...
    Wenn unser Kommunikation besser funktionieren würde, dann häten wir morgen ein Date.


    ja schade habe das erst jetzt gelesen-hat sich gelohnt
    muss erstmal ein Bier trinken und auspacken -völlig fertig habe wieder neue tolle Stellen endeckt
    und ja zwischen Mühlenbeck und Wensickendorf standen bestimmt über 100 Autos am waldrand
    das da überhaupt noch was wächst ist mir ein Rätsel

  • Hallo Brandenburger,


    es war gut und erfolgreich.


    Viiiiiiiele Maronen, ca. 15 Steinpilze, auch sehr kleine, es kommt noch ein Schub, 1 !!! Birkenrotkappe, ein paar feste junge Butterpilze, ne gute Handvoll Pfiffis, ein paar kleine Sandröhrlinge,


    hat Spaß gemacht, bei schönem sonnigen Wetter in Joachimsthal.


    Mutter sitzt und putzt fleißig :alright: :) :) :D


    Schönen Tag euch noch Bärbel

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Pilzchips nach Gewichtsschätzung : 123 :D (minus 10 Einsatz für Gesamtfundliste des Nordtreffens)
     
    Neuer Stand: 113 -2 Chipse für FPPR 2021 Neuer Stand 111

  • Hallo zusammen,


    Ich bin heute - ich glaube zum 2. Mal überhaupt - nicht so weit gekommen wie ich eigentlich wollte, weil es einfach zu viele Pilze gab.


    Die Büschelraslinge standen fast exakt an der gleichen Stelle wie beim letzten Mal, für die war ich allerdings ein paar Tage zu spät. Ebenso standorttreu die Grünlinge und die kupferroten Gelbfüße. Nur der Kiefern-Habichtspilz, den ich dort früher mal gefunden habe, lässt sich nicht mehr blicken.


    Eine neue Bekanntschaft war der spitzschuppige Stachelschirmling. Das können ja riesige Trumms werden, und sind trotzdem keine Riesenschirmlinge.


    Und überall standen Reizker, die zu meinen Lieblingen gehören - rudy, rudy, rudy rydz (oder so). Jetzt habe ich tatsächlich mal so viele, dass ich mit Einkochen herumexperimentieren kann.


    Die Röhrlinge habe ich weitestgehend ignoriert und nur einige junge Butterpilze mitgenommen. Der Wald war auch ziemlich voll mit Sammlern, aber Reizker werden meist verschont.


    Abgerundet wurde die Tour durch einen kräftigen Regenschauer.


    Euch allen frohes Finden!


    LG, Craterelle


  • Hallo Willy, ich habs dann heute doch sein gelassen, weil vermutlich ganz Berlin durch die Wälder gestapft ist.


    Da hast du was verpasst-bin noch nicht dazu gekommen Bilde hoch zu laden
    Maronen massenweise, aber es muss aufhören zu regnen -selbst junge fangen an zu schimmeln
    Steinpiilze stellenweise massenweise aber leider auch viel madig
    Sandpilze;Kuhröhrlinge,Butterpilze auch in Massen
    Pfifferlinge wenn man die Stellen weiß auch ohne Ende
    totentrompempeten, violette Rötelritterlinge ,Ziegenlippen,Frauentäublinge
    krause Glucken
    insgesamt 17 Arten eingesammelt
    was für ein WE aber auch 3h Pilze geputzt und auch eine großen Teil verschenkt an
    unmittelbare Nachbarschaft die wegen hohen Alters nicht mehr mehr können
    [hr]


    nach den reizkern musste ich lange suchen an meiner neuen Stelle
    an den waldrändern standen Steinpilze wie gesät aber wie schon gesagt massenweise madig
    aber dann fand ich sie doch in stattlicher Stückzahl


  • Hallo Willy, in welcher Gegend warst Du denn heute unterwegs? Herbsttrompeten habe ich sonst nur in der Nähe von Biesenthal gefunden. Glückwunsch zu Deinen Funden.
    herzlich Grüsse
    Micha


    gefunden habe ich sie in der Nähe von Fürstenberg im Buchenwald


  • Hallo Willy, schöne bunte Zusammenstellung hast Du da gefunden. Immer wenn die Rötelritterlinge wachsen heißt das für mich der Herbst ist da.
    viele Grüße
    micha


    ja war auch erstaunt das die so früh kommen-gefällt mir eigentlich nicht so
    finde es viel zu kalt,nass und ungemütlich und nach einem goldenen Oktober sieht es auch nicht aus
    die Wälder bräuchten dringend Sonne und ich will nicht wissen wie es heute nach dem Sturm aussieht
    zumGlück ist bei mir am Haus und Garten alles heil geblieben

  • Hallo,


    wir im Barnim hatten großes Glück, hier war es nicht schlimm, mal ein paar kräftige Windböen, das war es schon.


    Die Sirene ging gar nicht, also keine umgefallenen Bäume......


    Gruß Bärbel

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Pilzchips nach Gewichtsschätzung : 123 :D (minus 10 Einsatz für Gesamtfundliste des Nordtreffens)
     
    Neuer Stand: 113 -2 Chipse für FPPR 2021 Neuer Stand 111

    Einmal editiert, zuletzt von Pilzmausi ()

  • Hi zusammen,


    wird mal wieder Zeit, das ich auch von meinen letzten Pilz-Pirschen berichte. Wir waren am vergangegen Wochenende und am Dienstag südlich von Berlin unterwegs, Richtung Luckenwalde, dem Fokus auf Heidelandschaften. Und es war der Hammer überhaupt.
    Solche Massen von großen und kleinen Steinpilzen, aber auch wundervollen Rotkappen hab ich noch nicht erlebt.
    Am Sonntag dachte ich schon, das ist ein toller Pilztag. Wit hatten nach 2 Stunden volle Körbe mit Steinpilzen, Rotkappen, Birkenpilzen(nur ein paar), ein paar Flockies und Maronen.
    So dah dass dann aus:


    Am Dienstag dann wieder hin, neue Gebiete erkundet und einen traumhaften Eichenwald gefunden.
    Obwohl schon kurz vorher ein Sammler durch war, hatten wir immer noch mehr als genug und konnten uns die Schönsten aussuhen.
    Die Gesellen sind dann z.B. im Wald geblieben:


    Dazu muss ich sagen, das ich bei dem Foto neben 2 tollen Steini`s stand(nicht auf dem Bild), hinter mir 5 weitere waren und hinter den 4 auf dem Bild noch zwei weitere perfekte waren.
    Absolut ein Traum.
    Am Ende sah unsere Beute dann so aus.



    Im moment scheint es wirklich abzugehen.
    Ich wünsche allen eine erfolgreiches WE!


    lg


    Harald

  • Hallo Leute.
    Ich war letzten Dienstag in der Krummen Laake bei Müggelheim unterwegs und war auch gut erfolgreich. Viele Maronen, ein paar Steinpilze und sogar auch eine Krause Glucke.
    Leider sind viele Gebiete in diesem Wald eingezäunt, nach meinem Gefühl auch die in denen am besten Pilze gedeihen würden.
    Gibt es so um Treptow-Köpenick noch ein paar andere Stellen, an denen man mal gucken sollte oder kann? Würde gerne dieses Jahr nochmal los und speziell nach Steinpilzen gucken.

  • Ahoi liebe Pilzfreunde!


    szivas: War heute schon unterwegs, morgen is chillen angesagt. Sorry!


    empyrean190: In der Ecke kenne ich mich leider nicht so wirklich aus. Rund um Storkow (Mark) und KW solltest du vielleicht mal probieren, oder einfach Richtung Spreenhagen und die Augen offen halten :eek:


    War heute wieder mit dem AndyHVL im, wer hätte es gedacht, Havelland unterwegs. Trotz des eigentlich ja schon fast zu viel an Regen, waren wir sehr erfoglreich.
    Neben Maronen, Butterpilzen (wurden stehen gelassen), Sandröhrlingen (wurden größtenteils stehen gelassen) gabs jede Menge Steinpilze, teils doch recht heftig zermadet, aber eben auch echt schöne Exemplare dabei, dazu noch ein gutes Kilo Pfifferlinge, ne handvoll schöne Flockis und zum krönenden Abschluss ein Rudel Rothirsche :)


    Ein schönes WE euch allen


    LG der Ole ==Pilz24

  • Hallo empyrean190,
    ich bin auch öfter in der Gegend unterwegs. Die eingezäunten Gebiete bringen glaube ich nicht so viel wie Du Dir erhofft hast. Eigentlich ist der Wald mit den guten Eichenbeständen optimal für Steinpilze. Vor 3Jahren wuchsen sie jedenfalls wie verrückt. Das Problem ist meiner Meinung nach die Menge an Wildschweinen, die permanent den Wald durchpflügen und das am liebsten nach Eicheln wie mir scheint.
    Aber es gibt viele Baumstümpfe mit Stockschwämmchen, die gerade wieder einen Schub hatten.
    Eine ergiebige Steinpilzstelle in der Nähe kann ich Dir leider auch nicht nennen. Ich bin öfter noch in der Nähe von Märkisch Buchholz unterwegs.Wenn ich Glück habe und in der Wachstumsperiode der erste Sammler vor Ort bin kam es schon vor, dass da 12-15 Steinpilze zusammenkamen. Aber nicht so viele wie bei einigen in diesem Forum.
    Trotzdem weiterhin viel Glück bei der Suche
    micha

  • Hallo,


    wir waren auch am letzten WE in den Pilzen. Sehr viele Steinpilze und Maronen. Maronen zu 95% ohne Maden. Bei den Steinpilzen sah es leider nicht so gut aus, 85% mit Maden. Teilweise waren die Pilze noch nicht einmal einen Tag alt und schon komplett zerfressen. Habt ihr auch diese Erfahrungen gemacht?


    VG

  • Tja, leider habe ich auch die Erfahrung machen müsen, bereits im Wald gut die Hälfte der Steinies aussortiert und gleich da gelassen, aber dann zu Hause beim putzen wieder gute 50% für die Tonne, also nächsten Tag in den Wald gebracht. So gar Babys von nur 3cm Höhe total durchgehend verwurmt....



    Gruß Tommi


  • Tja, leider habe ich auch die Erfahrung machen müsen, bereits im Wald gut die Hälfte der Steinies aussortiert und gleich da gelassen, aber dann zu Hause beim putzen wieder gute 50% für die Tonne, also nächsten Tag in den Wald gebracht. So gar Babys von nur 3cm Höhe total durchgehend verwurmt....



    Gruß Tommi


    Hallo Tommi,
    wie war denn Dein Pilzgang heute? Hast Du jemanden gefunden der mitfahren konnte. Leider muss ich in der Woche immer arbeiten und momentan an den Wochenenden anfangen den Garten winterfest zu machen. Da bleiben oft nur kurze Pilzgänge durch den Müggelwald.
    herzliche Grüße
    micha

  • Ahoi liebe Pilzfetischisten!


    Das mit den Steinpilzen ist dieses Jahr echt übel. Letztes Jahr habe ich aus einem jungen Kiefernwald Kilos an Steinpilzen geholt, die weder großartig angenagt, noch von Made befallen waren. Ich glaube ein Steinpilz von keine Ahnung wie vielen war aufgrund seines sehr fortgeschrittenen Alters zermadet.
    Und heute war ich den selben Wald unterwegs....waren auch ein paar Steinis zu finden, aber teils waren sie schon nicht mehr als Pilz zu indentifizieren oder eben von Schnecken zerfressen bzw komplett zermadet :( naja wenigstens fürne kleine Mahlzeit hats gereicht.
    Aber hat jemand eine Erklärung dafür? Ich würds nur gerne nachvollziehen können. Der viele Regen dieses Jahr? Temperaturen?


    LG der Ole ==Pilz24


  • Hallo Ole,
    was war denn das für einWald? Eiche, Buche oder Kiefernwald? Meiner Meinung nach gibt es dieses Jahr aufgrund der teilweise massiven Regenfälle zu viele Schnecken. Und in Laubwäldern hält sich die Feuchtigkeit wohl besser unter dem Laub als in Nadelwäldern?
    Mit den Maden wird es ähnlich sein. Scheinbar fühlen sich die "Eltern" der Maden bei der Feuchtigkeit auch wohl solange die Temperaturen mitspielen.
    Also Segen und Fluch zugleich.Auf der eiinen Seite Feuchtigkeit, zeitlich gut verteilt, dass die Böden nie ganz austrocknen= Super für Pilze, auf der anderen Seite aber auch Super für alle Insekten und Kleinlebewesen die die Pilze so lieben wie wir (allerdings näher dran und uns meißtens voraus).
    Also erfreuen wir uns am Anblick und lassen die Steinpilzgiganten in Würde und völlig vermadet im Wald stehen um die Gattung (und unsere künftigen Funde) zu sichern.
    herzliche Grüße
    micha

  • micha: reiner Kiefernwald. Aber det klingt natürlich logisch, wenn ich bedenke wie viel Mücken es hier in Berlin/Brandenburg diese Jahr gab .....
    Hab vor nem Spätdienst mal das Fenster vom Arbeitszimmer aufgelassen und als ich nach hause kam, dauerte es zwei Stunden und es lagen über hundert tote Mücken in meiner Wohnung, mitten inner Stadt...
    Und dann fühlen sich die Schnecken und Pilzmückenfliegenbiester natürlich auch pudelwohl.


    LG der Ole ==Pilz24

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.