Hallo, Besucher der Thread wurde 16k aufgerufen und enthält 35 Antworten

letzter Beitrag von Alexander am

Pilze 2017: Speisepilze in Baden-Württemberg

  • Hallo Pilzfreunde,


    ich eröffne jetzt einfach mal den Thread für (Speise-)Pilze 2017 im Ländle, da ich so einen Thread in der Art hier im Forum nicht finden konnte, und es meiner Meinung nach einfach DRINGEND notwendig ist :eek:


    Ich werde hier öfters mal etwas posten. Ich hoffe, dass auch VIELE von euch hier etwas schreiben werden, damit wir uns gegenseitig unterstützen können und immer wissen, wann man wo etwas finden kann ;)


    Ich fang dann mal an.
    Letzt Woche war ich im Nordschwarzwald unterwegs, an bestimmt 5 verschiedenen Stellen. Der Wald war noch weitestgehend pilzleer, aber ein bisschen für den Korb ist zusammengekommen.



    Neben den auf dem Foto zu sehenden Pfifferlingen, Flockis und Frauentäublingen, gab es im Wald noch Schönfußröhrlinge, Stinkmorcheln, Täublinge und ein paar wenige, unspektakuläre Pilze.
    Insgesamt hat es sich aber noch nicht wirklich gelohnt. Hoffen wir, dass es in den nächsten Wochen besser wird ;) ==pfiff==fliege==roeessbar==stein==Pilz25

  • Hallo Pilz,


    die Idee finde ich gut.


    Meine Sammelgebiete sind im Main-Tauber-Kreis und trotz reichlich Regen die letzten Tage
    tut sich noch sehr wenig.
    Gestern 1 alter Perlpilz,eine Stinkmorchel und drei Täublinge. :(
    Von Röhrlingen keine Spur.


    LG Wiltrud

  • Hallo Pilz!


    Sehr schön dass Du dieses Thema hier aufgemacht hast! Ich wohne in der nord-westlichen Ecke Baden-Württembergs so dass ich viel in BW unterwegs bin, aber gelegentlich auch in benachbarten Regionen in Rheinland-Pfalz und Hessen. Ich werde hier gerne ab und zu meine zukünftigen Funde zeigen.


    Am Samstag war ich bei Familie zur Besuch und wir haben im Hochschwarzwald nach Pilzen geschaut. Wir waren zu sechst unterwegs und fanden in 2.5 Stunden lediglich 3 (drei!) verwertbare Speisepilze auf dem Bild unten, sonst nur zerfressene Täublinge und Perlpilze. Aber ich habe mich sehr über einen persönlichen Erstfund gefreut - der Mohrenkopf-Milchling.

  • Hallo,


    ich war gestern im Schönbuch Nähe Böblingen unterwegs und der Wald war wie leergefegt. Kein einziger Pilz, nichts! Obwohl der Boden sehr feucht war und das Klima schön warm. Wisst ihr wo man eine Übersicht über begleitete Pikzwanderungen in der Region finden kann? Ich wohne erst seit kurzem hier und bin bisher von den Wäldern eher enttäuscht. 😕


  • Hallo,


    ich war gestern im Schönbuch Nähe Böblingen unterwegs und der Wald war wie leergefegt. Kein einziger Pilz, nichts! Obwohl der Boden sehr feucht war und das Klima schön warm. Wisst ihr wo man eine Übersicht über begleitete Pikzwanderungen in der Region finden kann? Ich wohne erst seit kurzem hi er und bin bisher von den Wäldern eher enttäuscht. 😕



    Hallo Antje,


    Momentan sieht es bei uns in Baden-Württemberg eher schlecht aus was die Pilze angeht. Es war zu lange zu trocken und zu warm. Es hat aber in den letzten Tagen ordentlich geregnet, deswegen habe ich etwas Hoffnung aufs kommende Wochende.


    Grundsätzlich würde ich auf Deiner Stelle Kontakt zu Pilzsachverständigen in der Gegend aufnehmen und bei diesen fragen wegen Pilzwanderungen, Exkursionen, usw.:
    https://www.dgfm-ev.de/speise-…tung/pilzsachverstaendige

  • Hallo zusammen,


    Alexander, erst mal Glückwunsch zu deinem Erstfund !


    Im Schönbuch (südlicher Part) und rund um Tübingen, Reutlingen, ist seit Monaten so gut wie nichts los, mangels Niederschlag.


    Genau betrachtet zieht sich das seit 2015, ein Jahr in dem gefühlt so gut wie gar nichts los war. 2016 ging, dieses Jahr fängt schon wieder genau so bescheiden an. Generell ist die Region hier (RT-TÜ-Schönbuch- Schwäbische Alb) aber ein wirklich gutes Sammelgebiet, sowohl für Speise- als auch Nichtspeisepilzinteressierte.


    LG, Markus

  • Vielen Dank für eure Tipps, dank denen ich einen Pilzberater im Nachbarort fand, der im September eine Pilzwanderung anbietet. :) Jetzt muss es bis dahin nur regelmäßig brav regnen. ;)

  • So liebe Pilzfreunde, es gibt Neues zu berichten.


    Gestern bin ich auf gut Glück irgendwo in den Schwarzwald gefahren um neue (Pfifferlings-)Stellen zu erkunden und entdecken, wo ich noch nie zuvor war. Ich habe zwei neue Wälder entdeckt. Der Erste sah sehr gut für Pfifferlinge und Röhrlinge aus, allerdings gab es dort leider nichts außer einem mittelgroßen Flocki. Das war ein wunderschöner, offener moosbedeckter Fichtenwald mit einigen Heidelbeersträuchern. Zwischen den Fichten waren auch einige Kiefern. Dort würde es sich dann vermutlich wieder lohnen nachzuschauen, wenn es dann mit den Röhrlingen, also Steines und Maronen, richtig losgeht.


    Im Zweiten Wald, das war an einem Kiefern-/Fichten-Hang, habe ich, was Pfifferlinge angeht, etwas erlebt, was ich hier in Deutschland so noch nicht zuvor kannte. Ich habe ja schon oft Pfifferlinge gefunden, allerdings bei uns nie mehr als 1 KG. Das Beste zuvor waren so ca. 900g, letztes Jahr. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich erst seit letztem Jahr hier in Deutschland Pilze sammle, davor immer nur im Jährlichen 3-4 Wöchigen Urlaub in Dänemark. Diesmal allerdings als mein persönlicher Rekord 1 KG beste Pfifferlinge, die meisten davon ziemlich schön groß und dick, in TOP Qualität. Einige davon waren riesengroß.
    So etwas kannte ich bisher nur aus Dänemark, dort hatte man dann allerdings auch oft weit mehr als 1 KG.


    Vor zwei Wochen war ich ja auch schonmal unterwegs, allerdings in einem anderen Wald (siehe mein Bericht oben). Dort gab es nur ganz wenige Pfifferlinge, die meisten noch ganz klein, sodass man sie noch garnicht mitnehmen konnte. Gestern habe ich allerdings fast keine kleinen gesehen, sondern nur diese wunderschönen, großen Kollegen.


    Zu den 1 KG Pfifferlingen kamen noch 4 weitere Flockis dazu, also insgesamt 5 Stück, ca. 200g.


    So standen die Pfifferlinge im Wald:





    Ein schöner, dicker Flocki:



    Hier die Gesamtausbeute (1,2KG beste, frische Pilze):



    Ich denke, das war für Mitte Juli eine ziemlich erfolgreiche Tour. Letztes Jahr hatte ich die "Masse" an Pfifferlingen erst so gegen Ende Juli/Anfang August. Wenn es so jetzt weitergeht, sieht es ja ganz gut aus. Gegen Ende nächster Woche soll es ja auch schon wieder regnen.

  • Hallo Pilz,


    ich war heute im Schwarzwald zwischen Simmersfeld und Bad Wildbad. Ich wollte gerne zu meinen letztes Jahr entdeckten Pfifferlingsgebiet nur war das heute geschlossen wegen Baumfällarbeiten. Also fuhr ich etwas weiter und habe dann Blaubeeren gesammelt, als Pilze habe ich nur einen Perlpilzopa gesehen und einen grauen Wulstling, ansonsten war der Wald leer. So bin ich mit 400gr Blaubeeren heimgefahren.
    Also mussten heute leider Supermarktpilze herhalten.


    Grüssle Doreen

  • Hallo liebe Pilzfreunde!


    Die Durststrecke ist nach schönen tagelangen Regenfällen endlich beendet! :D
    Heute in 3 Stunden im Odenwald südlich von Neckar:


    - Viele Täublinge in allen Farben und Größen
    - Riesenporling (wir haben junge Fruchtkörper gefunden und wollen ihn zum ersten Mal probieren)
    - mehrere Flockis
    - 3 Grubige Wurzelrüblinge (Xerula Radicata)
    - 2 Perlpilze (auf den Bildern ohne Huthaut)
    - sehr wenige kleine Samtige Pfifferlinge



  • Hallo alle miteinander,


    nun melde auch ich mich. Ich war heute in der nähe von Löwenstein im Landkreis Heilbronn unterwegs und konnte verschiedene Arten von Pilzen finden, z.B. zwei junge knackige Steinpilze, sogar drei Elfenbeinröhrlinge, Streiflinge, Täublinge, Hexenpilze . Für den Korb blieb es zwar nicht so viel, reichte aber für eine gute Mahlzeit.
































    Der ergiebige Regen der letzten Tage hat schon verschiedene Pilzarten zum wachsen gebracht, hoffentlich kommen demnächst weitere kräftige Niederschläge.




    Liebe Grüße Angelika

  • Hallo alle aus BW,


    Nun kann ich was erfreuliches aus dem Schönbuch berichten,
    Es gibt sie doch noch unsere Pilze.
    Ich habe heute morgen 5 kleine Sommersteinpilze gefunden und zwei Flockis die waren etwas größer.
    Zwei kleine Perlpilze, leider ist da immer der Wurm drin und noch einpaar
    Täublingsopas.
    Lässt hoffen das es ggf. noch mehr wird.
    Leider musste ich feststellen das es doch schon wieder trocken ist, hoffentlich kommt bald wieder Regen.


    Bis zum nächsten Mal


    Grüssle Doreen
    [hr]
    Hallo alle aus BW,


    Nun kann ich was erfreuliches aus dem Schönbuch berichten,
    Es gibt sie doch noch unsere Pilze.
    Ich habe heute morgen 5 kleine Sommersteinpilze gefunden und zwei Flockis die waren etwas größer.
    Zwei kleine Perlpilze, leider ist da immer der Wurm drin und noch einpaar
    Täublingsopas.
    Lässt hoffen das es ggf. noch mehr wird.
    Leider musste ich feststellen das es doch schon wieder trocken ist, hoffentlich kommt bald wieder Regen.


    Bis zum nächsten Mal


    Grüssle Doreen

  • Hallo,


    das schwüle Wetter und der Regen der letzten Tage haben dem Schönbuch gut getan! Nach nur 45min war mein Korb zum Überlaufen voll und ich musste die kleinen, knackigen Steinpilze in den Rucksack umfüllen. :eek:


    Es waren ein paar Hexenröhrlinge und Birkenpilze dabei, die Hexen allerdings sehr madig. Ich musste einige der Suppenschüsselgroßen Steinpilze den Nacktschnecken aus dem Mund reißen, aber madig waren sie nicht. ;)


    Fast alle Fundorte befanden sich in direkter Sichtweite des Waldweges, seltsamerweise unberührt von all den Joggern und Spaziergängern. Sehr zu unserer Freude.


  • das schwüle Wetter und der Regen der letzten Tage haben dem Schönbuch gut getan! Nach nur 45min war mein Korb zum Überlaufen voll und ich musste die kleinen, knackigen Steinpilze in den Rucksack umfüllen. :eek:


    Es waren ein paar Hexenröhrlinge und Birkenpilze dabei, die Hexen allerdings sehr madig. Ich musste einige der Suppenschüsselgroßen Steinpilze den Nacktschnecken aus dem Mund reißen, aber madig waren sie nicht. ;)


    Fast alle Fundorte befanden sich in direkter Sichtweite des Waldweges, seltsamerweise unberührt von all den Joggern und Spaziergängern. Sehr zu unserer Freude.


    Wow, so viele Steinpilze! Und Deine Jungs, wie sie die Funde mit Freude zeigen - das ist ganz toll :alright: Ich finde es wunderbar wenn man Kinder für Pilze begeistern kann. So habe ich auch damals angefangen, mit Vater und Großvater in die Pilze zu gehen.
    [hr]
    Hallo zusammen!


    Heute waren wir in einem benachbarten Region in der Pfalz, etwa 20km von Baden-Würrtemberg entfernt.


    Die Artenvielfalt war ganz toll, die Menge nicht so toll. Es waren 300g Pilze insgesamt, weitere vier große Champignons (+210g) kamen später dazu. Diese sind in den Weinbergen in der Nähe gewachsen. Ich habe sie auf dem Rückweg aus dem Auto gesehen und gleich angehalten und gesammelt. Insgesamt waren es dann ein halbes Kilo Pilze. Nicht viel, aber ich kann mich nicht beschweren :yumyum:



    Oben: 4 große gilbende Anischampignons die nach Mandeln/Anis rochen. Sie waren überraschend lecker!
    Links: mehrere Täublinge verschiedener Arten, u.a. Grüngefelderter Täubling
    Darunter: 3 Gelbbräunliche Wurzeltrüffel. Diese haben wir zwar vorher schon gefunden, aber heute zum ersten mal probiert. Geschmacklich fand ich sie nicht so toll. Die Konsistenz war auch komisch. Kann man essen, ist aber nichts besonderes.
    In der Mitte: entweder Ringlose Butterpilze oder ähnliche Schmierröhrlinge und wenige ganz kleine Falschenstäubliinge
    Rechts davon: ein kleiner Flocki
    Ganz unten Einzelstücke: Lärchenröhrling, Hutstückchen vom Mini-Steinpilz, Braune Ziegenlippe (mit Netzzeichnung), Rotfußröhrling (evtl. ein Falscher Rotfußröhrling), 3 Pfifferlinge


    Details:

  • Nun melde ich mich auch mal wieder. Folgendes habe ich im Schurwald gefunden: Fichtensteinpilze, verschiedene Täublinge, Flockenstielige Hexenröhrlinge, Rotfußröhrlinge, Hainbuchenröhrlinge und zwei kleine Pfifferlinge:


  • Hallo zusammen,


    hier die Pilze der zwei letzten Tagen...


    Am 6. August war ich in der Schwäbischen Alb (Region Reutlingen), aus privatem Anlass, nicht wegen der Pilze. Mein Korb hatte ich im Auto dabei gehabt und ich konnte es natürlich nicht widerstehen in den Wald dort reinzuschauen... Es gab Unmengen von Täublingen, verschiedene Alter. In etwa 20 Minuten habe ich über 2 Kilo Weißtäublinge gesammelt und einige andere Täublingsarten. Leider hatte ich weder viel Zeit noch eine brauchbare Kamera dabei. Ich habe die Täublinge siliert und wenn sie gut gelingen dann möchte ich später ausführlich darüber berichten.


    Hier mein Pilzkorb am Samstag. Es sind fast nur Täublinge, aber ein Pilz der ganz oben liegt ist für mich ein Erstfund - das ist wohl der Zweifarbige Scheidenstreifling (Amanita battarrae)!


    Hier vorgeputzt:


    Am 7. August hat mich ein Pilzfreund zum Riesenboviste Ernten freundlicherweise mitgenommen. Er hat sie in Weinbergen am Vortag endeckt. Ich habe vorher nie brauchbare Riesenboviste gefunden und die Freude war groß. Paniert und wie Schnitzel gebraten schmeckten sie gut, ohne Panade etwas komisch.


  • Hallo zusammen,


    heute im Odenwald gab es einiges zu finden.
    Besonders habe ich mich über die Totentrompeten und die Grauen Kraterellen gefreut. Die beiden Arten habe ich heute zum ersten Mal gefunden.



    Obere 2 Reihen: Totentrompeten, knapp 0,5 kg, Dickblättrige Schwarztäublinge zum Einsalzen
    3. Reihe: Graue Kraterellen, Xerula radicata, evtl. ein Riesenchampignon (gilbend und nach Bittermandeln riechend)
    Unten links: Riesenporling, Stockschwämmchen. Darunter: Seitlinge, 4 Steinpilze, 2 Flockis
    Mitte: 1 Flaschenstäubling, 2 Langstielige Knoblauchschwindlinge, eine Pfifferlingsart (evtl. Samtiger Pfifferling)
    Unten Mitte: Rotfußröhrlinge
    Rechts unten sind Täublinge div. Arten.



    Hebsttrompeten, persönlicher Erstfund. Sehr lecker!



    Die Grauen Kraterellen (rechts) hielt ich zuerst auch für Totentrompeten (links), die etwa 100m weiter im selben Buchenwald wuchsen. Sie haben aber Leisten, so etwa wie die Pfifferlinge!



    Von oben sehen diese zwei Arten sehr ähnlich aus.

  • Hallo zusammen!


    Gestern im Hochschwarzwald:

    • Hinten: Reizker (Fichten- und Lachs-Reizker), Maronen, Trompetenpfifferlinge
    • Vorne links: Flockis, kleine Steinpilze, Kuhmaul, Pfefferröhrlinge, Rotfußröhrlinge, Brauner Filzröhrling
    • Vorne rechts: Violette Lacktrichterlinge, Pfifferlinge, ca 15 kleine Mohrenköpfe, Semmelstoppelpilze, Täublinge div. Arten, 1 Perlpilz



    Sonst habe ich Pilze gesehen die ich für Reifpilze und Mehlräslinge halte, aber bei diesen war ich mir nicht sicher.


    Mohrenkopf war mein 2. Fund überhaupt und erste Kostprobe. Fazit: lecker und wieder mal ein ganz anderer Geschmack!

  • Hallo zusammen!


    Heute hat sich unsere Pilztour im Odenwald sehr gelohnt. Es gibt hier gerade eine Steinpilz-Invasion! Ich gehe seit etwa 2 Jahren sehr oft in die Pilze und sowas habe ich noch nie erlebt! Über 50 Steinpilze haben wir zu zweit in 3,5 Stunden zwischen Feierabend und Dunkelheit gesammelt. Ich glaube dass ich in diesen zwei Jahren zusammen nicht so viele Steinpilze gesehen habe. Die meisten davon waren recht klein und wir haben sie dort wachsen gelassen. Erst vor kurzem hat sonst jemand dort die großen Pilze gesammelt, wir haben dort reichlich Schnittreste gesehen.


    Mein Bielmeier-Dörrgerät läuft gerade mit seinen maximalen 6 Dörretagen. ;)
    Die ganz kleinen Steinpilze, Flockis und Maronen möchte ich morgen nach italienischer Art einlegen. Zuerst im verdünnten Weißweinessig kochen, dann mit Öl aufgiessen.


    Sonst zu sehen auf dem Bild sind: Reizker, Täublinge, Flockis, Maronen, wenige echte und samtige Pfifferlinge, ein Lärchenröhrling, Mehlräslinge, ein Perlpilz, Filzige Gelbfüße


    Die besten Bilder vor Ort:

  • Hallo zusammen!


    Heute wieder die selbe Stelle wie vor zwei Tagen...
    Wahnsinn war alles im Wald an einer guten Stelle zur richtigen Zeit steht! Ich war mit einem Kollegen dort, und wir haben beide unsere Pilzkörbe voll gekriegt,


    Es sind zu etwa 75% Steinpilze (oben). Dann noch einige seltene Filzige Gelbfüsse, meine erste Rotkappe seit Jahren, Flockis, wenige Echte Pfifferlinge und samtige Pfifferlinge, ein Kuhmaul, ein Lärchenröhrling, Maronen, Perlpilze, verschiedene Täublinge .


    Ein großer Dank geht an dieser Stelle an Pablo :alright: Er weiss warum. :)


  • Guten Abend zusammen!


    Nach einer Pause und viel Regen geht es endlich auch bei uns wieder los!
    Wir waren heute für zwei Stunden nach der Arbeit im Odenwald, selbe Stelle wie am 14-08-2017. Dort befindet sich meine einzige und frisch entdeckte Totentrompeten-Stelle.


    Hier die Gesamtfunde:

    Links von oben nach unten: Semmelstoppelpilze, Rotfussröhrlinge, ein Frauentäubling, ein Hasenröhrling, zwei Anischampis, zwei Flaschenstäublinge, zwei kleine Seitlinge (Lungenseitlinge, vermute ich),
    Rechts: eine Schüssel mit Herbsttrompeten, unten noch wenige Herbsttrompeten und Krause Kraterellen.


    Eine besondere Freude für mich waren neben Totentrompeten die Erstfunde! Diesmal waren es die Krausen Kraterellen und drei Igelstäublinge, die ich aber nicht essen werde:

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.