Hallo, Besucher der Thread wurde 464 aufgerufen und enthält 10 Antworten

letzter Beitrag von zuehli am

Bestimmungshilfe gefragt bei einer unbekannten Lamellenpilz

  • Diese Pilze wachsen am Totholz (vermutlich Buchen) in einem Mischwald mit hauptsachlich Buchen. Aus der ferne (oben vom Hang aus) sahen sie aus wie Pfifferlinge, so gelb. Aber das sind sie nicht. Wenn man näher kommt, sehen sie ein wenig aus wie einen Grünblättrige Schwefelkopf, aber das sind sie auch nicht, weil die nicht so zah sind und auch keine graue Lamellen haben. Auch sind die Stiele ziemlich lang. Dieser Pilz wachst buschelig in eine kleine Gruppe. Wie heisst dieser Pilz? Vielen Dank im Voraus!


    Die Bilder:


  • Hi,


    ist trotzdem Hypholoma fasciculare.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Vielen Dank, das hatte ich nicht gedacht, weil die Lamellen nicht grau aussehen.

    Das versteh ich nicht ganz... der Grünblättrige Schwefelkopf heisst doch genau so, weil er grüne und keine grauen Lamellen hat.

    Aber weil der eine ein Giftpilz ist, und der andere essbar, will ich das nicht so stehen lassen.


    Der hier gezeigte Grünblättrige Schwefelkopf (Hypholoma fasciculare) heisst so, weil er eben grüne Lamellen ("Blätter") hat. Giftig.


    Der Graublättrige Schwefelkopf (Hypholoma capnoides) hat graue Lamellen. Essbar.


    Wer da nicht absolut sattelfest ist, sollte die Finger davon lassen oder es einem Experten zeigen.

    Zum Glück ist der Grüne angeblich so bitter, dass kein normaler Mensch eine gefährliche Menge davon runter kriegt.


    Gruss Raphael

  • Essen will ich die Pilze gar nicht, nur bestimmen, warum denkt man das immer?


    Ich bin jetzt ein wenig verwirrt, weil ich immer gedacht habe, das der Grünblättrige Schwefelkopf graue Lamellen hat, so wie das erste Bild auf dieser Seite: Grünblättriger Schwefelkopf, Büscheliger Schwefelkopf, Bitterer Schwefelkopf (HYPHOLOMA FASCICULARE SYN. PSILOCYBE FASCICULARIS VAR. FASCICULARIS, NAEMATOLOMA FASCICULARE VAR. FASCICULARE)

    So sehen die Schwefelköpfe bei mir in der Nähe eigentlich immer aus.


    Aber wenn ich mich das 2. Bild ansehe, sehe ich auch einen Grünblättrige Schwefelkopf ohne diese graue Lamellen. Wenn ich besser nachgeschaut hätte, hatte ich diese Frage nicht hier im Forum gepostet. Tut mir Leid.

  • Hallo

    Bei ganz jungen Pilz ist die Farbe der Lamellen gelb wie bei den von dir gezeigten.

    Dann bilden sich die Schwarz-violetten Sporen und überlagern die Grundfarbe .

    Es erscheint grünlich grau

    Am Ende sind sie dann nur noch schmutzig schwärzlich

    Gruss

    Uwe

  • Climbingfreak  Cortinarius

    Servus, bitte woran erkennt ihr anhand der obigen Fotos, dass es der Grünblättrige und nicht der Ziegelrote ist. Ich tu mich da immer schwer, aber meines Wissens hat der grünblättrige immer diese leuchtend gelben Töne oben am Stiel, die ich auf den Fotos nicht sehe. Wie kann ich die beiden zumindest auf den zweiten Blick unterscheiden? Danke euch.

  • Hallo Ahemi.

    Vergleiche Deine Bilder mal im Detail mit diesen Bildern hier, dann siehst Du die Unterschiede:

    Quelle: Internet / Pilzwelten


    Quelle: Internet / Wikipedia

    Schönen Gruß,
    Dr. Abbas Ibn Stieglitzer aus Buchhaim
    ------------------
    "Es gibt Gottsucher, Ichsucher und Schwammerlsucher" (G. Polt)


    304559-7-jpg

  • Hi,


    eben diese gelben Töne sind doch da. Das Foto ist farbverfälscht, was normal ist bei dem Pilz. Viele Kameras bekommen diese Farbtöne nicht gescheit eingefangen. Ein Merkmal gegen den Ziegelroten ist zudem das spärliche Velum...


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Wenn ich besser nachgeschaut hätte, hatte ich diese Frage nicht hier im Forum gepostet. Tut mir Leid.

    Don't worry! Wer nicht fragt bleibt dumm... ;)

    Davon abgesehen sehe ich hier weder grüne noch graue Lamellen. Es gibt aber auch eine "forma sterile" bei den Grünblättrigen, die die Lamellenfarbe nicht ausbilden.


    Beste Grüße

    Harald

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.