Hallo, Besucher der Thread wurde 1,2k aufgerufen und enthÀlt 3 Antworten

letzter Beitrag von Luca am

Baumpilze

  • Hi, auf der Suche nach Austernseitlingen bin ich in einem Bruchwald ein paar Baumpilzen und ein paar weiteren begegnet - wĂ€re cool zu wissen, was ich da genau habe 🙂


    1


    2 Birkenporling?



    3 Àlterer Birkenporling?


    4 ein Schichtpilz


    5


    6 eine Erdstern-Art


    Generell, wie kann man gut bei "Baumpilzen" vorgehen, was die Bestimmung angeht? Gibt es dafĂŒr spezielle BestimmungsschlĂŒssel?

    Ich bin noch recht neu auf dem Myco-Gebiet, wĂŒrde mich ĂŒber Feedback freuen 🙂


    Lieben Gruß,

    Christoph

  • Hallo Christoph,


    Dein erster Fund gehört zu den Schleimpilzen. Leider ist er noch unreif, aber ich vermute dass es sich um Badhamia utricularis handelt.

    Die Nr. 2+3 halte ich auch fĂŒr einen Birkenporling - Piptoporus betulinus.

    Der Schichtpilz könnte der Strieglige Schichtpilz -Stereum hirsutum sein, leider sieht man seine Unterseite nicht.

    Die Nr. 5 ist ein Samtfuß-RĂŒbling und der Erdstern könnte ein sehr alter Gewimperter Erdstern - Geastrum fimbriatum sein. Mehr lĂ€ĂŸt sich leider nicht dazu sagen.

    VG Ulla

  • Hi, danke schonmal fĂŒr die Antwort 🙂ich habe heute an derselben Birke noch etwas gefunden, was mich an Austernseitlinge erinnert - ich schĂ€tze aber, es ist eine verwandte Art?


    Zu den SamtfußrĂŒblingen habe ich noch eine Frage - Welche Merkmale sind am wichtigsten, um sie einwandfrei zu identifizieren und nicht mit dem HĂ€ubling oder so zu verwechseln? Habe nĂ€mlich jede Menge von denen gefunden, glaube ich.


    Achso, und das hier sind alles Birkenporlinge, richtig? 🙂


    Lieben Gruß,

    Christoph

  • Hallo Christoph,


    um Verwechslungen auszuschließen ist es immer wichtig sich alle Merkmale anzuschauen und mit der Beschreibung in BĂŒchern und/oder dem Internet abzugleichen. Es empfiehlt sich immer mehrere Quellen heranzuziehen. Hat man das einige Male mit den Fruchtkörpern in der Hand gemacht bekommt man oft ein gutes GefĂŒhl fĂŒr die wichtigen Bestimmungsmerkmale der jeweiligen Art. Bei den SamtfußrĂŒblingen (Flammulina velutipes agg.) wĂ€ren das unter anderem der Stil, das Sporenpulver und der Hut. Der Stil ist immer samtig-filzig. Mit zunehmendem alter wird der Stil von der Stilbasis Richtung Hut braun-schwarz, das kannst du gut bei deinen Exemplaren beobachten. Bei jĂŒngeren Exemplaren ist die dunkle FĂ€rbung meistens noch nicht oder nur am Stielansatz ausgeprĂ€gt. Der Hut ist bei frischen Exemplaren honiggelb-gelbbraun-orange, im Alter auch mit dunkleren Stellen wie bei deinen Exemplaren teilweise zu sehen. Fast immer ist der Hut feucht klebrig, nur bei trockener Witterung, wenn die HĂŒte nicht mit Wasser in BerĂŒhrung kamen ist das mal nicht so. Das Sporenpulver ist weiß.

    Bei dem GifthĂ€ubling (Galerina Marginata) ist der Stil weiß-silbrig ĂŒberfasert und besitzt einen vergĂ€nglichen Ring. Das ist bei den SamtfußrĂŒblingen nie der Fall. Der Hut wĂ€re in der Regel brĂ€unlicher mit weniger leuchtenden Farben und nicht klebrig. Das Sporenpulver ist dunkel, nicht weiß.

    Wenn es dir nur darum geht den GifthĂ€ubling auszuschließen, ist das weiße Sporenpulver des SamtfußrĂŒblings wohl das sicherste Merkmal. Um aber eine Art sicher zu bestimmen, ist es wichtige sich alle Merkmale anzuschauen, auch die nicht von mir geschilderten wie Lamellen, Substrat, etc.


    Bei den letzten Bildern erkenne ich auch den Birkenporling. Die Fruchtkörper scheinen aber auch nicht mehr ganz frisch.


    Liebe GrĂŒĂŸe

    Luca

    • GĂ€ste Informationen
    Hallo, gefÀllt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschrÀnkt nutzen.