Steinpilz nach trocknen dunkel + Stiel schälen?

Es gibt 8 Antworten in diesem Thema, welches 5.805 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Safran.

  • Hallo,


    Entschuldigt den zusammengesetzten Titel, aber ich möchte hier nicht mehrere Threads eröffnen...


    1) *dunkle Pilze nach dem Trocknen*
    Hier sprießen gerade die Steinpilze wie Unkraut und entsprechend haben wir etliche getrocknet. Ein Teil der Stielstücke (wir schneiden sie quer, da sie so besser trocknen als längs) sind nach dem Trocknen rotbraun (siehe Bild). Ist das unbedenklich und können die Stücke mit dem Rest gelagert und später zubereitet werden? Woher kommt die Verfärbung?



    2) *Stiel schälen*
    Ich habe mehrmals gelesen, dass einige Leute den Stiel eines Steinpilzs schälen? Macht das Sinn? Wenn ja, warum?


    3) *Maden*
    Eine weitere Frage schwirrt mir gerade im Kopf. Einige schreiben in diesem Forum, dass sie nur komplett madenfreie Pilze verarbeiten. Was heißt das? Pilze ohne sichtbare Maden, aber sichtbaren Gängen? Oder der Pilz hat noch nie eine Made gesehen? Im letzten Fall kann man ja nur weniger als 1% der Funde verarbeiten...


    Gruß,
    Annette


  • Moin Annette


    Hast du denn noch Bilder von deinen Steinpilzen?


    Aber gehen wir einfach mal davon aus, das du welche gefunden hast
    1. wie hoch war die Temperatur beim trocknen und wie trocknest du? Im Backofen oder im dörrautomaten?
    2. Mhm ... macht nur Sinn wenn viel dreck dran ist ...
    3. das ist immer schwierig zu beantworten ... bei Steinpilzen ist es meistens so, dass die Stiele vermadet sind, die Hüte aber nicht und wenige einzelne Madengänge stören uns auch nicht ...
    3.1 in den meisten Kirschen sind auch Maden 😜
    3.2 stark vermadete Pilze können zu Magen Darm Beschwerden führen, da die Maden natürlich auch Ausscheidungen absondern, welche vor sich hin gammeln


    Alex

  • Hallo,


    1: als ich noch im Ofen getrocknet hatte, sah das Ergebnis auch teils so aus. Da fehlt der Wind, wie in einem Dörrgerät mit Ventilator. Die Pilze werden zu warm und vernässen. Ein Dörrgerät ist sehr zu empfehlen, da werden sie perfekt!


    2: Stil schälen macht keinen Sinn, außer vielleicht, er ist total verdreckt und lässt sich anders nicht reinigen.


    3: Madengänge an sich sind harmlos. Wichtig ist der Gesamteindruck des Pilzes, er sollte noch fest und frisch sein und gut nach Steinpilz riechen. Ein Stil der so voller Maden ist, das er beim anfassen zerbröselt, den schmeißt man natürlich weg. Das gilt fürs gleich braten und essen ebenso wie fürs Trocknen. Ist der Pilz getrocknet, dann schrumpft er, so dass man einzelne Maden-Löcher nicht mehr sieht. Sollte noch eine einzelne kleine Made enthalten sein, dann krabbelt die beim Trocknen raus und fällt durch das Gitter nach unten und vertrocknet.

  • Danke für eure Antworten. Hier zunächst Bilder meiner Steinpilze (vermutlich zu schlecht zum definitiven Bestimmen, wenn es darum geht):


    Die Hälfte des Fundes vor der Weiterverarbeitung:


    Noch in der Wildnis:



    1) Getrocknet habe ich den Großteil im Dörrapparat (50 °C). Einen Teil aber auch erst im Backofen bei 50 °C und dann in den Dörrapparat umgeschichtet als dort Platz war. Die Stielteile sind sowohl aus dem Teil mit Vortrocknen im Backofen als auch aus dem Teil, der die ganzen Zeit im Apparat war. Die Hüte sind alle hell bis schneeweiß. Also vermute ich aus euren Antworten, dass der Stiel ggf. sogar zu nass war. Aber verwendbar sind sie?


    2) Gut


    3) So habe ich es auch gehandhabt. Allerdings habe ich genau das umgekehrte wie Alex beobachtet: Stiel komplett madenfrei, aber im Hut. Ich hatte auch einige junge Pilze dabei, die im Hut Madennester aufwiesen = noch keine krabbelnden weißen Maden sondern kleine 2-3mm lange gelbliche "Stifchen". Bisher habe ich auch keine Pilze mitgenommen, deren Stiele beim Anfassen zerbrosselten - die sind im Wald geblieben. Prinzipiell denke ich auch, dass man schon so viele Maden in seinem Leben gegessen hat (Kirschen, Zwetschgen, Himbeeren, ...), dass das nicht problematisch ist, wenn es mal eine drin bleibt in den Pilzen.


    Annette

  • Hallo Annette guten Morgen,




    super.......Dein Thread und auch soooo herrlich passend. Gerade jetzt, da es ja viele Stienis gibt.


    Alles richtig gemacht. Und........ich habe die Bestätigung bekommen, dass ich nicht blöd bin. Kleine Madengänge.......ok, aber die Maden selber.........lieber nicht.
    Außerdem.........der Stiel voller Maden, oft der Hut aber nicht. Genauso hab ich das oft beobachtet.


    Ich habe zwei Dörrautomaten und möchte sie nicht mehr hergeben. Mittlerweile sind wir soweit, dass wir nur noch das mitnehmen, was wir auch essen können. Alles andere wird nur mehr fotografiert. Oft geht mein mann sammeln, ich fotografieren. Leider sind unsere Touren dann sehr schnell beendet, was das Sammeln angeht. ;) Zumindest dieses Jahr.





    Liebe Grüße





    Heidi

    Jeder Tag an dem Du nicht gelacht hast, ist ein verlorener Tag.
    Auch von mir gibt es keine Essensfreigabe.



    100 Chips, da Islandwette verloren = 95 Chips
    95-2 Chips für Jan-Arnes Rätsel = 93 Chips
    93-5 Chips für Grünis Grauen Wulstling= 88 Chips
    88-10 Chips für APR 2017 = 78
    78 + 10 (APR 2017 als erste über die Hälfte der Gesamtpunkte gekommen) = 88

    88-3 Chipse für OPR = 85

    85 - 10 Chips für APR 2018 = 75

    75 + 5 fürs APR = 80

    80 -10 Chipse für APR 2019 = 70 Chipse

    70 +5 Apr 2019 = 75


    Keine Veröffentlichung ohne mein Einverständnis!!!!!!

  • Hallo Annette,
    1) so sehen meine Steinpilze nach dem Trocknen auch öfter aus - war bei mir noch nie ein Problem. Wichtiger ist, dass auch wirklich das letzte Tröpfchen Wasser aus den Pilzen draußen ist, bevor man sie ins Aufbewahr-Behältnis füllt
    2) wenn du einen erkennbar sauberen Pilz schälst, verschenkst du einfach nur Material - eine Stielrinde schmeckt wie der Rest des Pilzes; anders kann es bei der Huthaut aussehen, die gehört bei manchen Pilzen (nicht beim Steinpilz!) definitiv weg
    3) wenn Pilze leicht vermadet sind, ist es wichtig, sie sehr schnell zu trocknen (innerhalb von 2 bis 3 Stunden; auf dem Dörrex bei 60 Grad), sonst fressen sie dir den Pilz noch beim Trocknen weg; leicht vermadete Pilze (= vereinzelte winzige Löchlein) trockne ich nicht, sondern verwerte sie frisch; auf dem Trockner landen bei mir wirklich nur komplett madenfreie
    FG
    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Das Bild erinnert mich an welche, die ich in der Pfanne relativ schnell zu "Chips" verarbeitet hatte.
    Ich weiß jetzt nicht wie du sie getrocknet hast, aber wenn es Ofen/Pfanne war, kannst du sie mal mit (gerne in etwas Salz/Pfeffer gewürztem) Öl leicht bestreichen. Bei mir sind selbst dünne Scheibchen in Form geblieben und waren dazu noch sehr lecker zum Naschen.

  • Hallo Annette,
    Steinpilze schälen? Nee, schade drum. Nur sauber putzen.
    Ich hatte in diesem Sommer erstmalig auch das Phänomen, dass die Steinpilze - und nur sie- sich seltsam beim Trocknen anstellten. Ich trockne eigentlich immer nur auf Gaze und normalerweise sind die Steinpilze dann am Ende schön weiß. Dann kommen sie ganz kurz in den Backofen und fertig. Diesen Sommer haben sie sich während des Trocknungsprozesses bräunlich verfärbt und wurden fast glasig. Ich habe ein ganzes Blech entsorgt und die nächsten Kandidaten bei 45 Grad Umluft im offenen Backofen getrocknet. Dasselbe Ergebnis. Erklären kann ich es nicht. Diesmal habe ich die Steines gekostet, sie schmeckten ganz normal. Nur die Konsistenz war etwas anders als sonst. Ich habe sie dann kurzerhand zu Pilzpulver verarbeitet und das ist wirklich lecker. Also, mach Dir nichts aus der Farbe. Sie schmecken wie immer.


    Lieben Gruß Claudia

    Lieben Gruß


    Claudia


    ...leben und leben lassen... ;)


    Hier im Forum gibt es grundsätzlich keine Verzehrfreigaben.

    Pilzsachverständige findest du hier.

  • Ich schreibe mal nur was zum Stiele schälen- würde ich nie machen, denn dann schweißt man ja das beste weg ;) Ich nehme eher im Gegenteil die Stielrinde immer noch, wenn diese madenfrei , aber der restliche Stiel vermadet ist.