Hallo, Besucher der Thread wurde 1,7k aufgerufen und enthält 13 Antworten

letzter Beitrag von Tricholomopsis am

Was für Becherlinge genau sind das?

  • Hallo Radelfungus,

    fotografiere sie doch nochmal, wenn sie groß geworden sind - so kleine Babys können alles mögliche sein. Auf dem vorliegenden Substrat (offensichtlich stark morsches, moosüberzogenes Fichtenholz) ist Discina perlata/Gyromitra ancilis schon mal eine Option.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Hallo Florian,


    ich hab´s gerade im Kreuz, und ich konnte nur gerade so eben mit Müh´und Not den Knipserich nach unten zu den Becherlingen halten.


    Wenn ich da mit meinem Riechkolben runter gegangen wäre, läge ich da wahrscheinlich jetzt noch in dunkler Nacht im Wald ;(.


    Ich kann leider nicht sagen, nach was die Kameraden riechen, sorry.

  • Guten Abend,


    es hat sich nicht viel geändert, die größten Exemplare sind jetzt bei ca 40 mm Durchmesser.


    Ich habe auch daran geschnuppert, es roch ansatzweise nach nassem Holz und nassem Moos. Mein Rüssel ist allerdings derzeit pollenbedingt nicht ganz zurechnungsfähig :(.


  • Servus Radelfungus,


    du brauchst bei Gyromitra ancilis viel Geduld - die wachsen langsam und werden auch erst dann sporenreif, wenn sie schon fast weider vergammeln. Ich denke in vier Wochen sind sie soweit ;-).


    Liebe Grüße,

    Christoph

  • Servus Oehrling,


    zumindest mit hoher Wahrscheinlichkeit Gyromitra perlata. Aber ohne Mikroskop ist das nicht sicher - es gibt weitere Scheibenlorcheln. Man braucht wirklich reife Sporen, um hier sicher bestimmen zu können. Gyromitra fluctuans oder Gyromitra megalospora makroskopisch unterscheiden zu können... schwierig sage ich mal. Gyromitra spinosospora sieht identisch wie Gyromitra perlata aus, hier hat man aber den ökologischen Unterschied des Laubholzes als Substrat (ich kenne genau einen Fund, den ich auch in der Hand hatte). Aber ob die nicht auch mal an Nadelholz geht? Dafür hat man zu wenig Funde. Daher mache ich immer "Werbung" pro Mikroskopie von Lorcheln, insbesondere, wenn sie z.B. kartiert werden sollten.


    Liebe Grüße,

    Christoph

  • Servus Radelfungus,


    sollte es richtig warm und heiß werden, dann sind drei Wochen vermutlich zu viel. Bleibt es aber relativ kühl bzw. zumindest mal normal (der März war schin viel zu warm), dann kann es gut sein, dass du in drei Wochen noch uralte Schlappen findet. Die sind dann wenigstens richtig reif ;-).


    Liebe Grüße,

    Christoph

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.