Hallo, Besucher der Thread wurde 536 aufgerufen und enthält 3 Antworten

letzter Beitrag von Rotfuß am

Ritterling bei Birke und ?

  • Hallo,


    heute beim Spaziergang habe ich am Rande eines Gebüschs einen sehr blassen Ritterling entdeckt. Leider hatte ich kein Messer dabei um einen Längsschnitt zu mache. Ritterlinge sind so nicht mein Gebiet und ich kenne mich in der Gattung fast gar nicht aus. Könnt ihr mir vielleicht dennoch einen Tipp geben, mit was ich meinen Fund vergleichen kann?


    Größe: ca. 10-12 cm

    Hutfarbe: sehr hell/ cremefarbenen mit etwas dunkleren Stellen

    Stiel: ebenfalls sehr hell cremefarben, mit deutlichen dunkleren Verfärbungen

    Geruch: :/...unangenehm, aber so richtig kann ich ihn nicht beschreiben (aber nicht wie der Seifenritterling)

    Standort: am Rand eines Gebüschs. Nebenan Birke und ein Laubbaum, den ich nicht bestimmen konnte.


    Hier die Bilder:








    Dies ist der Laubaum, den ich nicht zuordnen konnte:



    Das müssten die Blätter gewesen sein...


    Ganz lieben Dank von

    Rotfüßchen

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

    Einmal editiert, zuletzt von Rotfuß ()

  • Unangenehm unten Birke ( Geschmack siecher Scharf ) ist T. stipharophyllum

    :thumbup:Bin dabei.

    Recht engstehende Lamellen, Geruch "gasig", also ein bisschen Richtung T.sulphureum (Schwefelritterling), auch nach alten Küchenabfällen (wenn man das Bio-Eimerchen nicht rechtzeitig zum Kompost gebracht hat ;)), bei Birke - der lässt sich ganz gut von den anderen (meist auch kleineren) "weissen Stinkern" abgrenzen.

    Etwas jünger sehr weiss und gerne mit dezent geripptem Hutrand. Meine Fundstellen sind alle recht feucht (Senken an Bachläufen).


    LG


    Andreas

  • Hallo beli, Hallo Andreas,


    ihr seid super! Vielen Dank euch beiden!


    Liebe Grüße

    Rotfüßchen

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.