Hallo, Besucher der Thread wurde 764 aufgerufen und enthält 11 Antworten

letzter Beitrag von Werner Edelmann am

Fette Henne und Gelbgrüne Schwefelköpfe an einem Stamm

  • Ich habe im Wald eine noch kleine Fette Henne gefunden, die an einem Stamm wächst. Am gleichen Stamm und in direkter Nachbarschaft wachsen auch Gelbgrüne Schwefelköpfe.


    Ich bin mir unsicher, ob ich die Fette Henne ernten und essen kann, weil sie in unmittelbarer Nachbarschaft zu einem giftigen Pilz wächst.

    Kann hier jemand helfen?


    Und dann sind da noch so winzig kleine Pilzchen zu sehen. Ich würde jetzt auch vermuten durch die direkte Umgebung der Schwefelköpfe, dass das auch Schwefelköpfe sind.


  • Hallo Joschua,


    Peter hat recht, aber, wenn ich das "Fitzelchen" im Vergleich zu den Schwefelköpfen sehe, frage ich mich,

    welches Mahl du damit zubereiten möchtest. Vielleicht noch jemanden einladen.....? :gzwinkern:


    VG

    Wolfgang :gwinken:

    ----------------------------------------------------
    Ich bin ein fortgeschrittener Anfänger. Meine Einschätzungen zu Bestimmungsanfragen sind mit Vorsicht zu "genießen" !
    Und: Nicht jeder meiner Funde muss unbedingt bestimmt werden, ich freue mich einfach über jedes "Kerlchen"... :gzwinkern:

  • Hallo,

    ..und die Schwefelköpfe sehen sehr graublättrig aus.

    Grüße

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110+6 APR 2020=116
    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Hallo Werner , Also wetten würde ich nicht deswegen.

    Die Lamellen sehen für mich nur ziemlich grau aus.

    Gruß

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110+6 APR 2020=116
    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Hallo Norbert,

    die Lamellen sehen bei überalterten Schwefelköpfen immer grau aus, ganz egal welche Art es ist, das kommt vom schwarzgrauen Sporenpulver. Entscheidend ist, welche Farbe die Lamellen jüngerer bis mittelalter Schwefelköpfe haben, und noch entscheidender: welche Farbe die Stielspitze hat (die auf diesem Foto total überbelichtet ist). Für mich sind das hier dennoch eindeutig Grünblättrige, da müsste ich nicht mal den Geschmackstest machen, den man ja immer dann machen sollte, wenn man's nicht glauben mag, und dann meist die gerechte Strafe dafür bekommt.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Hallo Sandra,

    Werner wollte - ganz mit Recht - nicht gegen die Grünen, sondern gegen die Rauchgrauen wetten. Dein Wettgegner wäre Norbert.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Hallo,

    Ihr habt mich ja überzeugt.

    Wetten ist sowieso nix für mich.

    Grüße

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110+6 APR 2020=116
    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.