Stadtchampignons?

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema, welches 734 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Rhinopithecus.

  • Hallo zusammen,


    so ganz allmählich trauen sich nach dem Regen bei mir im Münsterland jetzt die ersten Pilze raus. Dieser hier habe ich im Dorf im Vorgarten (Beet) und angerenzendem Wegesrand (Gras) gefunden. Mittels Literatur und Internet komme ich hier beim Stadtchampignon raus:

    • Hut (leicht schmuddelig-bräunlich/ocker) weiß, Durchmesser 4–9 cm, oben abgeflacht, ragt über die Lamellen, mit Velumresten
    • Huthaut ziemlich glatt, ohne auffällige Schuppen o.ä., Gilben kann ich nicht feststellen
    • Lamellen rosa
    • Stiel wie der Hut gefärbt, tendenziell ocker/rötlich verfärbend (vorletztes Bild: rechts frisch angekratzt, links nach 1-2min)
    • Geruch für mich unauffällig pilzig
    • Fleisch weiß, im Schnitt verfärbend. Im Besich der Lamellen eher rötlich, Stiel eher ocker
    • Ring deutlich ausgeprägt, für mich doppelt (dreifach?), der obere nach oben stehend

    Geht ihr d'accord oder habe ich mich verrannt?


    Viele Grüße, Rhi


    • Offizieller Beitrag

    Hi,


    der Doppelring ist sehr gut ausgebildet; da bleibt aus meiner Sicht kein anderer Champi mehr übrig...


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.