pilzige Grüße :)

Es gibt 11 Antworten in diesem Thema, welches 3.347 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Naan83.

  • Hallo miteinander,


    ich lese in diesem forum schon eine ganze Weile mit, habe nun aber selber auch diverse Fragen und möchte mich aktiv beteiligen :) Ich komme ursprünglich aus Ostdeutschland und habe, wie mein name verrät, noch nicht viel ahnung im Pilze sammeln. Früher in der kindheit ist man öfters mitgeangen, um steinpilze, pfifferlinge etc. zu suchen. Heute alelrdings habe ich seöbstständig ohen Begleitung die sachkundig ist viel zu viele fragen und skepsis bei arten, die ich nicht eindeutig identifizieren kann.


    Auf fruchtvollen meinungsaustausch,


    beste grüße!


    PS: ich habe irgendwie 2 subforen gefunden, wo man sich voprstellen kann. Dieses und das hier http://www.pilzforum.eu/board/…stellung-neuer-mitglieder Was hat es damit auf sich?

  • Hallo und herzlich willkommen im Forum! Schön, dass du dich hier aktiv beteiligen willst. Möchtest du mit "absoluterLaie" angesprochen werden, oder mit einem anderen Namen/Pseudonym? :)



    PS: ich habe irgendwie 2 subforen gefunden, wo man sich voprstellen kann. Dieses und das hier http://www.pilzforum.eu/board/…stellung-neuer-mitglieder Was hat es damit auf sich?


    Der Bereich "Junge Mykologen" ist eigentlich als Ort für unseren jugendlichen Pilzlernachwuchs gedacht... Deinen Sätzen meine ich zu entnehmen, dass du erwachsen bist... ;)


    "Vorstellung neuer Mitglieder" wäre dann der reguläre Ort, um sich als Neuling im Forum vorzustellen. Bestimmt kann einer unserer Moderatoren deinen Beitrag bei Gelegenheit dorthin verschieben.

    • Offizieller Beitrag

    Hallo!


    Unter welchem Namen darf man dich denn ansprechen? Auf jeden Fall herzlich Willkommen hier im Forum. :thumbup:


    Diesen Thread hast du im Subforum "Junge Mykologen" gepostet, einem Teil des Forums, in dem sich Kinder austauschen und den Pilzen näherkommen können. Ich verschiebe den Thread deshalb mal auf den Link, den du gepostet hast, dem eigentlichen Vorstellungsforum. :)


    LG, Jan-Arne

                                                                               
    Im Forum gibt es keine Verzehrfreigaben, nur Hilfestellungen zu eigenständigen Vergleichen!


    Ich habe eine kleine Homepage gebastelt, auf der ich Tiere und Pilze in Kurzportraits zeige.

  • Herzlich Willkommen, absoluterLaie! Aufdass dein Korb stets voll sein mag!



    Der Psilocybe-Thread war doch schon ganz richtig im "Kinderforum" 8| :D /irony off


    Aber jetzt ist er ja eh raus ...


    LG, Andreas

    Der Brieselang ist eine schwindende Macht, an Terrain verlierend wie an Charakter, aber auch noch im Schwinden ehrwürdig, voll Zeichen alter Berühmtheit und alten Glanzes. Fontane

  • Ja, wieso wurde der trhead bitteschön gelöscht?! Ich habe mir viel mühe gegeben und bin nach wie vor auf der suche nach antwort. Überdies glaube ich kaum, dass psilocybo "kinderforum" tauglich ist - er ist eher was für spirituell veranlagte menschen ;) Also: warum darf ich danach nicht fragen oder wie bekomem ich antwort?? (finde es auch unglücklich, dass man nicht mal eine nachricht bekommt, dass der thread warum auch imemr gelöscht wurde :( )

  • absoluterLaie: Ich denke die Info über die Thread-Löschung bekommst du noch, wenn das Thema nicht ohnehin schon kommentarlos über die Forenregeln "ausgeschlossen" ist.


    Sagen wir mal ... das Thema Psylocybe ist schlichtweg ein sehr kontrovers diskutiertes in der Pilzkunde. Welche Meinung man dazu vertritt sei jetzt mal völlig dahingestellt. Ich denke, dass es schon aus gewissen rechtlichen Gründen schwierig sein wird, dir hier gewissen Ratschläge im Umgang mit bewusstseinsbeeinträchtigenden Pilzen zu geben ... Hier wird niemand halbwegs-seriöses sagen, diese oder jene Pilze kann man sich "reinknallen" ...


    Als (IMHO) offener Mensch möchte ich deinen Wissensdrang natürlich nicht bremsen und gebe dir sogar einen Tipp! Wenn du dich für den, wie du sagst, "spirituellen" Aspekt an Pilzen besonders interessierst, lies doch mal bei: Christian Rätsch, Pilze und Menschen nach. Ein sehr informatives Buch, welches ich selbst besitze.


    Wenn du des Englischen mächtig bist, ist der amerik. Ethnopharmakologe Terence McKenna (– ) ebenfalls nicht nur einen Blick wert.


    LG, Andreas

    Der Brieselang ist eine schwindende Macht, an Terrain verlierend wie an Charakter, aber auch noch im Schwinden ehrwürdig, voll Zeichen alter Berühmtheit und alten Glanzes. Fontane

    • Offizieller Beitrag

    Hallo!


    Andreas hat eigentlich schon alles Wichtige gesagt. Der Thread wurde gelöscht, weil sich dort ein eindeutiges Interesse an einer Art zeigt, die eigentlich nur für den Drogenmissbrauch relevant sein kann. Dass du keine Nachricht bekommen hast, liegt daran, dass du wohl Persönliche Nachrichten (PNs) ausgestellt hast und wir nur über eine Mail mit dir Kontakt hätten aufnehmen können. Es war aber klar, dass wir auch einen direkteren Weg finden könnten.


    Daher unmissverständlich: Wir haben uns als Moderatoren-Team vor einiger Zeit dazu entschieden, dass psilocybinhaltige Pilze, bei denen das geäußerte Interesse nicht unbedingt mykologischer Natur ist, hier nichts zu suchen haben, entsprechende Thread gelöscht und (im Normalfall) die User gebannt werden. Da du allerdings auch anderweitig ein echtes mykologisches Interesse zeigst, bist du vorerst davon ausgenommen.


    Liebe Grüße, Jan-Arne

  • Danke für die ehrliche und freundliche Antwort, ist in foren nicht selbstverständlich!


    Heißt dass, ich muss die frage, ob man den SKKK auch als Pilzleihe sammeln darf (so wie es in einschlägigen Blogs verneint wird) in den vorhandenen Threads stellen (nur diese frage: ob es gefährlich ist als Laie oder nicht - nichts weiter!) oder besser überhaupt nicht? Im Forum gibts nämlich schon 4 threads dazu:
    http://www.pilzforum.eu/board/…t=Spitzkegeliger+Kahlkopf
    http://www.pilzforum.eu/board/…t=Spitzkegeliger+Kahlkopf
    etc.pp.


    Danke schon mal :) !

    • Offizieller Beitrag

    Hallo,

    in dem einen Thema geht es lediglich um eine Bestimmung der Art. Da es sich letztlich um Helmlinge gehandelt hat und diese meilenweit von Spitzkegeligen Kahlköpfen entfernt sind und man auch keine eindeutige Haltung des Erstellers erkennen konnte, wurde er Thread geduldet. Der zweite Thread ist da schon kritischer. Letztlich wurde er geschlossen, da das Thema in die falsche Richtung ging. Da seitdem keine weiteren Beiträge mehr folgten, kann man das eindeutige Interesse, das der User hatte, im Nachhinein erkennen. Da er hier, was das anging, auf taube Ohren gestoßen ist, hat er sein Vorhaben aufgegeben und sich andere Orte gesucht, um mit Gleichgesinnten über Drogenpilze zu schreiben.


    Was, glaube ich, einen Teil deiner Frage beantwortet: Die Art ist nicht besonders geschützt. Ob das Sammeln und der Konsum illegal ist, weiß ich nicht, aber das soll hier - wie bereits erwähnt - auch nicht Gegenstand einer Diskussion werden. Dafür sind wir ohnehin die falschen Ansprechpartner. Es geht bei den Posts um die Inhalte. Auch wenn du in anderen Threads in einem Post die Frage stellst, wird sie gelöscht oder das Thema geschlossen.


    Und aus Respekt davor, dass du mir mit Respekt begegnest, kurz zum anderen Teil deiner Frage, die dich ja doch nicht loszulassen scheint. Verwechslungsgefahr ist immer relativ. Absolute Laien können jede Art mit anderen Arten verwechseln. Der Speisepilz von kleinen braunen Pilzen ist vielfach nicht bekannt, ganz einfach, weil sie als Speisepilze nie in Frage kämen. Zumindest leicht giftige Arten (z. B. bei den Düngerlingen) sind allerdings definitiv unter den möglichen Verwechslungspartnern.


    Also: Finger weg von den Drogenpilzen und bleib bei denen, die einfach nur schön anzusehen sind und / oder gut schmecken. Denn genau dafür ist hier der richtige Ort. Und das reicht jetzt auch für's Erste, denn so viel Tippen hat das Thema eigentlich gar nicht verdient. ;)


    LG, Jan-Arne

                                                                               
    Im Forum gibt es keine Verzehrfreigaben, nur Hilfestellungen zu eigenständigen Vergleichen!


    Ich habe eine kleine Homepage gebastelt, auf der ich Tiere und Pilze in Kurzportraits zeige.

    Einmal editiert, zuletzt von JanMen ()

  • Hallo Laie,
    mMn gibt es in Deutschland nur extrem wenige Leute, die in freier Natur gefundene, also nicht kultivierte psychoaktive Pilze überhaupt sicher bestimmen können, d. h. denen man zumindest theoretisch vertrauen könnte und die dich dann auch noch kostenlos "beraten" würden. Dafür gibt es sehr viele Halbwissende, Nichtwissende und selbstüberschätzende Dummschwätzer. Deswegen vergiften sich alljährlich und immer wieder Leute an falschen Sachen. Da aber auch der Konsum "echten" Materials potenziell gesundheitsgefährdend ist, kann man generell nur davon abraten, selbstgesammeltes Zeug zu testen.
    FG
    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

    Einmal editiert, zuletzt von Oehrling ()

  • Ihr seid klasse, meine Frage wurde trotz heiklem Thema mit den letzten beiden Beiträgen zufriedenstellend beantwort - DANKE! Damit kann das Thema wahrlich ruhen.


    Mal eine andere mykologische Frage zwischendurch: ich habe vor einiger zeit in einem Pilzbuch gelesen, dass es eine bekannte speisepilzart gibt, die man imemr noch nicht künstlich züchten kann und weiterrhin auf wildfunde angewiesen ist. Ich glaube, es war steinpilz oder pfifferling oder so. Wisst ihr dazu mehr? Wenn ja: wie kann es möglich sein, dass wir allerhand Pilze züchten können nur diese eine bestimmte Art nicht?! Das fasziniert mich.


  • Mal eine andere mykologische Frage zwischendurch: ich habe vor einiger zeit in einem Pilzbuch gelesen, dass es eine bekannte speisepilzart gibt, die man imemr noch nicht künstlich züchten kann und weiterrhin auf wildfunde angewiesen ist. Ich glaube, es war steinpilz oder pfifferling oder so. Wisst ihr dazu mehr? Wenn ja: wie kann es möglich sein, dass wir allerhand Pilze züchten können nur diese eine bestimmte Art nicht?! Das fasziniert mich.


    Hallo,


    grundsätzlich lassen sich Zersetzerpilze (Saprophyten) relativ leicht züchten (wie z.B. Champignons, Seitlinge und Co.), indem man ihnen ein geeignetes Substrat zur Verfügung stellt.


    Der Steinpilz ist dagegen (wie viele andere Pilze aus unterschiedlichsten Gattungen) ein Mykorrhiza-Pilz. D.h. er lebt in einer komplexen, symbiontischen Verbindung mit bestimmten Bäumen; sein Pilzgeflecht steht mit ihren Wurzeln in Verbindung und Stoffe werden gegenseitig ausgetauscht. Mykorrhiza-Pilze lassen sich deshalb grundsätzlich nicht einfach mal schnell irgendwo in einer Zuchtstation züchten, denn ohne Baum kein Pilz. Maximal kann man versuchen, junge Bäume zu beimpfen, damit diese dann möglicherweise später, nach vielen Jahren oder Jahrzenten, Fruchtkörper ausbilden. Bei Trüffeln wird das beispielsweise inzwischen versucht. Das ist halt sehr aufwendig und teuer, und klappt auch nicht immer.


    Wenn dich solche Zusammenhänge interessieren, kann ich dir den "Grundkurs Pilzbestimmung" von Rita Lüder sehr ans Herz legen.