Hallo, Besucher der Thread wurde 823 aufgerufen und enthält 5 Antworten

letzter Beitrag von Wutzi am

Verkostungsbericht: Buchenschleimrübling (Oudemansiella mucida) oder Hechtpilz

  • Hallo liebe Pilzfreunde,


    zu diesem Pilz gab es bereits Verkostungsberichte, ich wollte mit diesem Beitrag ein paar Erkenntnisse teilen. U.a. Beobachtung des Geruchs nach Hecht und wie man knapp 1 kg Buchenschleimrüblinge putzen und braten kann.


    Zwei Hobby-Angler haben mir gesagt, dass der Pilz eindeutig nach Hecht riecht! Wir fanden, dass er zumindest ein wenig nach Flussfischen riecht. Die Angler waren sich aber einig, dass genau so riecht ein Hecht... daher schlage ich einen kürzeren Namen für diese Art vor: der Hechtpilz!



    Also, geschmacklich ist er gar nicht schlecht. Geschmack etwa nach Hecht, so wie Geruch. Ziemlich weich.

    In unseren Küchenmykologischen Charts hat er die Durchschnittsnote von 6.2, meine Bewertung war 7, dabei bleibt es auch nach dieser Verkostung.


    So viel davon wie gestern im Hochschwarzwald habe ich auf einmal noch nie gefunden. Zwei Buchenstämme voll - ein stehender und ein liegender. Brutto-Gewicht von gesammelten Exemplaren: 930g.



    Zähe Stiele wurden abgeschnitten, schleimige Huthaut abgezogen. Zum Glück ging Huthaut ab, ähnlich wie bei Butterpilz oder Kuhmaul. Extrem schleimig...






    In der Pfanne wurden die Pilze sehr schnell zum Brei, sie gaben nach wenigen Minuten sehr viel Saft ab. Dennoch sind sie schnell angebraten gewesen, man müsste aber

    immer rühren damit nichts anbrennt.




    Nach ca. 20 Minuten ist die abgegebene Flüssigkeit wieder großteils verdampft.



    Fazit: kann man durchaus essen, allerdings gibt es Pilze die leckerer und einfacher zu handhaben sind.

    Diese Art ist irgendwie lustig, macht aber viel Arbeit beim Putzen. Probierenswert ist der Buchenschleimrübling auf jeden Fall!

  • Alexander

    Hat den Titel des Themas von „Verkostungbericht: Buchenschleimrübling (Oudemansiella mucida) oder Hechtpilz“ zu „Verkostungsbericht: Buchenschleimrübling (Oudemansiella mucida) oder Hechtpilz“ geändert.
  • Hallo Alexander,


    Interessant! Ich habe damals bei meinem Test keinen Hechtgeruch wahrgenommen, aber vielleicht weiß ich auch einfach nur nicht, wie Hecht riecht.


    Ich kann mich erinnern, dass ich den Kampf gegen die Huthaut irgendwann aufgegeben habe, ich fand das Abziehen keineswegs einfach.


    Die fertige Pfanne sieht für mich ziemlich ähnlich aus, wie ich die Pilze von der Konsistenz her in Erinnerung habe: Glibber. Ich habe es nicht nachgeguckt, aber besser als 4 ist der bei mir wahrscheinlich nicht weggekommen.


    LG, Craterelle

  • Hallo Craterelle,


    das mit Huthaut abzeiehen geht ganz gut bei größeren FK. Bei kleineren habe ich versucht und dann sein lassen bzw. die kleineren entsorgt. Und selbst bei größeren aufgeshirmten Hüten steckt da eine Stunde Arbeit schon drin :rolleyes: Allerdings ist Netto-Gewicht (geputzt) 770g gewesen. Für solche Pilze ist recht viel noch geblieben, denke ich. Brutto-Gewicht war 930g.


    Auf Hecht hätte ich von allein nie gekommen, aber irgendwie scheint mir diese Analogie sehr plausibel zu sein. Es roch nicht fischig im Sinne von Essen, aber irgendwie so wie ein schleimiger Flussfisch riecht wenn er aus dem Wasser frisch herausgezogen wird. Ich bin allerdings selbst seit über 15 Jahren Vegetarier, angle nicht mehr mit und rieche nicht an Fischen.

  • Das klingt echt spannend, wusste auch nicht dass man Buchenschleimrüblinge unbedenklich verzehren kann. Habe die schon mehrmals bei meinen Pilzwanderungen entdeckt, aber noch nie mit nach Hause gebracht.

    Danke auf jeden fall für die Info! :) Vielleicht probiere ich die auch nächstes Mal aus.

    lg, Jan

    Eine Idee, die nicht gefährlich ist, verdient es nicht, überhaupt Idee genannt zu werden.

    - Oscar Wilde

  • Hallo Alexander, ein wahrhaft heroischer Zubereitungsakt==Pilz22. Da hätte mich wohl die Geduld verlassen. Danke für den Bericht er hat mich zum Schmunzeln gebracht. Ich hab den Buchenschleimrübling in meinem Kopf unter Vitalpilz abgespeichert. Ich glaube, da ist er besser aufgehoben, als in der Pfanne. Ich werde dein Gericht jedenfalls nicht nachmachen.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.