Beiträge von Giraldi

    Danke für die Antworten. In meinem Buch is Safran schirmling gleichgesetzt mit macrolepiota rhacodes. Is denk ich nicht mehr die aktuelle Systematik in meinem Buch...


    Zum champignon.. stimmt is ähnlich. Bin jetzt nach Recherche auf Agaricus dulcidulus gekommen, der sowohl bittermandel als auch Anisnoten hat. Hatte den schonmal jemand in der Hand?

    Hallo Leute,


    Alle Pilze wuchsen im Mischwald.

    Pilz 1 Safranschirmling? Man sieht schön die Rötung. Oder könnte es noch eine andere macrolepiota sein?


    Pilz 2 Eine Lepista? Aber welche? Lamellen Waren gut wegschiebbar. Geruch eher unauffällig


    Pilz 3 Ein gilbender Champignon. Weiss dass die schwer bestimmbar sind. Evtl hat wer ne Idee. Gilbung gut erkennbar. Geruch war Bittermandel. Gibt’s das bei Champignons?


    Pilz 4 Koennte das ein Haeubling sein? Lamellenfarbe relativ hell für nen Häubling oder?


    Danke schonmal für eure Meinungen!


    Pilz 1


    Pilz 2


    Pilz 3


    Pilz 4

    Hallo Pilzfreunde,


    beide Funde stammen aus nem Fichtenforst mit einzeln stehenden Laubbäumen und auch die ein oder andere Kiefer war zu sehen.


    Pilz 1 meiner Meinung nach der gelbe Knollenblätterpilz. Zwei Exemplare waren sichtbar.Nur mit der Stielbasis bin ich mir unsicher. Die ist in meinen Büchern gleichmäßiger rund?



    Könnte Pilz 2 ein wurzelnder Schwefelkopf sein? Geruch war angenehm. Wuchs teilweise auf holzstumpf teilweise scheinbar am boden.


    Pilz 4


    Pilz 5 roch spermatisch


    Pilz 6 dachte ich an einen Rotrandigen Baumschwamm. Jedoch war er nicht wirklich hart. Konnte ein Stück abbrechen. War nur sehr nass das Stück. Spritzte direkt das Wasser raus. Wuchs an Buche


    Pilz 7

    Ist das der Gifthäubling? Es fehlte mir jedoch der Ring

    U

    Hallo,


    war heute im Buchenwald unterwegs und hab folgende Pilze gefunden.


    Pilz 1 wuchs an einer lebenden Buche. Geruch eher unauffällig. Dachte an einen Flämmling. Aber wachsen die an


    Bei Pilz 2 kam ich auf Hebeloma incarnatulum. Laut meinem Buvh wächst dieser jedoch in nassen Nadelwäldern unter Fichten.. Geruch war jedenfalls rettichartig.Auch die Stielbasis ist knollig verdickt.


    Pilz 3 ohne besonderen Geruch

    Hallo zusammen,


    war heute in nem Park unterwegs. Das waren die einzigen Pilze die ich fand.

    Wuchsen dafür in Massen im ganzen Park. Wuchsort war auf kleinen Holzästen.


    Lamellen braunschwarz, angewachsen. Lamellenscheide für mich deutlich heller erkennbar.

    Auch gut erkennbar ist dass der Stiel im oberen Bereich deutlich gefranst war sonst war er glatt.


    Hier nochmal ein jüngeres Exemplar mit Velum?!



    Meine Vermutung ist dass es sich um Psathyrella handelt. Geht da jemand mit? Danke Schonmal für die Einschätzungen.




    Hab daneben noch nen kleinen entdeckt mit weißen Lamellen und etwas anderer hutfarbe. Das wird ne andere Art sein denk ich.

    Du meinst Schwindling oder? Hab mich mit der Gattung der Schwindlinge noch nicht sehr intensiv beschäftigt und mit dem Buch klang das ganze auch plausibel - zumindest fuer mich ;) Deshalb die Frage.

    Hallo zusammen,


    hab soeben diese beiden Pilze an alten Baumstämmen wachsend in einem Park entdeckt.

    Geruch war bei beiden unauffällig.


    Pilz 1

    Meine Idee wäre der dunkle Hallimasch.


    Pilz 2

    Würde ich in die Schwindlingsecke stellen. Wuchs auch an Holz.

    Hallo Pilzfreunde,


    Hab hier diese Pilze auf Blumenerde entdeckt.


    Hut:

    schleimig ( heute regnerisch), ältere Exemplare deutlich gerillt.


    Geruch:

    Unauffällig pilzig


    Stiel:

    Oben weiß, nach unten hin immer dunkler werdend, zäh längsaufreissend


    Meine Idee war etwas in die Richtung Schwindlinge oder evtl Helmlinge?

    Hallo zusammen,


    hab jetzt schon öfter gesehen dass einige Färbungen mit KOH durchführen. In meinen Büchern ist lediglich die Färbung mit Iod zur Bestimmung der Amyloidität beschrieben. Was genau wird denn mit KOH getestet? Wäre dankbar für ne kurze Aufklärung!

    Falls das schon oft besprochen wurde, gerne auch ein Verweis. Hab auch die Suche benutzt aber KOH Suche ist nicht möglich (da min. 4 Zeichen) und unter Kaliumhydroxid kamen keine Ergebnisse. Danke schonmal!

    Danke Wolfgang, für die Aufklärung bezüglich Schüppling! In Pilzbüchern wird das manchmal nicht so detailliert beschrieben.


    Und keine Sorge seph, ich hab nicht vor die zu essen. Sehe mir Pilze eigentlich immer nur an. Nur für Pfifferlinge mach ich manchmal ne Ausnahme;)

    Danke für die Antworten!


    Hat wer ne Idee welche Lepista Pilz 1 sein könnte? Komme da mit meinem Buch nicht so weiter. Geruch war eher unangenehm. Schwer zu beschreiben. Wuchs unter Buchen. Und auch nicht alleine sondern waren 4 -5 an der stelle.


    Fälbling für Pilz 3 klingt fuer mich Schließung. Für nen Sxhüppling fehlen mir die Schuppen auf dem Hut. Außerdem ist der Stiel lediglich oben gefranst.


    Pilz 5 kann ich nur sagen dass er in Büscheln zu viert wuchs.


    Pilz 7 waren sehr grosse Pilze. Es gab auch diese Einmündung am Hut mit nem leichten Buckel. Mönchskopf würde also gut passen.

    Hab ihn leider nicht absporen lassen. Aber müssten die Lamellen nicht freier sein bei einem Dachpilz. Meiner Meinung sind die hier angewachsen

    Pilz wurde im Park am Wegesrand gefunden. Zwei Stück wuchsen dort. Bäume sind hauptsächlich Laubbäume aller Art. Aber auch Nadelbäume kommen vor. Geruch unaufällig für mich. Danke Schon mal für Vorschläge.

    Pilz wurde unter Laubbäumen ( Kastanie, Hainbuche u.a.) im Park entdeckt. Das waren die einzig beiden Exemplare. Hut is schleimig, Stiel teilweise. Geruch würd ich als leicht spermatisch beschreiben.