Lateinische Namen: Aussprache

Es gibt 35 Antworten in diesem Thema, welches 15.047 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Habicht (†).

  • Ich möchte noch zwei Literaturhinweise mit mittelbarem Themenbezug beisteuern:
    1) In der Michael/Hennig/Kreisel-Reihe "Handbuch für Pilzfreunde" ist für jeden botanischen Namen der behandelten Pilzarten die altsprachlich korrekte Silbenbetonung durch Vokalakzente angegeben. Außerdem geht einer der dem Pilzartenteil vorangestellten allgemeinen Informationstexte über die allgemeinen Ausspracheregeln bezüglich lateinischer oder altgriechischer Worte, die in der Pilzkunde oft verwendet werden.
    2) In den Großpilzen Baden-Württembergs werden bei einigen Pilzarten auch Anmerkungen zur Korrektheit bzw. Fehlerhaftigkeit von Pilznamen gemacht. Wer die Pilzbeschreibungen sehr aufmerksam liest, wird schnell darauf stoßen (z. B. kann es nicht "sulphureum" heißen, da das Latein "ph" nicht als "f"-Phonem kennt; vgl. Band 3, S. 573)[hr]


    Die Amerikaner und Engländer sind die schlimmsten :D


    Na, da musst du mal einen Franzosen "Kortinarjüüßßß" oder "Laktarjüüßßßß" sagen hören. *gg*

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

    Einmal editiert, zuletzt von Oehrling ()

  • Hallo nochmal,


    ich sehe gerade, dass es das Wort im Lateinischen gibt: scyphus heißt einfach Becher. Im Griechischen heißt es κοÏπα (koupa), woher wohl auch das englische Wort "cup fungi" herrührt (= Becherpilze).


    Ich glaube, dass es kein richtiges Falsch oder Richtig gibt, es verhält sich vielmehr so wie bei China oder Chemie (mit k oder mit sch). Sofern man das versteht, was gesagt wird, scheint das ja auch kein Problem zu sein.


    lg björn

    Projekt Fungi: 3277

    [FERTIG] Band 1a: 440 Pyrenomyceten mit 0-1fach sept. Sporen; Band 1b: 380 Pyrenomyceten mit 2-M.

    Band 2a: Pezizomycetes, Hypogäische Eurotiomycetes, Lecanoromycetes, Arthoniomycetes

    Band 2b: Leotiomycetes, Geoglossomycetes, Taphrinomycetes, Laboulbeniales, Orbiliomycetes

    Band 3: Rindenpilze, Heterobasidiomycetes, Cyphelloide Pilze
    Schwarzwälder Pilzlehrschau

  • Bei den alten Römern wurde das C wie ein K ausgesprochen,

    im Kirchenlatein änderte wohl im Mittelalter die Aussprache, indem ein C vor den Vokalen e, i, ae weich, also als Z ausgeprochen wurde.


    Wir freuten uns am Sprüchlein "Der Käsar und der Kikero, die gingen ins Konkil, der eine im Kylinderhut, der andre in Kivil..." beide Aussprachen sind richtig, die Variante mit Z ist oftmals einfacher verständlich, da in den romanischen Sprachen und bei deutschen Lehnwörtern sich die kirchenlateinische Aussprache durchgesetzt hat.


    Auch das Griechische hat sich stark gewandelt, der Vergleich zum Neugriechischen verhält sich ähnlich wie beim Vergleich Latein - Italienisch. Die Vokale η, ι, υ werden alle als I und das θ wie ein englisches "th" ausgesprochen. Im wissenschaftlichen Bereich entspricht die Aussprache in der Regel der des Schul - Altgriechisch - wie schon bemerkt, ist die Aussprache von englischen oder französischen Muttersprachlern oft nur mit Mühe erkennbar,

    lieber Gruss Martin

  • Wir haben im Münchner Pilzverein einen Altphilologen. Der sagte, dass auch bei den Römern, über die langen Zeiträume hinweg, die Aussprache des "C" unterschiedlich gehandhabt wurde. Das hat man durch Vergleich von Übersetzungen, die in der Römerzeit -z.b. ins Griechische oder Ägyptische wie auch in sonstige Sprachen-gemacht wurden, herausbekommen. Leuchtet ein. Insoweit gibt es tatsächlich kein richtig oder falsch.

    VG

    Thomas

    AUCH VON MIR KEINE ESSENSFREIGABE. EINE BESTIMMUNG IST OHNE JEDE GARANTIE.

  • Servus Thomas,


    das 'C' ist durch, fein. Zanterellus Kibarius sagt eh niemand und wenn, wird er verstanden, :gnicken:


    Wie aber spricht man zB Hohenbuehelia, Kuehneromyes richtig aus? Liegt die Betonung auf ue oder darf man auf ü vereinfachen?


    Wenn dein Vereinsfreund dazu was weiß, wäre ich heiß darauf,


    LG

    Peter

    "Die, die Kriege von oben führen sind feige Schreibtischtäter, die nicht wissen wie schrecklich Krieg ist".

    Quelle: "Masters Of War", Bob Dylan

    • Offizieller Beitrag

    Hi,


    meinem verständnis nach muss das als ue getrennt ausgesprochen werden; nicht als "ü". Ich hatte ja letztes Jahr bei Prof. Kost den Fachberaterkurs. Ich meine, dass er das so gesagt.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • smile² zurück, Fredo.


    Das H haben die net geschluckt, das haben's über die Nase gehüstelt,


    :gwinken:


    LG

    Peter

    "Die, die Kriege von oben führen sind feige Schreibtischtäter, die nicht wissen wie schrecklich Krieg ist".

    Quelle: "Masters Of War", Bob Dylan