Pilz auf Totholz - was kann das sein?

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema, welches 433 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Matsutake.

  • Hallo,


    ich habe eben auf einem Spaziergang ein paar schöne Fruchtkörper auf einem gefällten Baumstamm gefunden und würde gerne einen Bestimmungsversuch starten.

    Mangels Grundwissen und Begriffen weiß ich nur überhaupt nicht, wo ich anfangen soll.

    Hier mal die Eckdaten, auf die ich geachtet habe:


    Fundort: Englischer Garten München, Totholz mit grobschuppiger Rinde (nur noch an einer kleinen Stelle vorhanden). Rundherum hauptsächlich Buchen, aber auch vereinzelt andere Laub- und Nadelbäume. Direkt nebenan ein junger Nadelbaum (Fichte?).


    Hutfarbe oberseite:

    Rötlich-braun, Richtung Baumstamm dunkler bis fast schwarz. Richtung Rand deutlich heller. Die Ausprägung des Farbverlaufs war je nach Exemplar recht variabel.


    Beschaffenheit Unterseite: Sehr feine Poren.


    Farbe Poren: Weiß.


    Stiel: nicht vorhanden.


    Sah ein Bisschen aus wie mit dickem Kleber direkt aufgeklebt.


    Wahrscheinlich reicht das nicht für eine Bestimmung, weil ich ihn weder beschädigen wollte, noch daran gerochen habe, aber vielleicht habe ich ja Glück und ihr könnt mir einen Hinweis in die richtige Richtung geben.


    Die Fotos von der Unterseite sind leider sehr schlecht geworden, aber vielleicht helfen sie trotzdem weiter. Nächstes Mal nehme ich die Macrolinse fürs Handy mit.


    Ganz lieben Dank schonmal für eure Einschätzung!

    Dan

  • Hallo Dan,


    es sieht recht sicher nach Rotrandigem Baumschwamm aus.


    Schade, dass du nicht daran gerochen hast.

    Der Geruch ist einzigartig in der Pilzwelt: Bettwäsche aus dem Kinderbettchen, die viel früher hätte gewechselt werden sollen. :giggle:


    Gruß

    Peter