Wer ist das?

Es gibt 8 Antworten in diesem Thema, welches 2.594 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Tagedieb.

  • Hallo,


    ich hab hier mal wieder einen Pilz bei dem ich mir unsicher bin.


    Ich hab ihn gestern im Wald im Süden Berlins gefunden, also gehe ich davon aus dass der Boden eher sauer ist. Habe ihn eingepackt weil ich an einen Champignon dachte. Die Bäume kenne ich nicht sicher, vllt. etwas kirsch-verwandtes(?). Ein Hollunder war auch in der Nähe.
    Die Lamellen hatten auch einen leichten rosa Stich - das kommt auf den Fotos nicht ganz so toll rüber.
    Ich denke die meisten Merkmale sollte man auf den Bildern erkennen.
    Was mich v.a. irritiert ist diese "Wurzel". Das einzige was in meinen Büchern so etwas hatte war der Marzipanfälbling. Aber für den Rest trifft finde ich der Kleine Waldegerling gut zu - allerdings mit wenig Röten. Das Röten habe ich nur ein kleines bisschen an der Stilspitze gesehen.
    Geruch fand ich nicht sehr auffällig.


    Vllt erkennt ihr ihn ja :)


    1. Umgebung


    2. Gesamt


    3. Von oben


    4. Schräg unten (hier habe ich in Photoshop den Weißabgleich aufs Papier gesetzt)


    5. Die Wurzel


    6. Stil herausgebrochen. Hier ist das leichte Röten (auch hier Weißabgleich auf Papier)


    7. Querschnitte


    8. Sporenabdruck

    • Offizieller Beitrag

    Hallo Peter,


    das ist auf alle Fälle ein Egerling (Champignon), da freie Lamellen und dunkles Sporenpulver; gut möglich, dass es einer der beiden "Waldchampignons" ist. Leider kenne ich mich in der Gattung nicht so gut aus. Ich nehme nur hin und wieder mal einen zur mikroskop. Untersuchung mit, den ich dann auch nicht immer rauskriege. :shy:


    l.g.
    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo Peter,


    nach den Merkmalen ist das für mich auch ein Champignon, da paßt eigentlich nichts anderes. Allerdings mit Zweifeln, nachdem ich die Fotos gesehen habe. So eine dunkle Hutoberfläche habe ich bei Champignons noch nicht gesehen! Bin gespannt, was die anderen sagen!


    Liebe Grüße
    Kerstin

  • Ahoi, Peter,


    ich hätte neben dem kleinen Waldchampignon
    noch den Wollfuss-Champignon Agaricus lanipes
    zum Vergleich anzubieten.


    LG
    Peter

    Link zu Pilzlehrwanderungen: Pilzschule Rhein-Main

    Link: Verzehrfreigaben gibt es online nicht

    Galerie: Pilzfotos "zum Anfassen"/Stereobilder

    Der frühe Vogel fängt den Wurm. Soll er doch im Dunkeln tappen...ich fange lieber Pilze. Fossas sind auch nur aktiv, wenn es sich lohnt.

    Meine Fotos und Artwork dürfen nicht ohne meine vorherige ausdrückliche Genehmigung außerhalb dieses Forums verwendet werden!

    Pilz-Chips: 90+8 für Nobis Pilz-Cover-Rätsel=98, +2 Interne Tribünen-Punkte-Wette APR 2022=100, +4 PhalschPhal-Gedicht APR = 104 +5 Rätselgedicht = 109, 3 als Rätselprämie an Lupus = 106

    Einmal editiert, zuletzt von Malone ()

  • Der Ring war oben deutlich gerieft, falls das noch was bringen könnte


    Ist das denn mit der Wurzel etwas Art/Gattungstypisches oder kann das einfach mal vorkommen?
    Bei der Beschreibung des Wollfuß-Champignon wird ja auch von Mycelsträngen geschrieben (bei 123pilze), allerdings wolligen. So richtig wollig find ich an dem Pilz eigentlich nicht viel. Der Rest der Beschreibung würde aber gut zutreffen.


    Aber bin auch schon froh dass zumindest die Gattung klar ist! :)

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Peter!


    Wollig ist nur der Stiel, nicht die Mycelstränge. Das ist bei deinem Fund ziemlich schwach ausgeprägt, vielleicht auch etwas abgegriffen, aber die weitere Kombination an Merkmalen dürfte kaum etwas anderes übrig lassen. Insbesondere die dunkle, krasse Hutschuppung, die stark gilbende Wurzel und Stielbasis zuasmmen mit der rötlichen Verfärbung im oberen Teil der Fruchtkörper. :thumbup:
    Behauptet jedenfalls mein Ludwig.



    LG, Pablo.


  • Sofern ich das richtig sehe, daß die Unterseite des Ringes weiß ist anstatt braun, so wäre oder war dies zudem wohl eine Varietät.
    Also Agaricus lanipes var. verecundus.


    Wohl überall recht selten der Pilz, nur in Berlin häufiger auffällig geworden. :)


    Ist zwar nicht mehr taufrisch, aber habe mal bei dem kleinen den stiel weggebogen.
    Also weiß ist an dem ganzen Pilz nichts mehr ;) aber es ist zumindest ziemlich hell.




    Danke nochmal an alle Antworter!