Hallo, Besucher der Thread wurde 863 aufgerufen und enthält 13 Antworten

letzter Beitrag von Craterelle am

Empfehlungen für freie, kameraunabhängige Messprogramme

  • Hi,


    nachdem ich mir ein neues Mikro geleistet habe; mit einer Canon 1100D, wollte ich mal fragen, welches Messproggramm ihr mir für diese Kamera empfehlen könnt. Von Canon selber gibts meines Wissens nach kein Programm, was das kann.


    Bisher habe ich immer analog gemessen und diese Möglichkeit besteht auch bei mir weiterhin. Trotzdem wollte ich mal das Messen mit einem Messprogramm testen, u.a. auch deswegen, weil durch die Messbalken auf dem Bild die Länge und Breite von Objekten ja angezeigt werden könnnen.


    Habt ihr diesbezüglich Tipps für mich?


    l.g.

    Stefan

    Risspilz hui; Rissklettern pfui.


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo Stefan,


    ich benutze die kostenlose Variante des Zeiss AxioVision. Das Programm wirkt etwas altbacken, es funktioniert aber. Es generiert auf Wunsch auch Messwerttabellen, die z.B in Smaff eingelesen werden können.

    Was an AxioVision aber so richtig nervt, ist der Umstand, daß man für jede Einzelmessung ins Menu muss und zwei meiner Meinung nach überflüssige Mausklicks ableisten muss.

    Warum kann man nicht einfach ganz bequem eine Strecke nach der anderen messen?

    Zumindest ein Mess-Button wäre eine gewisse Erleichterung gewesen...


    Ich nehme an Du weißt, daß Du jedes Messprogramm mit Hilfe von Objektmikrometeraufnahmen kalibrieren musst?


    Messbalken kann man mit diesem AxioVision auch erzeugen, das funktioniert ganz gut. Allerdings habe ich bis jetzt noch keine Möglichkeit gefunden, auf die Linienstärke Einfluss zu nehmen.

    Ich mach die Balken mittlerweile mit Photoshop. Ich habe für jedes Objektiv des Mikroskops (und jede Vergrößerung des SteMi) ein ganzes Rudel unterschiedlicher Messbalken jeweils als Ebene gespeichert und ziehe die bei Bedarf in meine Bilder und Kollagen.

    Mit „ Strg + T“ (Freies Transformieren) legt sich ein Rahmen um die Balken und man kann allen eine einheitliche Dicke von z.B 40px geben.


    Apropos Canon: Probier ruhig die mitgelieferte Software (EOS Utility) aus, die ist zur Kamerasteuerung nämlich richtig klasse.


    Viel Spaß mit Deinem neuen Mikroskop!


    Gruß

    Ralph

  • Hallo Ralph,


    danke für deine Infos. Die Zeis-Software wurde mir an anderer Stelle schon empfohlen. Da ich aber ein Stück weit selbst ein gebrandmarktes Kind der Zeiseigenen Sofware bin, wollte ich mal fragen, was es da noch so gibt.


    Die EOS-Utility Software erkennt die Canon-Kamera nicht. Das scheint leider ein Windows 10 64 bit Problem zu sein. Deswegen musste ich auf Digicamcontrol ausweichen.


    Und natürlich weiß ich, dass ich die Software erst mit einem Objektmikrometer eichen muss. ;)


    l.g.

    Stefan

    Risspilz hui; Rissklettern pfui.


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo Ralph,


    (...) Die EOS-Utility Software erkennt die Canon-Kamera nicht. Das scheint leider ein Windows 10 64 bit Problem zu sein. .(...)

    Hallo Stefan,


    das glaube ich eher nicht, ich habe nämlich auch Windows 10 64Bit und bei mir funktioniert das prima.


    Gruß

    Ralph


    edit: sorry, da hab ich eben geschrieben ohne nachzudenken. Ich habe zwar das gleiche Betriebssystem, aber eine andere Canon.

  • Hallo Stefan,


    ich hab eine EOS D650 auf meinem Mikro drauf, EOS-Utillity funktioniert bestens, für die Aufnahmen. Sporen & Co vermesse ich direkt; dann, mit einer Referenzmessung, füge ich den Messbalken ein, mit ~diesem Programm~


    LG

    Peter

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Es reicht ein Hut aus Zunderschwamm als Statussymbol. Brennt nur der Kopf, wenn der Blitz einschlägt.

  • Danke euch beiden. Muss ich mal testen. Dein Programmvorschlag klingt recht komplizert in der Handhabung Peter. Wenn ich dazu gekommen bin, das zu testen, werde ich mich melden.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz hui; Rissklettern pfui.


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo Stefan,


    Peter's Vorschlag, das Makroaufmaßprogramm von Jens Ruedig, finde ich handlich und gut.

    Dann hatte ich hier im Forum mal den Hinweis auf http://ach.log.free.fr/piximetre/ gelesen. Ist aber überwiegend auf Französisch dokumentiert. Selber habe ich keine Erfahrung damit.


    Grüße

    Günter



    Glaube denen, die die Wahrheit suchen, und zweifle an denen, die sie gefunden haben. (A. Gide)

  • Ich hatte vor ein paar Jahren ja schon einmal auf die wirklich mächtige und vor allem kostenlose Software AxioVisionLE von Zeiss hingewiesen.

    Bisher hat das mit allen Kameras die ich per USB mit dem PC verbinden konnte einwandfrei geklappt.

  • Hi,


    gut, dann probiere ich das mal aus. Erstmal muss ich aber meine meine Rechnerprobleme beheben. :)


    l.g.

    Stefan

    Risspilz hui; Rissklettern pfui.


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Dann hatte ich hier im Forum mal den Hinweis auf http://ach.log.free.fr/piximetre/ gelesen. Ist aber überwiegend auf Französisch dokumentiert. Selber habe ich keine Erfahrung damit.


    Hallo Günter, hallo alle,


    weil ich in meinen "mikroskopischen Trockenübungen" auch mit diversen Grafikprogrammen herumgewerkelt habe, um in Bilder Strukturen auszumessen, habe ich mir das Programm jetzt mal heruntergeladen.


    Auf jeden Fall eine große Erleichterung!


    Vielleicht weiß jemand, der es benutzt, ob es einen Trick gibt, um Rechtwinkligkeit zu erzwingen? In den Standardeinstellungen wird zwar die zweite Messung zunächst rechtwinklig zur ersten angezeigt, während man den Mauszeiger bewegt, aber wenn man loslässt und so die Messung abschließt, wird die tatsächliche Cursorposition benutzt.


    LG,

    Craterelle


    P.S.: Falls das ohne Bilder unverständlich sein sollte, mache ich noch Screenshots.

  • Hallo Craterelle,


    diese Funktion wird doch in fast allen Programmen entweder mit gedrückter Shift, STRG oder ALT Taste zur Verfügung gestellt, hast Du das mal probiert?


    Antonius behütet und herzliche Grüße

    Frank

  • Hallo Frank,


    danke für den Tipp! Die Tasten haben eine etwas andere Auswirkung als erhofft.


    Strg hebt den Winkelfang völlig auf und erlaubt eine Linienzugmessung (also mit Teilsegmenten, deren Länge addiert wird). Das ist wohl für stark nieren-/bananenförmig gekrümmte Strukturen gedacht.


    Shift erzeugt jeweils für den zweiten Messpunkt eine Hilfslinie. Ein recht praktisches Feature.


    Alt scheint keine Funktion zugeordnet sein.


    Zwischenzeitlich dachte ich kurz, es wäre gar kein Problem (bzw. nur ein ästhetisches), wenn die Linien nicht rechtwinklig zueinander wären, weil deren Länge zunächst dennoch korrekt im Sinne von "lotrechter Abstand beider Endpunkte zur ersten Gerade" angezeigt wurde, s. Screenshot 1 und 2.


    Ist es aber dummerweise doch, denn in der "Formulateur" genannten Übersicht im 2. Screenshot rechts erscheint der falsche Wert (Länge der nicht senkrechten Linie), und nach Schließen und neu Öffnen wird er auch an der Messung selbst falsch angezeigt, s. Screenshot 3.


    LG, Craterelle

    Bilder

    • messung1.JPG
    • messung2.JPG
    • messung2_wiedergeoeffnet.JPG

    ... und einen im Sinn. Chip von Abejas Dryadensattel wartet hier auf seinen Einsatz.

  • Hallo Craterelle, hallo alle,


    ich habe mit dem Programm auch mal ein wenig gespielt...

    a) um es natürlich kennen zu lernen

    b) um die Fehlfunktion evtl. nachzubilden


    Für mich ergeben sich aus deinen drei Bildern drei Aussagen.


    Bild 1: korrekte Messung und Darstellung mit aktiver-automatischer oder aktiver-manueller "strg-Funktion" (Winkelzwang =EIN)


    Bild 2: eingeleitete Messung am linken Rand, blauer Punkt wurde durchfahren, "strg-Funktion" und weiteres unbekannt...

    kann man das reproduzieren? Mir gelingt es jedenfalls nicht diesen Fall hinzustellen. Darf er ja auch nicht.

    Das Rechenergebnis ist mit 4,76 ok, die grafische Darstellung mit 3,37 (= waagrechte Messung) und dem verwaisten blauen Punkt falsch. Auch der Anfangs- und Endpunkt der Diagonalen ist mit "senkrecht" grafisch falsch dargestellt.


    So hätte es aussehen sollen mit den Werten 5,00 und 4,76... (siehe meine dünne Linien und kleiner blauer Punkt)



    Bild 3: korrekte Messung und Darstellung mit deaktiver-automatischer oder deaktiver-manueller "strg-Funktion" (Winkelzwang =AUS)


    Anm: den automatischen Winkelzwang aktiviert man unter Parameters "enable detection ortho"



    Grüsse

    claus

  • Hallo Claus,


    "Enable detection ortho" war bei Installation per Voreinstellung aktiviert und wurde auch nicht verändert.


    Bild zwei ist eine einfache Messung ohne Einsatz von Modifikationstasten. Die Darstellung mit dem "verwaisten" blauen Punkt (der rechtwinklig vom zuerst gesetzten Endpunkt der Breite auf der Längenachsen sitzt) und den parallel zur Längenachse orientierten Strichen an den Enden der Achsen für die Breite sieht man direkt nach dem Abschließen der Messung.


    Nach Schließen und erneutem Öffnen dann wie letzten Screenshot. Das wäre eine korrekte Darstellung und Längenangabe ohne Winkelfang, aber s.o.: der war eben nicht deaktiviert.


    LG, Craterelle

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.