Parasitismus auf Insekt

Es gibt 30 Antworten in diesem Thema, welches 15.980 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von thorben96.

  • Hallo zusammen


    Heut ging es wieder im Wald und dort fand ich auf dem Weg an einer Wurzel einen Käfer der verpilzt war.
    Erst dachte ich an so eine Pilzfliege, aber als ich auf meinem Liveview Bildschirm von meiner Kamera geguckt hatte war ich erstaunt das es ein Käfer war.
    Das Tier war 1 cm groß und 0,4 cm breit, aber besser ist es wenn ihr euch die Bilder anseht.









    Ich weiß das ist vielleicht schwer zu bestimmen, weshalb ich das Tierchen mit dem Pilz mitgenommen habe.
    Wer also Interesse daran hat den Pilz zu Mikroskopieren kann sich ja gerne melden.


    VG : Thorben

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Thorben!


    Spannende Sache!
    So auf die Schnelle finde ich nichts in PdS und AiB.
    Ob es Kernkeulen gibt, die Nebenfruchtformen bilden? Aber das wäre ja irgendwie unsinnig, das Substrat für Knonidiensporen aufzuessen.
    Also müsste man mal schauen, welche anderen Ascos so ein Substrat nutzen können.


    Hoffentlich findet sich da jemand, der reingucken mag.



    LG, pablo.

  • Servus,



    Hier mal zwei Seiten mit jeder Menge Pilzen die auf Insekten parasitieren.


    [url=http://www.google.de/imgres?biw=1680&bih=910&tbm=isch&tbnid=pfnyjz-qZGkNtM:&imgrefurl=http://bugguide.net/node/view/230781&docid=j2O05UegCTx0GM&imgurl=http://bugguide.net/images/cache/WKLK6KRKCKGQZSAQHS1Q30BQF0GQ304K30AQDKMKBKIK30GKCKNQLSMK309Q305KHS6QO0VQRSWQY0NQCKXKHSIKHS.jpg&w=125&h=103&ei=qSGNUu68DciG4AT88IGICg&zoom=1&iact=hc&vpx=1477&vpy=385&dur=452&hovh=82&hovw=100&tx=90&ty=56&page=1&tbnh=82&tbnw=98&start=0&ndsp=49&ved=1t:429,r:19,s:0,i:137]Link[/URL]


    und nummer 2:


    [url=http://www.google.de/imgres?start=111&biw=1680&bih=910&tbm=isch&tbnid=aHpiR8AMtlJ9YM:&imgrefurl=http://www.hedara.com/konchuu/kabikinokodani/kabikinokodani.htm&docid=oH0rgCmToaUCyM&imgurl=http://www.hedara.com/konchuu/kabikinokodani/higurashikabi1.jpg&w=600&h=428&ei=fCCNUvW3BYqE4ATCoIHQAQ&zoom=1&iact=hc&vpx=360&vpy=374&dur=1744&hovh=190&hovw=266&tx=131&ty=126&page=3&tbnh=144&tbnw=215&ndsp=56&ved=1t:429,r:50,s:100,i:154]Link 2[/URL]




    Gruß


    Sebastian

  • Hallo Pablo


    Ich hatte vor Jahren schon einmal von so etwas gehört das Pilze Insekten befallen können, aber das war ein Video vom Regenwald.
    Damals hatte ich es nicht so recht geglaubt, aber jetzt denke ich ganz anders darüber.
    Vorallem, weil das Tier noch ganz frisch aussah.


    Hier ist übrigens das Video was ich mir vor 2 Jahren in der Deutschen Version angesehen hatte :

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Morgen werde ich weitere Fotos reinstellen, weil wenn der Pilz wirklich sich vom Insekt ernährt, dann müsste er ja morgen weiter gewachsen sein.


    VG : Thorben[hr]
    Hallo Sebastian


    Vielen dank für die Seiten die sind richtig cool und werden sofort bei mir abgespeichert :)


    VG : Thorben

    • Offizieller Beitrag

    Hallo Thorben,


    sowas Spannendes und Faszinierendes habe ich selten gesehen. Vielen Dank für's Finden und Zeigen. Ich freue mich schon auf deine Updates.


    lg,


    Jan-Arne

    • Offizieller Beitrag

    Hallo!


    Wow, was für geile Links, Sebastian! 8|


    Thorben, hier mal noch ein Bild von einem Insektenpilz, der auch bei uns nicht selten ist. Puppenkernkeule (Cordyceps militaris) an unbestimmter Schmetterlingspuppe:

    Der Pilz befällt die lebende Raupe, zwingt sie, sich einzugraben und zu verpuppen. Der Rest ist Sporenverbreitung.



    LG, Pablo.

    • Offizieller Beitrag

    Hallo nochmal,


    danke für den Link, Thorben! In dem Film wird gesagt: "each specialises on just one species" - würde heißen, wenn wir die Art des Käfers herauskriegen könnten, hätten wir vielleicht eine größere Chance, auch die Art herauszubekommen. Wir haben doch Käfer-Experten an Bord? Warum sind die so ruhig? Naja, vielleicht ist die Art auch schon bis zur Unkenntlichkeit entstellt. ;)


    lg,


    Jan-Arne

                                                                               
    Im Forum gibt es keine Verzehrfreigaben, nur Hilfestellungen zu eigenständigen Vergleichen!


    Hier findet ihr eine Übersicht über bestimmungsrelevante Informationen!

  • Hallo zusammen


    So nun ist bei dem Pilz eine Veränderung aufgetreten die so aussieht :


    Jetzt habe ich den Pilz mit dem Tier einfach mal in eine Schale getan mit Wasser, damit der Pilz hoffentlich weiter wächst.


    @ Pablo : Kenne deinen Pilz nur vom sehen her aus der Fotocommunity und leider ist er mir noch nicht untergekommen, aber der steht auf meiner Wunschliste mit ganz oben.


    @ Jan-Arne : Ich würde auf eine Laufkäferart tippen.


    VG : Thorben [hr]
    Mir ist wohl dann bei dem hier auch ein Missgeschick passiert, dachte immer es wäre eine Mückenlarve :shy:

  • Guten Abend


    So hatte den Pilz in ein Gefäß getan etwas Wasser reingeschüttet , Folie drüber gepackt und auf die Heizung gestellt.
    Es hat ein wenig gedauert da fing der Pilz wieder an zu wachsen und wurde wieder im normalen weißen zustand wie oben.
    Habe hier ein Bild von heute wo ich mal etwas mehr Wasser reingefüllt habe was dem Pilz wohl nicht gut bekam :/
    Das Insekt ist fast vollständig zersetzt oder vielmehr es hatte sich plötzlich zuerst der Kopf gelöst und dann die Flügel.


    Heute morgen als ich das sah das der Pilz noch überleben kann ist mir eine Idee gekommen und zwar könnte ich versuchen das der Pilz sich auf ein anderes Insekt ausbreitet anstatt kaputt zu gehen.
    Habe mir folgendes gedacht :Der Pilz ernährt sich wohl von dem Wirt und muss um sich verbreiten zu können entweder von einem anderen Insekt gefressen werden oder aber die bloße nähe könnte schon ausreichen das ein anderes Insekt befallen wird.
    Habe oben ein Bild wo eine Schnacke vom Pilz befallen ist und dort wo ich dieses Tier fand saßen auch ganz viele andere Schnacken an dem nassen Holzstamm der im Bach lag.
    Vielleicht könnte ich ja ein anderes kleines Tier eventuell ein Kellerassel, Spinne oder Fliege im Gefäß reinpacken und abwarten was passiert.
    Besser wäre natürlich ein Tier was auch Kadaver frisst, aber mir kommt wenn als kleines Tier nur eine Schnecke im Sinn :/


    Was meint ihr ist könnte ich Erfolgschancen haben mit der Schnapsidee ?
    Probieren will ich es aufjedenfall, aber vielleicht hat einer ja einen guten Tipp für mich.


    VG : Thorben

  • Hallo Jan-Arne,



    In dem Film wird gesagt: "each specialises on just one species" - würde heißen, wenn wir die Art des Käfers herauskriegen könnten, hätten wir vielleicht eine größere Chance, auch die Art herauszubekommen.


    ich glaube, da wird übertrieben. Die Kernkeulen haben ein gewisses Wirtsspektrum, wodurch sich die Art u. U. eingrenzen lässt. Kaum eine Art ist aber auf nur eine Tierart spezialisiert. Eine Tierart muss auch nicht ausschließlich von einer Kernkeulen-Art befallen werden.
    Hinzu kommt, dass der Pilz hier nicht mal aus der Gattung Isaria stammen muss. In Frage kommen wohl ein Duzend oder mehr Gattungen und wohl mindestens 3-mal so viele Arten. Zumindest für mich, da ich äußerlich kaum eingrenzen könnte. Ohne Mikroskop wird's da eh schwer.


    Viele Grüße
    Toffel

  • Auf Insekten parasitierende Pilze sind gar nicht so selten, nur schwer zu finden.


    http://www.pilzforum.eu/board/…ghlight=fliegen-kernkeule


    @Thorben


    Das "Opfer" ist ein Laufkäfer, vermutlich aus der Gattung Bembidion.


    Bei dem Pilz vermute ich jedoch einen postmortalen Befall irgendeines Schimmelpilzes.

  • Nach dem endlosen googlen bin ich jetzt hier fündig geworden und habe eine Seite gefunden, wo wohl der gleiche Käferart behandelt wurde wie bei mir.
    Ich hatte null Ahnung was genau dort beschrieben wurde, aber auf der letzten Seite wurde eine Spezielle Vorgehensweise beschrieben zur Bestimmung von diesen Pilzen, weil irgendwie soviel ich verstanden habe die normale Mikroskopische Bestimmung nicht ausreicht :
    http://www.google.de/imgres?sa…6&ved=1t:429,r:1,s:0,i:86


    Auch der dort genannte Käfer scheint zu meinen zu passen :
    http://www.google.de/imgres?sa…ved=1t:429,r:23,s:0,i:158


    Jetzt verstehe ich nur noch Bahnhof :D


    VG : Thorben

  • HalloThorben,


    deine Aufnahmen erinnern mich sehr an einen eigenen Fund, den ich in Erics Forum dokumentiert habe. Dort habe ich auch beschrieben, wie die Untersuchung erfolgen muss, um bestimmungsrelevante Sporen zu erhalten:


    http://forum.fungiworld.com/in…ic=5363.msg31209#msg31209


    Beste Grüße aus NRW
    Udo

  • So nun beginnt erst Recht das Spiel :)
    Habe nun neue Bilder von der Entwicklung des Pilzes und mein Experiment mit einem Tier hat heute Abend begonnen.
    Zufälligerweise fand ich einen Jungen Weberknecht in der Wohnung.





    Okay der Pilz sieht nicht mehr wie zu anfang aus, aber es ist hoffentlich immer noch Parasitär.
    Falls das klappt und die Spinne ebenfalls befallen wird, dann probiere ich es mit Kellerasseln aus und mache das solange bis Sommer ist und ich andere Insekten reinstecken kann.
    Aber erst einmal abwarten und Tee trinken :)


    @ Udo : Vielen dank das du dich meldest :)
    Ja, dass wird wohl der selbe Käfer sein.
    Problem ist nur das ich es wohl nicht bestimmt kriegen kann, weil ich kein Mikroskop habe und auch der Pilz sich zu schnell verflüssigt.


    VG : Thorben

  • Superbilder Thorben!!!
    Schaut mir nach einer Beauveria-Art aus, aber diese Cordyceps Anamorphe nur makroskopisch auseinander zu halten ist schwierig.
    In Sachen Wirtsspezialisierung, manche Cordyceps-Arten greifen nur ein kleine Gruppe von Insekten an, der Tibetische Raupenpilz Ophiocordyceps sinensis steht nur auf Thitarodes (war mal Hepialus) Motten. Aber Cordyceps militaris ist da nicht so kleinlich und befällt Motten und Schmetterlinge aller Art, mitunter Larven aber zumeist Puppen. Allerdings wird da auch spekuliert, ob es sich nicht einen Artenkomplex hinter dem Namen C. militaris verbirgt.
    Ich habe Dutzende von Cordyceps-Arten aus dem Amazonas, Kolumbien, Nordamerika, Bhutan und Tibet auf meinem http://www.Mushroaming.com Netzseiten, aber außer dem Tibetischen Raupenpilz der über Pilzreisen.info zugänglich ist, ist das meiste auf Englisch beschrieben. Den meisten Arten bin ich auf meinen Mushroaming Pilzreisen begegnet die im nächsten Jahr wieder in den Amazonas und nach Tibet führen, aber auch zum ersten mal nach Kolumbien.
    Hier mal ein link zu 40 Fotos von 15 Cordyceps-Arten die wir im Januar in Bolivien gesehen haben:
    http://mushroaming.com/content/bolivian-amazon-cordyceps

  • Hallo Daniel


    Das ist richtig interessant was du schreibst und deine Seite ist cool, besonders weil es mal Pilze aus den Tropen sind.
    Ich will es mal ausprobieren ob der Pilz auf eine Spinne übergreift und werde heute eventuell noch eine Kellerassel in das Reagenzglas packen.
    Die Parasitären Pilze scheinen aber in den Tropfen relativ häufig und einfach zu finden zu sein oder irre ich mich da ?


    VG : Thorben

  • In den Tropen Amerikas sind Cordyceps sehr häufig, da kann man täglich etliche finden, wenn man nur genau genug schaut. Man muss sich echt Zeit nehmen um diese winzigen Pilze zu finden. Aber die Cordycepspraesenz zieht sich auch an die Ostküste Nordamerikas herauf, der Eichenwald verlinkt die Tropen und die gemäßigte Zone. (siehe Bilder auf meiner Kolumbienseite). Interessant ist auch das viele Arten in den Tropen der neuen Welt und der alten Welt vertreten sind.
    In Sachen Infizierung gibt es eine Studie aus Thailand die zeigt, dass Cordyceps innerhalb von 3 bis 5 Tagen Ameisen umbringt nach Infektion. Und die Sporen heften sich an die Ameise, schütten Chitinase, ein Chitin zersetzendes Eiweiß aus und wachsen in den Körper um dann ins Gehirn zu gelangen wo sie die Synapsen manipulieren und das Insekt in die Position dirigieren die optimal zur Sporenproduktion und Dispersion ist.

  • Das hört sich erfolgsversprechend an :)
    Meine Spinne im Reagenzglas hat auch schon mehrfach den Pilz berührt.
    Vielleicht habe ich ja Glück oder was meinst du ?
    Hast du schon einmal probiert Cordyceps zu Kultivieren ?


    VG : Thorben

  • Guten Abend zusammen


    Nun ist wieder etwas neues passiert in meinem Wald, was eigentlich zu erwarten war, aber mich trotzdem sehr überrascht und verblüfft hatte.
    Auf meinem kleinen Weg der ca. 100-150m lang ist fand ich vor einer Woche 1 befallenen Laufkäfer am Anfang des Weges.
    Jetzt ist es so das nicht nur einer befallen ist sondern über 10 tote Laufkäfer (fast vollständig noch vorhanden), 2 lebendige mit Pilz, 1 toten Weberknecht und viele kleine Käfer Einzelteile.
    Überrascht war ich das sich die "Spur" bis 120m zog und man immer mal so in 10 Metern Abständen ein oder zwei Käfer fand.
    Herausgefunden habe ich das die Käfer alle auf lichten stellen waren, wodurch man ohne große Mühe sie entdecken konnte.
    Nun hatte ich noch ein Plastikreagenzglas, wo ich meine beiden Todkranken reingestopft hatte, aber vorher wurde noch ein kleiner Test gemacht.
    Es ist so das Laufkäfer 1 sich noch in einem kleinen "Pilzstadium" ist und noch Power hat um sich fortzubewegen (Bewegung ca. 75% als Normal).
    Laufkäfer 2 ist schon in einem weitaus weiteren "Pilzstadium" und kann sich zwar bewegen, also ca. 0,5 cm vorwärts, aber dann ist auch wieder Schluss :/ (Stand von ca. 15 Uhr)






    Die anderen Käfer die ich fand sahen genauso aus wie meine Bilder vom 20.11.13 und hatten eine weiße Pelzmasse unter den Flügeln.
    Wiederum gab es aber auch die Überreste, wo ich Flügelreste, Beine, Hinterleibe und sogar Köpfe entdeckt hatte.
    Der Pilz scheint aber eindeutig nicht auf die Flügeldecke zu stehen, sondern zersetzt nur alles darunter.



    Nun zu den beiden noch Überlebenden Käfern, wo ich keine Ahnung habe was wohl jetzt passiert, weil braucht der Pilz um zu überleben nur den lebenden Wirt oder muss er auch Wasser haben und was passiert mit den Käfern ?
    Können die Käfer eventuell doch noch überleben ?
    Also momentan befinden sich beide Käfer in einer Tupperdose mit rutschfesten Papier.


    Hier der Laufkäfer 1 :


    Hier der Laufkäfer 2 :


    Nun nach 2 Stunden bewegt sich Laufkäfer 2 so gut wie gar nicht mehr und bewegt nur noch ganz langsam die Beine.
    Morgen wird Laufkäfer 2 Tod sein.
    Der andere Laufkäfer 1 ist weiterhin fit und kann sich gut bewegen.
    Man merkt so gut wie gar keine Beeinträchtigungen.



    In einer Woche hat sich das soweit entwickeln wie sieht das wohl in 2 oder 3 Wochen aus ?
    Die Käfer werde irgendwie von dem Pilz angezogen und nicht nur Käfer sondern auch Weberknechte.
    Es ist fast schon wie ein Virus das sich ausbreitet, weshalb ich mich frage welche Auswirkungen das auf den Käferbestand hat.
    Morgen geht es wieder in den Wald und dann nehme ich das gesamte Gebiet im Augenschein und sammel weitere Proben.
    Habe zu Laufkäfer 2 auch ein Video gemacht das ich heute oder morgen hier zeigen werden, wenn ich das komprimiert in YouTube hochgeladen habe.


    Achso bei meinem kleinen Experiment hat sich auch etwas getan.
    Die einzelnen Fäden von den Bildern aus dem Beitrag vom 26.11.13 haben sich zusammengezogen und sind jetzt komplett weiß.
    Mein Weberknecht hat sich weit zurückgezogen, lebt zwar noch, aber ist wohl kurz vorm eingehen.
    Hoffe das mein Experiment glückt.


    Ich werde alles weiterhin im Auge behalten und weiter berichten wenn etwas neues geschehen ist.


    VG : Thorben

  • So habe jetzt die beiden Videos fertig hochgeladen.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Spannende Sache! :cool:


    Sarifa hat so eine nette unbezahlbare Spielerei auf der Arbeit mit der man den Käfer komplett in 3D durchleuchten könnte. Sie hat auf diese Weise mal einen Pilz vorgeführt.
    Einen befallenen Käfer so betrachten zu können, das wäre mal was.
    Aber dies teure Spielzeug steht leider in Griechenland. :(


    Egal.
    Halt uns auf dem Laufenden, Thorben.

  • Hallo zusammen


    Die Laufkäfer sind beide Tod und es hat sich in den letzten Tagen etwas getan.
    Nach dem mein Versuch eine Spinne mit dem Pilz anzustecken gescheitert ist, habe ich neue Experimente gestartet.



    Ich habe einen Käfer (siehe Übersichtsbild rechts) genommen bei dem der Pilz noch nicht so fortgeschritten war und ihn mit etwas Wasser ins Reagenzglas gepackt, danach stellte ich das Reagenzglas auf die lauwarme Heizung .
    Das Ergebnis war richtig cool, den der Pilz hat sich verflüssigt und ist in Form von brauner Flüssigkeit aus dem Käfer gekommen, wodurch der Käfer jetzt auch kein angeschwollenen Hinterleib mehr hat.


    29.11.13
    16 Uhr




    22.20 Uhr




    30.11.13
    15.10 Uhr




    Den anderen Käfer (siehe Übersichtsbild links) der weiter fortgeschritten ist habe ich ganz normal mit Wasser ins Reagenzglas gestellt und bei mir ins Zimmer gestellt.
    Nach einiger Zeit öffnete sich der Körper des Käfers weiter und die Pilzmasse wuchs weiter mit kleinen Weißen Fäden.


    29.11.13
    16 Uhr




    22.20 Uhr



    30.11.13
    10 Uhr



    15 Uhr


    Jetzt passiert nichts mehr und es scheint so als würde der Pilz kaputt gehen :(
    Bin etwas enttäuscht das der Pilz sich nicht so entfaltet hatte, aber vielleicht lag das daran das ich keine Erde als Substrat genommen habe :/.
    Morgen hoffe ich das der Pilz sich weiter ausgebreitet hat und das auch noch andere Tiere außer der Laufkäfer betroffen sind.


    VG : Thorben