Hallo, Besucher der Thread wurde 660 aufgerufen und enthält 9 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

Walchenseewanderung

  • Hallo zusammen!


    Habe heute einige Pilze entdeckt, Fotos sind leider nicht immer top. Aber sehr selbst, evtl kann der ein oder andere trotzdem was bestimmen. Wanderung war direkt am Walchensee auf ca 800 Meter in einem Mischwald.


    Pilz 1 ? Ich dachte an nen Häubling jedoch war kein Ring erkennbar.



    Pilz 2 Evtl ein Speitäubling? Habe ihn leider nicht probiert aber is so wohl nicht genau bestimmbar oder?


    Pilz 3 ??


    Pilz 4 Zottiger Schillerporling?



    Pilz 5 Rotrandiger Baumschwamm



    Pilz 6 Könnte das ein scheidenstreifling sein?


    Pilz 7 Keine Idee..


    Pilz 8 ?? Pilz seltsamer Geruch und gilbte bei Berührung


  • Hallo Giraldi,

    Wenn du vernünftige Bestimmungen und Diskussionen haben willst,

    ist es besser , die Bestimmlinge einzeln einzustellen.

    Gruß

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110+6 APR 2020=116
    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Servus!


    Bei Pilz 3 könnte ich mir Pycnoporellus fulgens (Leuchtender Weichporling) vorstellen, auch wenn die Poren etwas merkwürdig aussehen - was aber auch an der Perspektive liegen könnte.
    Pilz 8 ist doch kein Braunsporer, oder? Was ist bei dem denn mit "Gilben" gemeint, weil auf den Bildern sieht man das ja nicht? Rein vom Aussehen her ging mir der Butterrübling (Rhodocollybia butyracea s.l.) durch den Sinn, aber das wird wohl nicht passen, angesichts der Struktur des Stielfleisches im Anschnitt. Eine Melanoleuca (Weichritterling) vielleicht? Dann wäre das Sporenpulver im Abwurf nicht nur weiß, sondern auch amyloid (lässt sich ja auch gut makroskopisch prüfen).



    Lg; pablo.

  • Hallo Pablo!


    mit gilben meinte ich die gelblichen Stellen an den Lamellen im letzten Bild zb oder im vorletzten Bild sieht man es auch ganz gut am Stiel.

    Habe ihn leider nicht absporen lassen aber hat eine inocybe nicht genau diese Lamellenfarbe ( grau) bevor die Sporen gebildet werden oder müssten die in diesem Stadium durch die Sporenfarbe schon braun erscheinen ?

    Bin mir leider mit dem Geruch nicht mehr sicher bei dem Pilz und kann ihn nicht mehr genau beschreiben aber er war eher unangenehm.

  • Hallo, Girardi!


    Lamellenfarbe und Sporenpulverfarbe sind halt zwei Sachen - und oft auch zwei verschiedene. Beides ist wichtig für die Bestimmung, die Farbe vom Sporenpulver aber meistens wichtiger. Klar haben viele risspilze eine ähnliche Lamellenfarbe, doch so ein cremeweiß oder grauweiß gibt es in so vielen Pilzgattungen.

    Eine Schwierigkeit beim Beurteilen von Bildern ist auch, daß die Farben vond er Realität immer etwas abweichen können. Manchmal sind es nur Nuancen - aber auch das kann schon wesentlich sein. Bei deinen Bildern erkenne ich jedenfalls keinen signifikanten Farbstich, das wirkt schon ziemlich natürlich. Allerdings kann ich an den Lamellen nicht wirklich was Gelbes erkennen - beim Stiel schon, hätte da aber eher vermutet, daß das die natürliche Stielfarbe ist - oder war das ein beobachteter Farbwechsel nach der Entnahme des Fruchtkörpers?
    Also wenn der Pilz braunes Sporenpulver hätte, dann könnte das schon ein Risspilz sein, wobei ich da jetzt keine gilbende Art kenne (was nicht heißt, daß es keine gibt), aber dafür einige bräunende, rötende nd schwärzende Arten, vereinzelt auch mit grünlichen und bläulichen verfärbungen.
    Komischer Pilz jedenfalls - komisch ist meistens auch spannend. :)



    Lg; pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.