Drei Pilze aus'm Park

Es gibt 7 Antworten in diesem Thema, welches 788 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Lütte.

  • Liebe Pilzler*innen,


    nachdem in diesem Jahr vieles schon so früh zu finden ist, wollte ich heute unbedingt schon sensationell den ersten Sommersteini finden. Er wollte, oller Dickkopf (Boletus), offenbar nicht! Zum ersten mal in diesem Jahr fand ich dafür Voreilender Ackerling (Agrocybe praecox), haben meine Bestimmungsversuche jedenfalls ergeben. Muss der eigentlich einen erkennbaren Ring haben?





    Den hier fand ich heute zum 2. Mal heuer. Nach dem Erstfund schon in der ersten Märzhälfte ist er nicht mehr aufgetaucht. Heute hat er neugierig seinen Kopf nochmal rausgestreckt: Flockenstieliger Hexenröhrling (Neoboletus erythropus)





    Überrascht hat mich dieser Täubling. War zwar weniger Pilz als Wurmloch, trotzdem noch als Russula zu identifizieren. Wegen der wenig spröden Lamellen dachte ich an Russula cyanoxantha, was auch zu den Lilatönen auf dem Hut passen könnte.






    LG Michael

  • Zum ersten mal in diesem Jahr fand ich dafür Voreilender Ackerling (Agrocybe praecox), haben meine Bestimmungsversuche jedenfalls ergeben. Muss der eigentlich einen erkennbaren Ring haben?

    Hallo Michael,


    voreilende Ackerlinge haben eine recht große Variationsbreite in ihrer Erscheinungsform. Da gibts recht schmächtige und andererseits ordentliche Brummer. Der Ring kann dabei auch recht vergänglich sein und ich meine zu erinnern, dass das wohl auch ein Artenaggregat ist. Da bin ich aber gerade nicht auf dem neuesten Stand.


    Beste Grüße

    Harald

  • ...und ich meine zu erinnern, dass das wohl auch ein Artenaggregat ist...

    Danke Harald für die Info. Ich hatte den schonmal gefunden, da war das der von dir genannte Brummer auf Mulch. Das mit dem Aggregat oder einer entsprechenden Neugliederung oder Aufgliederung ist in den letzten Jahren mit Sequenzierung ja fast eher die Regel als die Ausnahme.


    LG Michael

  • Hallo Michael,


    nicht schlecht für Mitte April. Das macht gleich Lust auch wieder einmal meinen Neidpark zu besuchen, vor allem weil nun bei mir doch etwas :rain: vom Himmel fällt.


    VG Jörg

  • Hallo Michael,


    nicht schlecht für Mitte April. Das macht gleich Lust auch wieder einmal meinen Neidpark zu besuchen, vor allem weil nun bei mir doch etwas :rain: vom Himmel fällt.


    VG Jörg

    Hallo Jörg,


    lass' es sein, sonst krieg' ich wieder die Krise ! :gzwinkern:


    VG

    Wolfgang

    ----------------------------------------------------
    Ich bin ein fortgeschrittener Anfänger. Meine Einschätzungen zu Bestimmungsanfragen sind mit Vorsicht zu "genießen" !
    Und: Nicht jeder meiner Funde muss unbedingt bestimmt werden, ich freue mich einfach über jedes "Kerlchen"... :gzwinkern:

  • Hi,


    Frauentäublinge lassen sich gut über die "cremig" verschmierbaren Lamellen bestimmen. Wenn die einfach nur elastisch sind, ist das keiner, denn elastische Lamellen können viele Täublinge haben, insbesondere, wenn die "frisch" entnommen wurden. Die Brüchigkeit der Lamellen kommt dann erst mit dem Antrocknen.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo Michael,


    bei deinem Voreilenden Ackerling ist doch wunderbar das Velum über den Lamellen zu erkennen, was optimaler Entwicklung zum Ring führt. Dein Täubling könnte von den Farben her auch ein Speistäubling sein (russula vesca).


    LG, Andreas