Hallo, Besucher der Thread wurde 652 aufgerufen und enthält 14 Antworten

letzter Beitrag von Oliver am

Geoffrey Kibby: Mushrooms and Toadstools of Britain & Europe

  • Hallo Oliver,


    Meines Erachtens nach, sind das sehr ordentliche Bücher mit tollen Zeichnungen und für den fortgeschrittenen Anfänger mit das beste, was es aktuell gibt. Ich selbst benutze die Bücher auch noch sehr gerne.


    Schlüssel sind allerdings nicht enthalten, aber vor den meisten Gattungen gibt es eine kurze Einleitung mit Hinweisen zur Bestimmung.


    Weiteres Plus, sie sind recht aktuell, was die Nomenklatur anbelangt.


    Des Weiteren sind oftmals mehr Pilze einer Gattung beschrieben als in vielen anderen Werken.


    Ich sehe das Buch als einen würdigen, besseren Nachfolger vom Parey.


    Liebe Grüße

    Christoph

  • Hallo,

    Gut. Vielen Dank.

    Was würde sich denn als Schlüssel empfehlen? Ich habe leider kein Mikroskop.

    Ich frage mich, ob es sich lohnt den Gröger zu beschaffen und ob er auf Artenaggregate auch ohne Mikroskopie auskommt.

    nein, der Gröger lohnt sich nur wenn man auch mikroskopiert.


    Im KOSMOS-Verlag wird ein Buch als Nachfolger vom "Pareys" herauskommen, das in der Aufmachung einerseits mit dem alten Pareys als auch mit dem Kibby vergleichbar sein wird. Dieses Buch mit ca. 1300 Arten (hervorragende Aquarelle) wird dann auch (weitestgehend) makroskopische Bestimmungsschlüssel vergleichbar mit denen im Pareys enthalten - aber eben auf aktuellem Stand. Wenn alles so läuft wie geplant, dann kommt das Buch nächsten Juni heraus. Es werden darin übrigens dann auch sämtliche ca. 520 Arten der Feldmykologie-Prüfung Stufe 2 enthalten sein.


    beste Grüße,

    Andreas

  • Hallo Oliver,

    Vom Gröger würde ich abraten.

    Um mit den Büchern zu arbeiten brauchts erstens viel Erfahrung und auch Mikroskop.

    Wenn man sozusagen kurz nach dem Anfang steht führen die nur zur Verwirrung - oft auch bei mir mit Mikro.

    Gruß

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110+6 APR 2020=116
    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Danke Norbert und Andreas,

    dann werde ich mir den Gröger nicht zulegen und hoffen, dass er nicht vergriffen sein wird, wenn ich mit dem Mikroskopieren loslege. Ich werde mir wohl dann Gattungsmonographien wie die von Kibby zulegen. Ich hoffe mal, die sind geeignet um mein Wissen zu vertiefen.

    LG

  • Hallo Oliver,


    noch sind genügend GRÖGERs da .....


    Die Kibby-Bände sind aber beileibe keine Gattungsmonographien! Um alle Gattungsmonographien für die diversen Gattungen alleine der Großpilze unterzubringen, wirst du mit EINER Schrankwand nicht hinkommen ....


    beste Grüße,

    Andreas

  • Hi Andreas,

    das ist schön zuhören. Ich meinte die Bände "The Genus ... of Britain" von Kibby. Das sind doch Gattungsmonographien. Die würde ich mir zusätzlich kaufen.

    Mir ist bewusst, dass man nicht zur jeder Gattung eine Monographie haben kann, aber von den größeren macht das doch Sonn, oder? Russula, Boletus s.l. usw.

    Gibt es sonst noch Vorschläge?

    LG

  • Hi Andreas,

    das ist schön zuhören. Ich meinte die Bände "The Genus ... of Britain" von Kibby. Das sind doch Gattungsmonographien. Die würde ich mir zusätzlich kaufen.

    Mir ist bewusst, dass man nicht zur jeder Gattung eine Monographie haben kann, aber von den größeren macht das doch Sonn, oder? Russula, Boletus s.l. usw.

    Gibt es sonst noch Vorschläge?

    LG

    Hallo Oliver,

    in gewisser Weise sind die Genus-Bände von Kibby schon Gattungsmonografien, allerdings sehr kurz und sehr übersichtlich gehalten. Wenn man z.B. sieht, dass der Agaricus-Band mit 51 Seiten zurecht kommt und die Parra-Monografie (incl. Ergänzung) mit knapp 2100 Seiten, kann man sich vorstellen, dass der Kibby nur an der Oberfläche kratzt ohne sonderlich in die Tiefe zu gehen. Trotzdem will ich den Wert der Kibby-Gattungsübersichten nicht schmälern, um sich grob mit einer Gattung auseinanderzusetzen, mag es sicherlich dem einen oder anderen genügen.

    Der Vorschlag ist auch, sich nicht mit Gattungsmonografien einzudecken, für Sachen, die einem eigentlich gar nicht interessieren. Im Laufe der Beschäftigung mit der Materie wird sich herausstellen, dass man für einzelne Gattungen ein besonderes Interesse zeigt, dann deckt man sich eben mit diesem Teil der Literatur ein.

    Wenn Du z.B. mit Täublingen nichts anfangen kannst, dafür aber die Röhrlinge besonders magst, dürfte es klar sein, das man sich mit Röhrlings-Literatur eindeckt und die Täublinge erstmal aus dem Regal lässt.

    Wenn man natürlich neben Pilzen auch noch Pilzbücher sammelt, brauchts schon ordentlich Platz...


    Beste Grüße

    Harald

  • Hallo Harald,

    danke für den Typ. Mit Parra Monographie meinst du den Fungi Europaei Band? Sind die denn nicht auf itanlienisch und nur der Schlüssel auf Englisch?

    Ich will mir keine Bücher kaufen, weil ich sie sammeln will, ich will mir die schon wegen des Inhalts holen. Obwohl für Anfänger wohl ungeeignet möchte ich mich gerne mit Russula demnächst beschäftigen.

    LG

  • ...darf ich Dir noch zwei weitere Bücher empfehlen? Eines der gelungensten Werke für Anfänger und auch für Kenner ist m.E. definitiv der erst vor ein paar Jahren erschienene Doppelband "Fungi of Temperate Europe" von Laessoe/Petersen. Es ist ein sehr intuitives Bestimmungsbuch mit genialem visuellen Bestimmungszugang über so genannte "Pilzräder", in denen Du von einer Grobauswahl bis auf Artebene geleitet wirst. Es enthält ca. 7000 (!) exzellente Fotos und behandelt, recht ausführlich, schriftlich 2800+ Arten. Wenn ich nur ein einziges Werk besitzen dürfte, dies hier wäre es. Die Nomenklatur ist in weiten Teilen up-to-date, es behandelt im zweiten Band auch eine riesige Fülle von Ascomyceten, und falls Du Dir dann doch mal irgendwann ein Mikro zulegen solltest (geht manchmal schneller als man denkt =o)), wirst Du durch Zeichnungen und Beschreibungen der Mikromerkmale zusätzlich profitieren. Es kostet bei Andreas im Shop für beide Bände ca. 110 Euro, was ein absoluter Kampfpreis im Verhältnis zum Gegenwert ist. Wirklich ein Standardwerk!!


    Mein zweiter Tip ist leider nur auf französisch verlegt, aber ein richtig toller Kompromiß für den Anfang ist m.E. auch "Le Guide des Champignons France et Europe" von Guillaume Eyssartier und Pierre Roux. Ich weiß nicht, ob Du des Französischen mächtig bist, aber man kommt auch mit einem relativ übersichtlichen Wortschatz schon gut zurecht (ich hatte selbst nur 4 Jahre Französisch, und das ist ziemlich lange her, aber nachdem ich am Anfang hin und wieder den Google Kamera-Übersetzer genutzt habe, komme ich jetzt auch prima ohne klar.) Es handelt sich hier um ein allgemeines, aber sehr detailliertes Bestimmungsbuch, welches 3100 Arten in 1500(!) in sehr guten bis hervorragenden Fotos und Texten beschreibt. Hervorzuheben ist hier die, wie ich finde, eine hervorragend gelungene Artabgrenzung, die, wann immer möglich, auch schon makroskopisch erfolgt. Trotzdem wirst Du Dich auch hier eventuell später über detailreiche Mikromerkmale und ggf. chemische Reaktionen freuen. Natürlich ist ein solches Buch nicht so ein Leichtgewicht wie der Pareys, aber ich nehme es erstaunlich häufig mit nach draußen. Bei Abmessungen von 4cm Dicke und 23x12 cm ist das trotz eines nicht unwesentlichen Gewichts echt noch gut machbar. Da die letzte, 4. Ausgabe, erst 20017 erschienen ist, kannst Du Dich auch hier über eine sehr aktuelle Nomenklatur freuen. Es verfügt zusätzlich über einfache, wo immer es geht, makroskopische Schlüssel innerhalb der Gattungen, die erstaunlich gut funktionieren. Natürlich kein Ersatz z.B. der Funga Nordica, aber für einen mehr als ersten Überblick hervorragend. Kostenpunkt schlappe 35 Euro.


    Eigentlich hätte ich Dir ganz gern ein paar Seiten abfotografiert, aber ich bin nicht sicher ob das rechtlich ok ist, google halt mal.

    Ich hoffe, ich konnte Dir helfen, LG, Beate.

  • Hallo Oliver,


    zu den "Fungi of Temperate Europe" von Laessoe/Petersen haben wir hier u.a. in folgendem Thread diskutiert.

    Unter #22 habe ich einen Link zu den "Pilzrädern" gesetzt. Da kannst Du Dich ja schon mal informieren.

    Geniale Bücher, wie Beate bereits schrieb.


    LG, Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84 -10 APR 2020 = 74

  • Mit Parra Monographie meinst du den Fungi Europaei Band? Sind die denn nicht auf itanlienisch und nur der Schlüssel auf Englisch?

    Jep, die Bände aus der Fungi Europaei-Reihe. Im konkreten Fall auf spanisch mit englischen Schlüsseln.

    Letztendlich wird man sich bei der speziellen Beschäftigung mit einzelnen Gattungen i.d.R. mit fremdsprachiger Literatur auseinandersetzen müssen.


    Wenn Du dich intensiver mt Täublingen beschäftigen willst, würde ich dir einen Kurs bei Felix Hampe empfehlen. Z.B. vom 17.-19. Sept. am Pilzmuseum in Bad Laasphe. Wenn das nicht in deinen räumlichen und zeitlichen Rahmen passt, kannst Du hier andere Termine abrufen.


    Grüße

    Harald

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.