Hallo, Besucher der Thread wurde 716 aufgerufen und enthält 6 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

Pilze von hier und da

  • Hallo,

    immer wieder gut wenn die Schwarmintelligenz mal über die Pilze schaut. Habt mir schon sehr geholfen. Bei manchen habe ich keine Ahnung bei anderen bin ich mir unsicher danke für eure Hilfe!



    1)

    An einem Wegrand im Mischwald dieser Fund. Da bin ich überfragt...


    2)

    Ein Dachpilz mit markant gerieft Orange schleimigem Hut. Nur welcher?



    3)

    Pluteur cervinus - eindeutig der Geruch nach rohe Kartoffeln



    4)

    Xeromellus pruinatus ?? Hat auch etwas säuerlich gerochen



    5)

    Auf einer Kirsche dann den kleinen Kumpel hier gefunden da habe ich auch nicht so die Ahnung...



    6)

    Der hier Stand auf neben einem Maisfeld, die wellige Lamellenscheide lässt mich nur auf Echinoderma perplexum kommen, so ganz glauben tue ich da aber nicht dran.



    7)

    Das könnte Mycene sanguinolenta sein oder? Der Stiehl hat mich sehr an ein Halsbandschwindling erinnert er war aber nicht so starr. Die Lamellen sind mittlerweile auch weiß-rötlich gefärbt.



    Jetzt wirds spannend


    8)


    Ein kleiner Knubbel, da weiß ich nicht mal nach was ich suchen sollte. Von dem Nachbar habe ich ein Querschnitt das war aber auch nicht sehr aufschlussreich. Ein bisschen Hohl zur Basis. Vielleicht war ich auch einfach zu früh...


    9)

    Schnittbild direkt nach Anscheiden



    Und nach ca. 30 Minuten


    Der dunkle Hut bringt mich auf Leccinum Variicolor. Kommt das hin oder wie kann ich Ihn sonst von der Birkenrotkappe unterscheiden? Leider kann ich hier auch nicht zuviel zu den Bäumen in der nähe sagen, es war ein Laub Mischwald ohne Nadeln: Robinie, Kirsche, Apfel. Mir ist nicht mal eine Birke aufgefallen...



    10)

    Auf dem Heimweg dann im Garten habe ich auf einem Brett (fragt nicht was für eins) das hier gefunden


    Bin dann heute morgen nochmal hin um ein Bild zu machen:


    Leider hat es dann heute Mittag geregnet und jetzt ist nichts mehr zu sehen außer das:


    Vermutlich irgendwas aus der Gattung Cyathus?? Mein Englisch ist zwar ok aber welcher es jetzt sein könnte weiß ich nicht, dafür verstehe ich einfach noch zu wenig von den Fachbegriffen.




    Viel Spaß beim rätseln und wie immer danke ;)


    Liebe Grüße


  • Salve!


    Ich mach mal den Anfang.

    Pilz 2) sollte der Löwengelbe Dachpilz (Pluteus leoninus) sein. Der Hut wirkt vielleicht schleimig, weil nass, aber auf dem Bild meint man schon eine eher faserig - filzig strukturierte Oberfläche zu erkennen.

    Pilz 4) mit den leuchtend gelben Poren gehört der eher zu Xerocomus s.str., also in die Ziegenlippenverwandschaft. In dem Fall wird das entweder eine Zeigenlippe höchstselbst (Xerocomus subtomentosus) oder ein Brauner Filzröhrling (Xerocomus ferrugineus) sein. Wenn Hutfleisch tatsächlich deutlich gelb und Basismycelfäden weißlich oder blassgelb, dann eher Xerocomus subtomentosus.

    Pilz 5) da könnte ich mir gut einen Olivschnitzling (Simocybe spec.) vorstellen.

    Pilz 9) ist noch zu jung für eine wirklich schlüssige Beurteilung. Aber die Arten um Leccinum variicolor sollten nicht so schwärzen, könnte also eher zB ein Pappelraufuß (leccinum duriusculum) sein.

    Pilz 10) ist Crucibulum laeve (Tiegelteuerling).



    Lg; Pablo.

  • Pilz 2 gehe ich mit. Die Beschreibung von dem Stiel passt auch gut. Habe ich aufgrund der Farbe einfach nicht gefunden...

    Stimmt auch Pilz 4 könnte sein, wenn ich mir die Bilder anschaue erinnere ich mich Ihn schon im alter gefunden zu haben, die Röhren sind ja doch sehr auffällig bei alten Exemplaren.


    Auch Pilz 5 hört sich gut an, danke!


    Der Raufuß macht vorallem Sinn! Pilzsammler kenn deine Bäume! Bin aufjedenfall in der Gegend an einer Pappel vorbei gelaufen.


    Auf den Tigerteuerling wäre ich nicht gekommen, wie sucht man nach sowas am besten?...^^



    Viel Dank schonmal für die Hilfe !

  • GriasDi DFuchs,

    grundsätzlich sind einige Deiner Funde einfach noch Babys die man gemäß dem Motto "Keine Kinder, keine Leichen" gar nicht versuchen sollte zu bestimmen.

    Zu den Ausführungen vom Pablo fällt mir noch ein, dass der Löwengelbe Dachpilz auch Pluteus chrysophaeus sein könnte.

    "Pluteus cervinus" ist mittlerweile ein Aggregat mit vielen Arten. Der echte P. cervinus sollte nach Rettich riechen.

    Die Simocybe ist mikroskopierpflichtig. Wahrscheinlich wird S. comptulus oder S. sumptuosa rauskommen.

    Nr 6 halte ich trotz Maisfeld für einen Täubling und die gewellten Lamellen für ein Trockenartefakt.

    Mycena sanguinolenta seh ich auch so und der interessante Knubbel ist ein Knubbel.;)

    An liabn Gruaß,

    Werner

  • Hallo, Werner!


    Simocybe centunculus, nicht comptulus, oder? :gzwinkern:

    Ich finde in meienr Gegend leider meistens sumptuosa, von centunculus hatte ich erst einen Fund, der aber frisch ganz massiv nach Geranien roch und somit wohl eher geraniolens heißen müsste.


    Funde von Tigelteuerlingen sind bei mir meistens Nebenprodukte, die fallen mir meistens erst auf, wenn ich in die Knie gehe, um irgendeinen anderen Fund zu beobachten.

    Gezielt gesucht habe ich die glaube ich noch nie.



    LG; Pablo.

  • Hallo, Werner!


    Macht doch nix.

    Was mir als schon für Namensdinger passiert sind.
    Besonders witzig, wenn man sich einen Pilznamen einmal falsch gemerkt hat, und Jahre lang falsch anwendet, bis einem endlich mal jemand sagt, daß es zB Gloeophyllum sepiarium heißt, und nicht sepiarum. g:D



    Lg; Pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.