Hallo, Besucher der Thread wurde 496 aufgerufen und enthält 8 Antworten

letzter Beitrag von naturgucker am

Gelbhütiger Klumpfuß

  • Hallo. Gestern in der Nossentiner-Schwinzer Heide an einem Straßenrand / Kalkbuchenwald zu Dutzenden diese Pilze gefunden, in größeren Gruppen teilweise gedrängt wachsend.

    Recht massiv, Hüte bis deutlich über 10 cm Durchmesser, Stielknolle abgesetzt.

    Mit Geruch und Geschmack kann ich nicht dienen, war zumindest nicht aufdringlich.

    Zu Hause Stiel- und Hutfleisch mit KOH getestet. In der Stielknolle fast nix bis schwach rosalich, im Hutfleisch keine Verfärbung.

    Arbeitstitel vor Ort: Cortinarious humolens.

    Nach der Beschreibung im LUDWIG könnte das gut passen. Da ich den Pilz aber noch nie gesehen habe, stelle ich ihn hier mal ein.

    Kommentare, Zustimmung oder Korrektur willkommen!

    Danke!

    Chris

    Bilder

    • Cortinarius humolens (Strohgelber Rettich-Klumpfuß) 201028 Wald östlich Alt Schwinz (04).jpg
    • Cortinarius humolens (Strohgelber Rettich-Klumpfuß) 201028 Wald östlich Alt Schwinz (08).jpg
    • Cortinarius humolens (Strohgelber Rettich-Klumpfuß) 201028 Wald östlich Alt Schwinz (11).jpg
    • Cortinarius humolens (Strohgelber Rettich-Klumpfuß) 201028 Wald östlich Alt Schwinz (14).jpg
    • Cortinarius humolens (Strohgelber Rettich-Klumpfuß) 201028 Wald östlich Alt Schwinz (15) KOH Knolle.jpg
    • Cortinarius humolens (Strohgelber Rettich-Klumpfuß) 201028 Wald östlich Alt Schwinz (16) KOH Hutfleisch.jpg
  • Hi,


    mehrere Rückfragen:


    wie ist die Lamellenfarbe bei den jungen FK?


    KOH-Reaktion in der Trama ist gut und schön, allerdings solltest du die auch außen am Hutrand, an der Knollenkante und unten am Knollengrund an einer "nackten" Stelle ohne Erde testen.


    Sporengröße - Form und -ornament sind ebenfalls wichtig.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo

    diese weisse Bereifung ist schon sehr speziell
    Humolens hätte bräunliches Velum , passt hier nicht so gut
    Geschmack und Geruch wäre halt wichtig, Humolens heist bei Ludwig nicht umsonst Rettich-Klumpfuß
    Wie Stefan schon geschrieben hat ohne Sporen Mikroskopie kommt man da nicht weiter
    Den KOH Test auf dem Hut und am Knollenrand sollte man sicherheitshalber machen, ich erwarte aber keine spezielle Reaktion.

    Gruss

    Uwe

  • Vielen Dank für deine Hinweise, Stefan.

    Ich stelle hier jetzt folgende Bilder ein:

    junger Fruchtkörper im Querschnitt (Lemellenfarbe hell milchkaffeefarben), KOH an Stielknolle und -basis, KOH außen am Hut, Sporen. Die sind etwas anders und kleiner als bei LUDWIG für humolens angegeben, nämlich 8-9,5 x 4,5-6 µ.

    Tja, was sagt uns das nun... ?

    danke & Gruss Chris


  • Hmmm, gelber Tonblass-Sporer, überall KOH-negativ, mit viel weißem Velum auf dem Hut, da würde ich in der Cortinarius-langei-Ecke suchen.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Hallo Chris

    Die Mikrobilder sagen schon einiges

    Mit dieser Sporenform (ellipsoid bis schwach mandelförmig) ist C.humolens und eigentlich ziemlich alle aus der Sektion Calochroi auszuschliessen

    Damit landest du in den Sektionen Multiformes oder Phlegmacoides und Verwandten

    Ich muss jetzt leider weg und komme erst am Sonntag zurück, dannschauich mir das nochmal genau an

    Vielleicht magst ja einen Beleg trocknen , möglichst bei deutlich unter 40Grad

    Gruß

    Uwe

  • naturgucker

    Hat den Titel des Themas von „Cortinarius humolens (?)“ zu „Gelbhütiger Klumpfuß“ geändert.
  • Hallo, Chris!


    Es könnte helfen, da mal den Stiel recht weit unten kräftig zu rubbeln, oder auch direkt an der Stielbasis mal anschneiden, anhauchen (zum erwärmen) und nochmal schnuppern. Nur um mal zu testen, ob das dingens vielleicht doch irgendwie honigartig an der Stielbasis riecht.



    LG; Pablo.

  • Vielen Dank, Uwe, Öhrling und alle anderen,


    Cortinarius xanthoochraceus - so habe ich ihn letztlich auch aufgeschrieben. Dennoch bleiben mir Cortinarien immer wieder rätselhaft...


    Aber ein toller Pilz, und schön daß er jetzt einen Namen hat!

    Chris

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.