Hallo, Besucher der Thread wurde 1,2k aufgerufen und enthält 13 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

Pilz im Geräteschuppen

  • Das schaut in der Tat sehr nach dem echten Hausschwamm aus. Ich habe den aber noch nicht live gesehen. Ich weiß aber, dass jemand hier im Forum diesen Schädling bei sich im Haus hatte. Ich habe ihr eine PN geschrieben, dass sie sich das mal ansieht.

    Grüße vom Igel


    Das oben Geschriebene ist KEINE Verzehrfreigabe.
    JEDER Pilz kann mindestens EINMAL gegessen werden!


    ==lamgiftig<a href="https://www.pilzforum.eu/board/thema-angaben-zur-pilzbestimmung">Neuling guckst Du hier!!!</a>

  • Hallo,


    sieht mir sehr danach aus. Erkundige dich bitte, ober der Hausschwamm in deiner Gegend meldepflichtig ist.

    Grüßle ... und so :)


    Meine, meist falschen und dilettantischen, oft auch einfach so hingeworfenen, Bestimmungsversuche stellen in keinem Fall und niemals eine Essensfreigabe dar!


    Schwammerl! Es heißt Schwammerl!
    94 Chipse. 2 x 3 verloren für Porlingswette.

  • Hallo, das sieht gar nicht gut aus. Unser Hausschwammbefall ist gut 20 Jahre her, und hatte in seiner Hochzeit üppigere Fruchtkörper. Aber der sah dem ähnlich. Aber selbst wenn es nicht der "Echte" ist, solltest du aktiv werden, denn man sieht, dass sich der Pilz pudelwohl fühlt an den feuchten (ich vermute Tragwerks-) Balken. Ansonsten frisst der Pilz das Holz so weit auf, dass es zerkrümelt. Dazu sind viele Pilze ja auch eigentlich da, um Substrate zu zersetzen und einen Neuanfang zu ermöglichen. Nur in Deinem Schuppen ist das ganz blöd. Also was tun?


    1. Königsweg: Ein Bausachverständiger guckt sich das an und sagt, was zu tun ist. Kostet richtig Geld, aber lohnt sich.


    2. Mit Zeit und etwas handwerklichem Geschick- Schaden selbst beheben


    2A Schuppen abreißen, Altholz entsorgen, Dach/Bodenplatte gegen Feuchtigkeit isolieren!!!, neu bauen


    2B Untersuchen wie viel Holz befallen ist, ggf Konstruktion abstützen, Dach abfangen, dann großzügig - mindestens einen Meter weiter rings herum alles Holz entfernen, befallene Tragwergshölzer komplett ausbauen, Altholz entsorgen, Dach/Bodenplatte gegen Feuchtigkeit isolieren!!! Neues Holz rein, fertig. Wenn der Pilzbefall ringsherum stattfindet zurück zu 2A.


    Die Sorge, dass der Schwamm auch andere Gebäude rings umher befallen könnte, ist nicht unbegründet, wenn die Gebäude feucht sind, sei es durch undichte Dachrinnen, Keller oder andere Feuchtigkeitsquellen. Die Sporen fliegen sowieso überall in der Gegend herum, deshalb ist es zwar sinnvoll, das befallene Holz des Schuppens zu entsorgen, es reicht aber nicht aus um andere Gebäude zu schützen. Leg sie trocken oder wenn das nicht möglich sein sollte, weil das Haus direkt auf einen Felsen gebaut ist und eine nachträgliche Isolierung nicht möglich ist, sorge dafür, dass die Feuchtigkeit nich in Kontakt mit Holz treten kann. Aber bei einem Befall des Wohngebäudes solltest Du dringend einen Fachmann zu Rate ziehen.


    Lieben Gruß Claudia

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • Hallo, Juscha!


    Ich bin da nicht so sicher. Wenn ich das Bild vergrößere, sieht es eher so aus, als hätte der Fruchtkörper Risse bzw. würde in Risse im Holz "einsinken". Die typischen, groben Falten udn Wülste von Serpula lacrymans erkenne ich da eher nicht, aber man müsste da wohl noch etwas näher ran um eben diese Merkmale wirklich scharf zu sehen.


    Weil wenn das kein grob meruloid gefaltetes Hymenium, sondern ein eher warziges (und rissig aufgeplatztes) ist, dann käme da eher ein Kellerschwamm (Coniophora puteana) in Betracht. Ändert aber wenig an Claudias Ausführungen: Den Schuppen wird man kaum retten können. Weil eben solche PPilze auch die Stabilität insgesamt beeinträchtigen.



    Lg; Pablo.


  • Ich bin da nicht so sicher. Wenn ich das Bild vergrößere, sieht es eher so aus, als hätte der Fruchtkörper Risse bzw. würde in Risse im Holz "einsinken". Die typischen, groben Falten udn Wülste von Serpula lacrymans erkenne ich da eher nicht, aber man müsste da wohl noch etwas näher ran um eben diese Merkmale wirklich scharf zu sehen.


    Weil wenn das kein grob meruloid gefaltetes Hymenium, sondern ein eher warziges (und rissig aufgeplatztes) ist, dann käme da eher ein Kellerschwamm (Coniophora puteana) in Betracht. Ändert aber wenig an Claudias Ausführungen: Den Schuppen wird man kaum retten können. Weil eben solche PPilze auch die Stabilität insgesamt beeinträchtigen.


    Hallo Pablo,
    der Experte in Sachen Pilze bist Du, ich fand ihn dem Hausschwamm ziemlich ähnlich. Wenn wir uns in der Sache einig sind, sollte Juscha dem Schuppen tatsächlich eine Generalüberholung bzw. einen Abriss gönnen.

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.


  • Frau Professor Piepenbring aus Frankfurt suchte den.


    Ich ergänze mal ...


    http://www.bio.uni-frankfurt.de/45733116/Mykologie


    LG

  • Ganz vielen Dank für die schnellen und hilfreichen Antworten!
    Wir haben heute angefangen, den Schuppen abzureissen und werden ihn neu und vor allem schön "luftig" bauen.



  • Ganz vielen Dank für die schnellen und hilfreichen Antworten!
    Wir haben heute angefangen, den Schuppen abzureissen und werden ihn neu und vor allem schön "luftig" bauen.


    :alright: beste Entscheidung

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

  • Für mich sieht das auch nach echtem Hausschwamm aus, hat der Verdacht sich bestätigt? Ich habe leider auch schon mal Erfahrungen mit Hausschwamm gemacht in meinem Dachstuhl. Deshalb musste ich einen Schädlingsbekämpfer rufen, der den Hausschwamm professionell bekämpft hat. Es war ein richtiger Schock für meine Frau und mich, den Pilz zu entdecken. Seit dem ist der Hausschwamm zum Glück nicht mehr aufgetaucht.

  • Hallo,


    meiner Ansicht nach Coniophora puteana oder eine andere Coniophora-Art. Der Hausschwamm müsste dicker, wulstiger und wesentlich lebhafter gefärbt sein. Wächst meist auch nicht in Schuppen, weil er nicht so gerne Zugluft hat, und wenn dann eher innen an der Wand und nicht dort wos zieht. Trotzdem muss das Holz schon sehr morsch sein bei einem so flächigen Wachstum, insofern sicherlich eine gute Entscheidung den Schuppen neu zu machen.


    beste Grüße,

    Andreas

  • Tino ich habe deinen Link entfernt wegen unerlaubter Werbung.

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo, Andreas!


    Wächst meist auch nicht in Schuppen, weil er nicht so gerne Zugluft hat, und wenn dann eher innen an der Wand und nicht dort wos zieht.

    Ja, das dachte ich auch. Aber in einem nachbarforum tauchten eben Bilder auf (die ich schon für plausibel für Serpula lacrymans halte), die echt bemerkenswert sind; da klappt mir auch das Gesicht runter. :gschock:
    Also nur einfach so zum staunen: >Fast schon ein "Bolet"<.



    LG, Pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.