Pilz in Griechenland

Es gibt 14 Antworten in diesem Thema, welches 1.090 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Minko.

  • Hallo Minko,

    da dein Pilz zerschnitten und geputzt auf dem Küchentisch liegt, unterstelle ich Verzehrsabsicht. Amanita ovoidea ist hier gut möglich, jedoch hat diese Art mit Amanita proxima einen tödlich giftigen Doppelgänger, der hauptsächlich an der hier leider weggeputzten und nicht mehr sichtbaren Volva unterscheidbar ist. Daher besteht durchaus Vergiftungsgefahr, wenn du diesen Pilz essen würdest.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Hallo Minko,


    das sehe ich wie Oehling - eine der beiden Arten wird es sein, aber die sind nicht wirklich leicht zu unterscheiden.


    Zur Bestimmung unbekannter Pilze ist es wichtig, den Pilz vorsichtig komplett zu entnehmen und die Stielbasis nicht wegzuschneiden, die ist oft sehr wichtig!


    Wenn du nochmal zu der Stelle kommst, und es noch ein weiteres Exemplar gibt, achte mal auf die Stielbasis und stelle ein paar Fotos ein.



    Liebe Grüße,

    Sarah

  • Hallo Mirko, (welcome) .


    Lies doch mal diesen Beitrag. Dann wird es mit der Bestimmung einfacher.🥴

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Hallo ihr Lieben und danke für eure Beiträge. Zu dem Ergebnis A. ovoidea war ich zwischenzeitlich auch gekommen, habe den Pilz wegen der Verwechslungsgefahr aber nicht gegessen. Er war übrigens nicht geputzt, sondern stand genau so sauber wie auf dem Bild im Steineichenwald ... Die unvollständige Entnahme geht auf meine Freundin zurück, die mir das Exemplar gebracht hat. Hinter ihrem Haus wächst der Pilz in größeren Mengen, sodass ich dort bessere Bilder machen kann - s. Anhang. Am selben Standort habe ich übrigens noch einen anderen auffälligen Kandidaten mit großer Scheide gefunden (Anhang). Hat dazu jemand eine Meinung?

    LG Minko.

  • Danke liebe Sarah,


    ich bin ziemlich sicher, dass es sich oben um A. ovoidea und unten um A. proxima handelt; sie sind sehr unterschiedlich ... Weißt du, ob beide am selben Standort (hier Steineichenwald) vorkommen?


    LG Uli aus Ithaka.

  • Hallo Uli,


    Ich habe A. proxima erst einmal gefunden, daher kann ich nicht aus Erfahrung sprechen, aber laut Literatur sind die beide nicht sonderlich wählerisch und kommen sowohl unter Laub - als auch Nadelbäumen vor. Kann man also nicht ausschließen, dass die auch nebeneinander wachsen.


    Liebe Grüße übers Wasser aus Patras!


    Sarah

  • Hallo Minko,

    in Beitrag #6 auf dem zweiten Foto, das oberste, schon weit aufgeschirmte Exemplar, ist garantiert nicht A. ovoidea, da passt die stabile, häutig-lappige Stielmanschette überhaupt nicht zu. Aus meiner Sicht könnte das alles A. proxima sein, was du zeigst.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Hallo zusammen, ich hätte weitere Fragen zu Pilzen, die ich hier in GR gefunden habe ... Am meisten würde mich dieser Lamellenpilz interessieren mit dem sehr auffälligen Stiel:

    Zu dem Ritterling mit dem roten Hut, habt ihr vermutlich keine Meinung, da gibt es ja sehr viele ... Bilder unten


    Aber bei dem braun-gelben Lamellenpilz könnt ihr mir vielleicht sagen, ob es sich dabei um den Braungelben Saftling (Hygrocybe spadice) handelt?


    LG Uli.

  • Hallo Uli

    Der erste ist ein Schleierling, Cortinarius anomalus agg. , also aus der Gruppe um C.anomalus

    Die roten sind Täublinge keine Ritterlinge

    Die Braunroten sehen nach Milchlingen aus, das kannst du ja mal testen, ein Schnitt in die Lamellen sollte milchen

    Der Saftling gehört wohl zur Gruppe der Schwärzenden, Hygrocybe conica s.l.

    Gruß

    Uwe

  • Hallo zusammen, ich hätte weitere Fragen zu Pilzen, die ich hier in GR gefunden habe ... Am meisten würde mich dieser Lamellenpilz interessieren mit dem sehr auffälligen Stiel:

    Hallo Uli,

    das ist ein Schleierling (Cortinarius), keine Ahnung welcher es sein kann.

    Aber bei dem braun-gelben Lamellenpilz könnt ihr mir vielleicht sagen, ob es sich dabei um den Braungelben Saftling (Hygrocybe spadice) handelt?

    Das ist wohl der Schwärzende Saftling (Hygrocybe conica)

    viele Grüsse

    Matthias