Hallo, Besucher der Thread wurde 202 aufgerufen und enthält 5 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

Cortinarius cf xanthoochraceus

  • Servus miteinander!


    Um noch mal auf dieses ominöse Phlegmacium zurückzukommen, das mir auch letztes Jahr schon im Kraichgau begegnet ist:
    Fund in diesem Jahr am 05.11., im "Kleinen Odenwald" (nördlicher Kraichgau) in der Gegend um Meckesheim, nicht direkt auf Kalk, sondern auf Löß, dürfte aber auch basisch sein, auf jeden Fall wärmebegünstigt, weil Waldrand neben einer kleinen Straße unter Rotbuchen und Eichen.
    Geruch: Unbedeutend, an der Stielbasis im Anschnitt malzartig (keinerlei Honiggeruch).
    Reaktionen auf KOH: Keine
    Huthaut fein radialstreifig, oft (jung) mit weißlichen Velumflecken; Lamellen / Stielspitze zu keiner Zeit blau oder violett, auch ganz junge Fruchtkörper ohne solche Farbtöne.

    Sporen eher klein (~8-10µm), mit ausgeprägten, aber dünn-gratigen Schollen (sieht in Seitenansicht fast stachelig aus).
    Lamemenschneide fertil, ohne auffällige Elemente









    Den Fund vom letzten Jahr (19.10.2019) aus der selben Gegend (Luftlinie ca. 10-15 km entfernt, ähnliche Ökologie aber mehr im Waldinneren) zeige ich auch nochmal:






    Die Fruchtkörper von 2019 sind auf der Huthaut etwas blasser, was aber am Standort (schattiger) liegen kann. Die zystidenartigen Elemente der Lamellenschneide bei der 2019er Kollektion können auch deformierte Basidiolen sein, jedenfalls ist auch da die Schneide nicht durchgehend steril. Ich halte jedenfalls beide Kollektionen für die selbe Art. Nach Schlüsseln und Vergleichen komme ich damit zu Cortinarius xanthoochraceus...
    Würde das passen, oder käme da noch was Anderes in Frage?



    LG; Pablo.

  • Hallo Pablo,

    ja das passt gut.
    Für eine ähnliche Anfrage hier im Forum, hatte ich dann letzthin auch C.xanthoochraceus vorgeschlagen
    Das deutliche weisse Velum auf dem Hut und die recht kleinen ellipsoiden Sporen passen gut zu dieser Art.

    Solche Funde wurden bisher auch gerne als C.langei abgebildet ( z.b. BW Band 5)
    Anbei noch eine Seite aus dem JEC Heft 2011
    Gruss

    Uwe

  • Hallo, Gunnar & Uwe!


    Das gibt doch etwas mehr Gewissheit, eure Einschätzungen zu lesen. :thumbup:
    Danke euch dafür. Auch wenn's sonst in meiner gegend auch zum Ende hin kein wirklich tolles Phlegmacien - Jahr war.



    LG; Pablo.

  • Servus, Peter!


    Die Art scheint im Kleinen Odenwald demnach durchaus gut eingebunden zu sein. :thumbup:

    Cortinarius langei müsste wohl als Synonym vestanden werden, wobei es da zB mit Großpilzen BaWü schon wieder mindestens einen Konflikt zu geben scheint, weil da wohl ins Gesamtbild von langei auch Kollektionen mit größeren Sporen eingeflossen sind. Die dürften dann aber was Anderes sein, bzw. zu einer anderen Art gehören.



    LG; Pablo.

    • Neu
    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.