unbekannter Pilz im Garten entdeckt

Es gibt 9 Antworten in diesem Thema, welches 1.764 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Oehrling.

  • Hallo!


    ich kenne mich mit Pilzen (bisher) gar nicht aus. Darum hoffe ich auf fachkundige Unterstützung:)


    Der erste Pilz, den ich nicht zuordnen kann - und auch diverse Besucher unterschiedlich zugeordnet haben (!):


    - Größe der Fruchtkörper: unklar was gemeint ist, der Hut hat ca 3cm Höhe

    - Beschreibung Hut: bräunlich, 5-10cm, teils sehr große Exemplare mit über 25cm, hellbraun, teils etwas zerfurcht, sonst samtig

    - Beschreibung Fruchtschicht (das sind die Lamellen oder Röhren):Röhren bräunlich bis schwarz, dunkler als der Hut, herbalaufend

    - Beschreibung Stiel: 5-8cm, hellbraun, fest, schuppig, nach unten dicker und bemoost

    - eventuelle Verfärbungen bei Druck und im Schnitt: bei Feuchtigkeit schleimend, keine Veränderung bemerkt

    - Geruch (erst unverletzt, dann angekratzt):nach Pilz (?), keine Veränderung nach Anschnitt

    - evtl. Geschmack (nur für Kenner der wichtigsten Giftpilze)

    - Begleitbäume, Substrat:Linden, Rhododendron, auf Wiese/Moos

    - evtl. Bodensäuregehalt (sauer oder basisch): eher sauer

    - evtl. Sporenpulver (vor allem bei Täublingen)


    vielen Dank!


    Bilder des Pilzes:

  • Und der zweite:


    - Größe der Fruchtkörper: Hut 1cm hoch

    - Beschreibung Hut:weiß mit Rotfärbung (wie schlecht geschminkt^^), 5cm Durchmesser, flacher Hut, Delle in der Mitte

    - Beschreibung Fruchtschicht (das sind die Lamellen oder Röhren):weiße, scharfkantige Lamellen, angewachsen

    - Beschreibung Stiel: 3cm weiß, ohne Auffälligkeiten, gleichförmig

    - eventuelle Verfärbungen bei Druck und im Schnitt: weiß, Farbe der lamellen ändert sich zu leicht bräunlich

    - Geruch (erst unverletzt, dann angekratzt) eventuell nach Hefe?

    - evtl. Geschmack (nur für Kenner der wichtigsten Giftpilze)

    - Begleitbäume, Substrat: in der Nähe Pantherpilze, Linde, azalee, auf Moos und Wiese gewachsen

    - evtl. Bodensäuregehalt (sauer oder basisch) sauer

    - evtl. Sporenpulver (vor allem bei Täublingen)


    Bilder des Pilzes:

  • Hi und willkommen im Forum.


    Pilz Nummer 1 ist wahrscheinlich ein sehr alter Netzstieliger Hexenröhrling. Den würde ich mir so aber nicht abspeichern im Gedächtnis, denn frisch sieht der deutlich hübscher aus.


    Nummer 2 ist ein Täubling. Schwierige Gattung, den überlasse ich den Kennern.


    LG.

    Bin lediglich fortgeschrittener Anfänger.
    Posts sind nicht als Essensfreigabe zu verstehen. :-]

  • Hallo zusammen,

    was sollen die Kenner bei einem rothütigen Täubling, bei dem Geschmack und Sporenpulverfarbe nicht feststehen, ausrichten? Falls der Anfrager guwi den Pilz benannt haben möchte, muss er eine Lamelle kosten (scharf oder mild?) und einen Sporenpulverabwurf nehmen (weiß oder gelb?), damit es überhaupt eine Diskussionsausgangslage gibt. Dann sehr gern.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Hallo guwi, (welcome) und vor allem nicht verzagen. Immerhin hast Du schon durch die Fragestellung bei der Beschäftigung mit den Merkmalen einiges gelernt. Du hast einen Namensvorschlag für den uralten Röhrling und einen Namen für die Gattung des zweiten Pilzes. Täublinge sind eine verzwickte Gattung. Nur aufgrund von Bildern sind sehr wenige Arten bestimmbar. Man muss wissen, wie sie riechen, ob sie mild, scharf und/oder bitter sind, braucht einen Sporenabwurf und wenn es blöd läuft auch noch chemische Reaktionen und ein Mikroskop.
    Da Du Dich noch nicht so gut mit Pilzen auskennst, hast Du alles richtig gemacht. Eine Kauprobe (mit Ausspucken) darf man nämlich nur machen, wenn man sich in der Pilzgattung auskennt. Das kommt mit der Zeit, also frag ruhig weiter👍🏼.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Und immerhin kann der zweite Fund ein erster Schritt sein, sich mit den Merkmalen von Täublingen vertraut zu machen, um diese irgendwann ganz sicher zu erkennen und dann innerhalb dieser Gattung auch Geschmacksproben vorzunehmen. Mit Sporenabdrücken kannst du dagegen sofort anfangen, das ist ganz einfach und manchmal kommen fast Kunstwerke dabei heraus.

    ?thumbnail=1


    Willkommen im Forum!

    LG, Craterelle

  • Vielen Dank für die vielen Infos!:)

    Sporenbilder mache ich dann beim nächsten Pilz:kaffee:



    Ich habe mich bewusst gegen eine Geschmacksprobe entschieden wie in der Anleitung zu anfragen auch ausdrücklich erwähnt wird. Mein eigener Überlebenstrieb kam noch unterstützend hinzu.

  • Insbesondere muss man wissen, wie ein Täubling grundsätzlich aussieht. Nur dann sollte man ihn kosten, das ist auf jeden Fall richtig. Also guwi, insoweit alles richtig gemacht! Es bleibt dann halt ein rothütiger Täubling. Es kann ja sein, dass dir das als Information reicht.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!