Hallo, Besucher der Thread wurde 1,3k aufgerufen und enthält 37 Antworten

letzter Beitrag von Karl W am

Fröhliches Täublingsraten

  • LiebeTäublingsfreunde

    Dennoch: Sind das echt acht verschiedene Arten oben? Oder doch eher so 5-6?

    Das geht schon in die richtige Richtung

    es würde mich nicht wundern, wenn es am Ende die Variationsbreite der Hutfarbe eines Täublings wäre.

    Und das ist ein Treffer :giggle:

    Möglicherweise wurde teilweise überlesen, dass nur milde Täublinge unter Eiche gezeigt werden.

    Es tritt keine Grau- oder Gelbfärbung am Stiel und den Lamellen auf.
    Für Russula romelli ist das Sporenpulver nicht dunkel genung
    Der richtige Name wurde bei den Lösungsversuchen einmal genannt.
    @ edit: gerade taucht er erneut auf

    LG Karl

  • Also versicolor...


    LG Rudi

    aktuell nach dem APR 20 10 Punkte:saint:- jetzt mach ich auch noch Frühjahrsputz und löhne sogar dafür...

    10 Punkte- 2 = 8 Punkte...


    wp.markones.de

  • Also doch Russula graveolens?:/

    Hier mal aus einem älteren Beitrag von Dir, Karl!


    "Die nächste Kollektion, sollte selbst den letzten Zweifler davon überzeugen, dass man Täublinge nicht nur nach Farbe bestimmen kann. Zwar waren mir durch häufige Funde fast alle abgebildeten Farbtöne bekannt, aber noch nie gleichzeitig an einem Fundort. Ja auch das blassgelbe Exemplar links, hatte wie alle Heringstäublinge eine grüne Eisensulfatreaktion und war kein übersehener "Pfirsischtäubling" :)

    Gebrauchliche deutsche Namen sind Purpurroter- oder Fleischviolette Heringstäubling, was sicherlich irreführend ist.

    Starkriechender Heringstäubling (Russula graveolens)"


    ?thumbnail=1


    Spannend!

    LG, Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84 -10 APR 2020 = 74

  • Lieber Karl,


    ich danke dir für das schöne Rätsel und für die erfolgreiche Unterrichtsstunde. Einfach Top.


    Da fällt mir zu den Täublingen passend der Spruch von Heinz Erhard ein:

    "Glauben sie ja nicht wen sie vor sich haben"


    Herzlichen Dank :thumbup:

    claus

  • Liebe Mitratende

    Beim Zusammenstellen des Bildes hatte ich noch nicht daran gedacht es hier zu zeigen, sondern wollte ein Bild der gleichen Art toppen, welches ich vor zwei Jahren gemacht habe.
    Genau diese Bild zeigt nobi jetzt und hat schon vieles erwähnt, was ich gerade schreiben wollte und mir jetzt ersparen kann :)

    Auch im vorliegenden Fall standen alle Pilze unter der gleichen Eiche, allerdings zu Hunderten sodass ich kaum 5 Minuten für die Zusammenstellung gebraucht habe. Zu ergänzen ist noch, dass alle Heringstäublinge sich bei Berührung oder auf Druck an Stiel und Lamellen braun färben.
    Der beste deutsche Name wäre wahrscheinlich Eichen-Heringstäubling. Werner Jurkeit hat ja fast ein halbes Leben damit verbracht, morphologische Unterschiede zwischen den Arten herauszuarbeiten und unterscheidet mehrere Arten. Genetische Untersuchungen lassen zumindest in der LTS keine Trennung zu und ich kenne zu wenig davon, um beurteilen zu können ob sich bei Untersuchung weiterer Genabschnitte etwas anderes ergibt. Xerampelinae Russula clavipes complex Adamcik Mycologia 108(4) 2016.pdf
    Eine deutsche Zusammenfassung mit Mikros findet man auch in der Zeitschrift "Der Tintling" dessen Nr, ich gerade nicht greifbar haben.

    LG Karl

    @edit: Zur Ergänzung noch den ersten Satz von Felix im Theorieblock:
    Lasst Euch bei der Täublingsbestimmung nicht von den Farben leiten

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.