Hallo, Besucher der Thread wurde 423 aufgerufen und enthält 10 Antworten

letzter Beitrag von beli 1 am

3 Leccinum , Moor - Sumpf ?

  • Hallo !


    Habe 3 Lecinum (Weiß Form) in Moor - Sumpf letzte tage gefunden .


    Über Leccinum holopus gibt sehr wenig richtige Infos , jeder Website andere Beschreibung hat .



    Ist das Leccinum holopus ?


    Fundort war in Mitte Moor - Sumpf an ein Insel wo gibt nur Kiefern und 3 kleine Birke .


    -


    -


    Habe 3 Pilze neben Birke ein von andern ca 60 cm weit gefunden .
    Stiel war mit feine hell bräunliche schuppen bedeckt .
    Röhren nach druck hell bräunlich .
    Stielbasis hat blaugrünlich flecken auch bei Schnitt ihnen .
    Röhrenboden weiß .
    Unten Huthaut Fleisch gelblich .
    Nach Schnitt ca 5 Minuten später Fleisch kriegt rosa spuren .
    Geschmack - Geruch mild - angenehm .


    Exemplar


    An Standort


    -


    Hut


    -


    Röhren - nach druck hell bräunlich


    -


    Stiel - fein hell bräunliche Schüppchen


    -


    Stielbasis Innen und Außer Seite blau grünlich punkte


    -


    Nach schnitt ca 5 min später Fleisch schwach rosa verfärbt (oder schwach bräunlich ? )


    -


    Unten Huthaut Fleisch gelblich


    -


    Röhrenboden weiß


    -


    LG beli !

  • Hi,


    ich wäre eher bei L. cyaneobasyleucum Albinoform....


    l.g.
    Stefan

    Risspilz hui; Rissklettern pfui.


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.


  • Hi,


    leider nein; ich bin mir auch im Bezug auf L. cyaneobasileucum nicht sicher. Mir fällt gerade auch die Rosaverfärbung in der Stieltrama im Schnitt auf. Ich bin mir nicht sicher, ob das L. cyneobasileucum darf. Ich habe in letzter Zeit auch sehr viel über verschiedenes über Leccinen gehört, so dass ich mich erstmal mit dem Thema näher befassen muss...


    l.g.
    Stefan

    Risspilz hui; Rissklettern pfui.


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo,


    ich vermute sehr stark, dass es sich hier um einen Blässling von Leccinum schistophilum (syn. palustre) handelt. Die felderig-rissige Huthaut und die Fleischverfärbungen passen gut, auch der feuchte Standort. Vgl. z. B. hier, hier und hier.


    Bitte ergänze doch kurz, ob sich die rötenden Bereiche der Trama nach einigen Minuten Richtung Grau weiterverfärbt haben. Das Fleisch kann im unteren Stieldrittel nicht nur blau-türkis, sondern auch gelb sein.


    Gruß, Jürgen

  • Hallo, Beli!


    Wow, tolle Pilze. :alright:
    Die sehen echt spannend aus, und hätte Jürgen nichts geschrieben, hätte ich nur gesagt: Keine Ahnung, aber L. cyaneobasileucum ist es nicht: Weil eben keine wolligen Stielschüppchen, sondern sparrige.



    LG; Pablo.

  • Hallo Jürgen !


    Vielen dank für die Hilfe ! Das kann passen ohne zweifeln . Habe Exsikkat und diese Pilz gehet siecher unten Mikroskop .


    Noch ein paar Bilder Chronologisch :


    Leccinum gleich nach pflücken


    -


    Gleich nach schnitt - keine Verfärbung


    -


    Nach kurze zeit rosa Verfärbung


    -


    -


    Später habe ich nicht Fotografiert (beobachtet) , habe eine ganze hälfte verpackt und nach Hause mitgenommen .


    Vor 2 stunde habe hälfte Fruchtkörper (Drites tage alt und teilweise vertrocknet) wieder Fotografiert


    FK nach 3 tage


    Stiel


    -


    Schnittbild


    -


    Habe diese hälfte wieder mit Messer durchgeschnitten , kein irgendwelche Verfärbung , ist zu alt - vertrocknen -


    -


    In von dir eingefügte Link stehen in Beschreibung das L. schistophilum ist ein kleine Pilz - kleine FK . Ein Bild mit meinen Hand zu Pilzgröße vergleichen


    -


    @ Pablo !


    Leicht möglich das die erste Pilz aus diese Beitrag ist auch L. schistophilum . Diese habe auch in gleiche Gebiet gefunden aber ca bis 200 m weit .
    https://www.pilzforum.eu/board…um-holopus-aus-moor-sumpf


    Diese Moor ist Mitte in ein großen Wald und ist ca bis 2 km lang und bis 500 m breit mit viele kleine Inseln .


    LG beli

  • Hallo,


    eigentlich ja Eulen nach Athen getragen wenn ich auch noch meinen Senf dazu gebe nachdem ja Jürgen sich schon geäußert hat.
    Ich kann ihm da absolut beipflichten, auch mein Gedanke war sofort Leccinum schistophilum. Für mich ist die Art besonders dann erkennbar wenn sie schon bei leichter Trockenheit diese Risse in der Huthaut bekommt. Die sind allerdings nicht immer da. Ich habe das als synonym angesehene Leccinum palustre in Finnland gesehen und dort vom Autor (KORHONEN) selbst gezeigt bekommen - da hatte er praktisch nie diese feldrige Oberfläche. Überhaupt bin ich noch nicht so hundrt Prozent glücklich mit der Synonymisierung der beiden Taxa, zumal die palustre die Korhonen mir gezeigt hatte auch nicht so deutlich über rosa nach rötlichgrau verfärbten. Neben der feldrigen Hutoberfläche ist dieses eigenartige Verfärben für mich DAS Kriterium schlechthin. Beim ersten Finden dachte ich noch, es müsse der Pappel-Raufuß sein, und war erstaunt dass das Verfärben doch etwas zu blass sei. Aber durch das Umschlagen in diesen graurosa Ton war ich mir gar nicht sicher ob der Pilz nun zu den Birkenpilzen oder doch eher zu den Rotkappen gehört.
    Mein erster Fund war aus dem Langenschiltacher Moor bei Hornberg, woher auch mehrere Aufnahmen von Raustielröhrlingen im "DÄhncke 1200 Pilze" herstammen.


    beste Grüße,
    Andreas

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.