Winterpilze auf dem Weg nach Andechs

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema, welches 1.121 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Tuppie.

  • Moin!

    Gestern bei meiner Winter Andechs Wanderung habe ich meinen Pilzblick natürlich nicht abstellen können. Alle Pilze waren auf Buchenstumpen gesichtet worden... (Denke ich zumindest. Beim letzten bin ich mir nicht sicher...)

    Ich meine alte staubbereite Kartoffelbovisten gesehen zu haben?! Was meint ihr?

    Das zweite Bild habe ich schon als Judasohren identifiziert. Aber ich frage mich, was unterscheidet das Judasohr von Zitterlingen z.b.?!

    Der Leistenpilz... da bin ich total blank. Eine Art Gelbstieliger
    Muschelseitling vielleicht?!

    Auf dem Stumpen waren eine Vielzahl von Baumpilzen zu sehen. Ich denke da sind auch Polsterpilze drauf,oder? Ich sehe da auch Buckeltrameten,wenn mich nicht alles täuscht. :) Ja, der letzte Pilz ist mir auch unbekannt... ich tippe dümmlich auf Schneckling?! Zumal es ja frostig kalt war... vielleicht findet jemand von euch einen bekannten Pilz in meiner Sammlung. LG Sebastian

  • Hallo Wastl,


    Pilz 1 sollten Birnenstäublinge sein. Diese wachen immer auf Holz und laufen meist oben etwas spitz zu.

    Bei Pilz 2 erkenne ich kein Judasohr. Kann aber auch an den Bildern ligen. Oder sie wären sehr jung.

    Pilz 3 ist ein Seitling, aber ich denke nicht der "Gelbstielige". Der sollte wie der Name sagt den unteren Stielteil gelber haben.

    Baumstumpf gewusel! Ja , sind wohl Trameten. Man müsste aber die Poren sehen. Die Buckeltramete hat etwas längliche Poren - nicht rund.

    Pilz 4 ist wohl eher kein Schneckling. Die wachsen so viel ich weiß nicht auf Holz. Aber was es sein könnte, da habe ich momentan keine Idee.


    Gruß Nosozia

    • Offizieller Beitrag

    Ahoi!


    Beim zweiten könnte ich mir schon ganz junge Judasohren vorstellen.

    Zur Unterscheidung vom Kreiseldrüsling und Blattartigen Zitterling hilft vielleicht der kurze Kommentar >hier< etwas weiter.


    Bei Pilz 3 könnte ich mir auch ganz gut einen alten Laubholzknäueling (Panus conchatus = Lentinus torulosus) vorstellen. Zwar kann der stiel beim Gelbstieligen auch mal verblassen, aber der Lamellenansatz scheint hier nicht scharf genug zu sein, und die Hutoberflächenstruktur dürfte besser zum Knäueling passen.

    Austernseitling (Pleurotus ostreatus) oder ein Berindeter Seitling (Pleurotus dryinus) wäre aber auch noch möglich. So alte Fruchtkörper sind meistens schwer zu beurteilen.

    Das Potpourri auf dem Bausmtumof ist so nicht wirklich aufzulösen. Da sind mehrere Arten in unmittelbarer Nähe zu sehen, aber man müsste jede einzelne genauer beobachten und vor allem auch von unten sehen. In der Mitte könnten auch wieder laubholzknäuelinge sein, drumrum aber möglicherweise rechts ganz junge Buckeltrameten (aber sehr unsicher ohne weitere Ansichten) und der mit den zonierten Hüten eher ein >Birkenblättling<, vielleicht aber auch ein Schichtpilz oder sogar >Ohrlappenpilz<.


    Beim letzten: Keine Chance, fürchte ich. Nosozia hat ja Schnecklinge schon ausgeschlossen (meiner Ansicht nach zurecht), aber was es dann ist, ist kaum zu sagen.
    Wir wissen ja noch nicht mal, ob es Dunkel- oder Hellsporer sind, und die Stiele sehen so aus, als könnte da sogar mal ein Ring gewesen sein. Damit wären dann sogar >Stockschwämmchen< und natürlich auch >Gifthäublinge< möglich, wie auch viele andere arten aus weiteren Gattungen.



    LG, Pablo.