Hallo, Besucher der Thread wurde 721 aufgerufen und enthält 11 Antworten

letzter Beitrag von RanchRider am

Falscher Pfifferling freiwachsend an Baumstumpf?

  • Guten Tag,
    da ich diesen Pilz bisher noch nie so wahsend gesehen habe und dies laut Literatur selten ist,
    wollte ich doch noch mal sicher gehen, dass es sich um einen falschen Pfifferling handelt,
    der echte hat schließlich Leisten wie der Bodybuilder Adern hat.

    Grüße,
    Benno

  • Hallo

    Falsche Pfifferlinge findet man bis in den milden Winter hinein. Von Natur aus sind die schon elastisch, Nachtfröste machen die noch weicher. Das Holz ist ja schon fast "Humus". An "kernigem" Holz sind die nie zu finden.

  • Hallo BB!

    Oh, das würde mich natürlich freuen,
    jedoch erinnert die Konsistenz eher an Schaumgummi.
    Ich werde am Wochenende nochmal nachschauen,

    Also das mit dem Falschen Pfifferling ist sicher, da kommt nichts anderes raus.

    Das Wachstum auf so finalmorschem Holz ist nichts außergewöhnliches.

    Die besprochene Weichheit ist sogar eines seiner Merkmale. So weich wirst du den richtigen Pfifferling z.B. nie finden.

    Hast du auf dem 2. Foto auch den Pilz dahinter und rechts davor gesehen?


    VG Ingo W

    ________________________________________________________________
    "Pilz nur von oben ist wie Käfer nur von unten"

    156-20 (Gebühr APR 2020) = 136+3 (Einlaufwette APR2020) = 139+6 (3x2) für gute Phäle APR2020 = 145-15 (APR 2021) = 130+3 (Joker-Schnellverbrauchsbelohnung APR 2021) = 133+4 (APR-Schnappsplatz11) = 137+3 (Vorphal APR2021) = 140 +10 (3 Posten/Wetten mit E&U im APR 2021) = 150


    Link: APÄ-2021

    Link: Nanzplan APÄ-2021

    Link: Gnolmengalerie

    Link: Phalsammeln/Abstimmen


  • Hast du auf dem 2. Foto auch den Pilz dahinter und rechts davor gesehen?

    Der Pilzbewuchs am Stamm mit der Weißfäule ist natürlich auffällig.
    Der kleine Pilz im Vordergrund ist von der selben Spezies und der Haufen ist
    der - zugegebenermaßen imposante - Auswurf eines Regenwurm :D,
    auch wenn ich gerade auf den ersten Blick verdutzt war, wie mir dieser Gallertpilz entgangen sein könnte. :D

  • War nun nochmal dort, war aber nicht mehr viel übrig,
    jedoch habe ich nochmal die Baumstümpfe überprüft und in der Tat kann ich Tuppie nur zustimmen.

    Die wachsen gerne mal so direkt aus dem finalmorschen aufrechten Holz.

    Ich habe einige winzige Exemplare mitgebracht und wollte sie mal einem Geschmacks-/Biss-Test im Rührei unterziehen (bei der Menge definitiv unbedenklich...), habe ich nun aber leider vergessen und die Pilze sind innerhalb von ein paar Stunden vollkommen eingetrocknet :(.
    Falls Intereresse besteht, würde ich dies Ende des Jahres nachholen, bei solchen Wackelkandidaten sind persönliche Erfahrungsberichte schließlich sehr selten.

  • Servus,

    keine Ahnung, wozu so ein „Test“ gut sein soll. Die Falschen Pfifferlinge wurden dir ja schon mehrfach bestätigt. Ein weiterer Erkenntnisgewinn ist davon sicher nicht zu erwarten. Aber tu, was du nicht lassen kannst, ich nehm mal an, du bist selber groß.

    Viele Grüße

    Andreas

  • Servus,

    keine Ahnung, wozu so ein „Test“ gut sein soll. Die Falschen Pfifferlinge wurden dir ja schon mehrfach bestätigt. Ein weiterer Erkenntnisgewinn ist davon sicher nicht zu erwarten. Aber tu, was du nicht lassen kannst, ich nehm mal an, du bist selber groß.

    Viele Grüße

    Andreas

    Dieser Test dient keiner Identifizierung, sondern einer etwaigen Verwendung als Mischpilz, wie eindeutig geschildert. Ich werde in Zukunft jedoch - zum Schutz weniger vorsichtiger Nachahmer und der Boardharmonie zuliebe - gänzlich darauf verzichten jegliche Versuche dieser Art mit euch zu teilen, da ich einfach kein Interesse mehr an solchen Threadenden habe.
    In diesem Sinne wünsche ich euch ein angenehmes Jahr,
    Benno

  • Hi,


    es ist ja bekannt, dass immer mal wieder Giftstoffe selbst in Pilzen, die vorher als Speisepilze galten, entdeckt werden. Bei allgemein als ungenießbar geltenden Pilzen wie dem Falschen Pfifferling gibt es natürlich wenig Erfahrungen mit dem Verzehr und es besteht ein Risiko von Vergiftungen mit noch unbekannten Giftstoffen. Halte dich lieber an die Positivliste der Dgfm: wildpilze?name=Positivliste-Speisepilze-20190620.pdf&reattachment=5a9773c98ee367813f7022ef9e9c78df , dann bist du auf der sicheren Seite.


    Gruß

    Jan

  • Ich habe einige winzige Exemplare mitgebracht und wollte sie mal einem Geschmacks-/Biss-Test im Rührei unterziehen (bei der Menge definitiv unbedenklich...), habe ich nun aber leider vergessen und die Pilze sind innerhalb von ein paar Stunden vollkommen eingetrocknet :(.

    Hallo

    Früher hatte ich, wenn nicht so viele Pilze waren, immer ein paar zum Auffüllen untergemischt. Fand die geschmacklich nicht so toll. Aber in der Mischung OK. Das Problem bei den Falschen ist, die können ewig lange im Wald herumstehen. Ob die dann noch so gut sind?

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.