Beiträge von Pilz_

    So liebe Pilzfreunde, es gibt Neues zu berichten.


    Gestern bin ich auf gut Glück irgendwo in den Schwarzwald gefahren um neue (Pfifferlings-)Stellen zu erkunden und entdecken, wo ich noch nie zuvor war. Ich habe zwei neue Wälder entdeckt. Der Erste sah sehr gut für Pfifferlinge und Röhrlinge aus, allerdings gab es dort leider nichts außer einem mittelgroßen Flocki. Das war ein wunderschöner, offener moosbedeckter Fichtenwald mit einigen Heidelbeersträuchern. Zwischen den Fichten waren auch einige Kiefern. Dort würde es sich dann vermutlich wieder lohnen nachzuschauen, wenn es dann mit den Röhrlingen, also Steines und Maronen, richtig losgeht.


    Im Zweiten Wald, das war an einem Kiefern-/Fichten-Hang, habe ich, was Pfifferlinge angeht, etwas erlebt, was ich hier in Deutschland so noch nicht zuvor kannte. Ich habe ja schon oft Pfifferlinge gefunden, allerdings bei uns nie mehr als 1 KG. Das Beste zuvor waren so ca. 900g, letztes Jahr. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich erst seit letztem Jahr hier in Deutschland Pilze sammle, davor immer nur im Jährlichen 3-4 Wöchigen Urlaub in Dänemark. Diesmal allerdings als mein persönlicher Rekord 1 KG beste Pfifferlinge, die meisten davon ziemlich schön groß und dick, in TOP Qualität. Einige davon waren riesengroß.
    So etwas kannte ich bisher nur aus Dänemark, dort hatte man dann allerdings auch oft weit mehr als 1 KG.


    Vor zwei Wochen war ich ja auch schonmal unterwegs, allerdings in einem anderen Wald (siehe mein Bericht oben). Dort gab es nur ganz wenige Pfifferlinge, die meisten noch ganz klein, sodass man sie noch garnicht mitnehmen konnte. Gestern habe ich allerdings fast keine kleinen gesehen, sondern nur diese wunderschönen, großen Kollegen.


    Zu den 1 KG Pfifferlingen kamen noch 4 weitere Flockis dazu, also insgesamt 5 Stück, ca. 200g.


    So standen die Pfifferlinge im Wald:





    Ein schöner, dicker Flocki:



    Hier die Gesamtausbeute (1,2KG beste, frische Pilze):



    Ich denke, das war für Mitte Juli eine ziemlich erfolgreiche Tour. Letztes Jahr hatte ich die "Masse" an Pfifferlingen erst so gegen Ende Juli/Anfang August. Wenn es so jetzt weitergeht, sieht es ja ganz gut aus. Gegen Ende nächster Woche soll es ja auch schon wieder regnen.

    Hallo Pilzfreunde,


    ich eröffne jetzt einfach mal den Thread für (Speise-)Pilze 2017 im Ländle, da ich so einen Thread in der Art hier im Forum nicht finden konnte, und es meiner Meinung nach einfach DRINGEND notwendig ist :eek:


    Ich werde hier öfters mal etwas posten. Ich hoffe, dass auch VIELE von euch hier etwas schreiben werden, damit wir uns gegenseitig unterstützen können und immer wissen, wann man wo etwas finden kann ;)


    Ich fang dann mal an.
    Letzt Woche war ich im Nordschwarzwald unterwegs, an bestimmt 5 verschiedenen Stellen. Der Wald war noch weitestgehend pilzleer, aber ein bisschen für den Korb ist zusammengekommen.



    Neben den auf dem Foto zu sehenden Pfifferlingen, Flockis und Frauentäublingen, gab es im Wald noch Schönfußröhrlinge, Stinkmorcheln, Täublinge und ein paar wenige, unspektakuläre Pilze.
    Insgesamt hat es sich aber noch nicht wirklich gelohnt. Hoffen wir, dass es in den nächsten Wochen besser wird ;) ==pfiff==fliege==roeessbar==stein==Pilz25

    Mich würde es jetzt wirklich riesig interessieren, welche Reizker das sind. Leider habe ich vergessen einen Querschnitt zu machen. Eventuell könnte ich die Stelle auch noch einmal aufsuchen und dann nach neuen Reizkern dieser Art suchen. Hier noch ein bisschen Info:


    -Grübchen am Stiel
    -Milch hat sich langsam/nach einigen Minuten (ca. 5-15min, könnte auch länger gewesen sein, leider nicht drauf geachtet :/) (wein-)rötlich verfärbt
    -Die Reizker standen am Rand bzw. auf Schotterwegen. Vielleicht ein Hinweis auf eine Kalk-Art???
    -Fertig zubereitet haben sie keineswegs bitter geschmeckt, sie waren mild und vom Geschmack Fleisch-ähnlich

    Hiallo zusammen,


    wir haben die Henne zuerst 3 min blanchiert. Dann den gröbsten Dreck weggemacht.
    In Öl angebraten, etwas Sahne dazu am Ende, gewürzt mit Salz und Pfeffer. Das dann auf getoastetes Ciabatta Brot drauf. Hat köstlich geschmeckt :P . Allerdings war der Geschmack des Hühnchens nicht sehr intensiv und nur ganz leicht. Kann es sein, dass das vom Blanchieren kommt? Habe gedacht gehört zu haben, dass dieser eher ziemlich intensiv ist?? Nichts desto trotz, es war sehr lecker. :)
    Das Chicken ist übrigens auf einem toten übermoosten Baumstumpf gewachsen. Kann leide nicht sagen, ob Fichte oder Kiefer, da beide Bäume in unmittelbarer Nähe reichlich vorhanden waren.

    Hallo,


    Danke für die Antworten. Laut Beschreibung der Milch kommt der Lachsreizker am ehesten hin. Nach wenigen Minuten verfärbte sich die Milch rötlich.

    Hallo Pilzfreunde,


    habe vorhin im Wald diese Reizker gefunden. Da ich noch nie zuvor Reizker gefunden und gesammelt habe, kenne ich mich da nicht so gut aus. Zuerst dachte ich Fichtenreizker, dann Edelreizker und jetzt Lachsreizker. Bin echt am verzweifeln xD
    Zum Fund kann ich soviel sagen, dass der Stiel hohl ist. Begleitbäume leider nicht genau geguckt. Jedoch glaub Tannen, Kiefern, Fichten und Laubbäume. Höhe des Fundorts ca. 670m.



    [hr]

    der Schurwald wäre vielleicht noch echt eine Idee.....


    Hallo,


    also Schurwald kann ich absolut nur empfehlen. War am 9.10. und am 14.10. dort und der Wald stand wirklich voller Pilze. Steinis, Maronen, Kuhmäuler, Rotfüße, Parasole, Schopftintlinge, Flockis, Herbstrotfüße, Kuhröhrlinge,... . Allerdings war das Pilzwachstum zu 90% auf den Fichtenwald beschränkt. Wenn du magst, kann ich dir noch den genauen Ort/die genaue Stelle sagen wo ich unterwegs war ;)


    Hi,


    das obliegt deiner Entscheidung, was du damit tust.


    l.g.
    Stefan



    Hallo Pilz,


    du kannst doch überprüfen, ob der größere Pilz essbar ist oder nicht. Beim Brot isst du kein hartes mehr, bei deinem Pilz ist es umgedreht, je weicher er wird, um so älter ist e rund somit fällt die Genießbarkeit . Wenn du mit den Fingern auf den Hut drückst und die Druckstellen bleiben als solche zu sehen, dann ist das auch ein Zeichen für jung oder alt. Und beim Putzen siehst du es auch - hat er viele Würmer oder nur ganz wenige, dann ist er frisch oder nicht und riechen hilft auch noch. Die Größe eines Pilzes sagt nicht gleichzeitig etwas über seine Genießbarkeit aus.
    Ich sage zu meinen Ratsuchenden - Pilze soll man behandeln wie rohes Fleisch.


    Hallo,


    ich glaub hier liegt eine Verwechslung vor, :eek: ich hab nämlich garnicht die Anfrage gestellt ob die essbar sind, das war pcpro.


    Hallo,


    achso, so ist das also gemeint, Danke :alright: . Aber die drei kleinen kann er dann ja eigentlich ohne Bedenken essen, denn die sind auf jedenfall noch ganz jung. Den großen würde ich allerdings auch noch in die Pfanne hauen, wenn er noch fest ist :D


    Hallo,


    Glückwunsch, das sind Steinpilze (Boletus Edulis). Allerdings Keine Essensfreigabe.


    Danke, warum aber keine "Essensfreigabe"??


    Hallo,


    Essensfreigabe darf man über das Internet halt leider nicht geben. Ist einfach so. Entweder gehst du zu einem PSV, oder du bist dir selber zu 100% sicher, dass die essbar sind.

    Hallo Pilzfreunde,


    hier im Schwabenländle gehts nun nach lannger Trockenzeit endlich los. Gestern im Wald gab es wirklich schon einiges zu finden. Steinis, Maonen, Kuhmäuler, Rotfüße, Parasole, Schopftintlinge... Leider waren sehr viele Funde madig...
    Ausbeute ca 2-3kg Pilze fertig geputzt (auf dem Bild keine Parasole und Schopftintlige.
    pilzforum.eu/attachment/171619/


    Euch auch allen gute Funde.
    [hr]
    Höh wieso sieht man das Bild net??


    Hallo


    Zu 4. Ich dachte Mehlräsling könnte schon passen, er hat ja geschrieben festes Fleisch, ist ja typisch für den Mehlräsling. Aber Bestimmung nur anhand von Bildern ist eben schon etwas kritisch.
    Zu 5. sieht man in der Mitte des Stiels eine Natterung, aber du hast wahrscheinlich schon Recht mit Safranschirmling, man hätte wissen sollen, ob er rötet. Ich war auch nicht ganz sicher. Auf jedenfall irgendein Riesenschirmling.


    LG

    Hallo Pilzfreunde,


    vorweg möchte ich mich für die teilweise sehr miserable Bildqualität entschuldigen. Zudem sind die Farben auf einigen Bildern unecht. Ich hatte nur mein altes Handy zum fotografieren dabei.
    Unterwegs war ich in einem Wald im nördlichen Dänemark.


    Es ging los mit Pfifferlingen, der ganze Wald war voll mit denen. Habe mich sehr gefreut.











    Natürlich gab es auch andere Pilze. Der Ockergelbe Täubling war z.B. überall zu finden.


    Steinpilze gab es leider bis auf einen, der seine beste Zeit hinter sich hatte, keine.


    Auch sehr zahlreich vorhanden war der Violette Lacktrichterling



    Dieser junge Perlpilz war leider voller Maden.


    Hier ein Blick in den schönen Wald.


    Zwischendurch gab es immer wieder Pfifferlinge. Es waren bald so viele, dass wir keine mehr mitnehmen konnten.






    Auch sehr schön war der Samtfußkrempling.


    Über die Semmel-Stoppelpilze habe ich mich sehr gefreut.




    Im Laubwald gab es auch Pfifferlinge, hier natürlich der Blasse Pfifferling.


    Ein Erstfund für mich war die gemeine Hundsrute.


    Ebenfalls ein Erstfund die Herbst-Lorchel.


    Es gab auch einige Trompetenpfifferlinge.



    An einigen Baumstümpfen war der Grünblättrige Schwefelkopf zu finden.


    Hier ein Blick in den schönen Laubwald.


    Und hier ein Blick in den Nadenwald.


    Tödlich giftig - der Kegelhütige Knollenblätterpilz.


    Ganz zum Ende der Tour gab es noch einmal Pfifferlinge.


    Hier die Ausbeute:


    Pfifferlinge ca. 1kg (sieht auf den Fotos weniger aus als es war).


    Trompetenpfifferlinge


    Hier der Rest: Flocki, Birkenpilze, Semmel-Stoppelpilze, Maronen


    Es hat sehr gut geschmeckt.



    Ich hoffe es hat euch gefallen.


    LG
    Pilz


    Hallo,



    ich komme aus Berlin und bin im August im Sauerland (Schmallenberg) und wollte mal fragen in welche Richtung man dort am besten in den Wald geht um Pilze zu finden. Vielleicht hat da jemand einen Tip. :rolleyes:;)



    Hallo Jack le Pilz,
    ich komme zwar aus BW und war selber noch nie im Sauerland, aber soweit ich weiß ist das Sauerland generell ein sehr gutes Pilzgebiet. Ansonsten weiß ich, dass in den Wäldern um Kierspe im Sauerland (ich glaub sehr gut ist die Kerspetalsperre) immer sehr viel los ist mit Steinis, Pfiffis, Semmelstopplern, Maronen, Flockis,...
    Ich würde dort dann einfach mal in verschiedene Wälder gehen und ein bisschen erkunden, du wirst ganz gewiss sehr viele Pilze finden.
    Ich wünsche dir dann mal einen schönen pilzreichen Urlaub im Sauerland.
    Liebe Grüße
    Pilz

    Hallo,


    beim 1. handelt es sich schon um einen Perlpilz. Die geriefte Manschette und das röten sprechen eindeutig dafür. Trotzdem: keine Essensfreigabe über das Internet.


    Liebe Grüße
    Pilz


    Hallo Pilz,
    Glückwunsch zu den Pfiffis. Und nächste Woche dann im Nordschwarzwald, gibt's bestimmt noch mehr!
    FG
    Oehrling


    Hallo Orhrlig,


    Vielen Dank für deine Antwort. Ja ich bin noch net ganz sicher ob ich am WE wieder in Wald gehe, der Ausflug hat mich nämlich 5 Zecken gekostet, auch wenn es nur Larven waren...Hab halt den Fehler gemacht durch hohes Gras zu laufen...
    Wegen meiner Pilzsucht werde ich wahrscheinlich am WE wieder in Wald gehen, aber der Nordschwarzwald stand das Wochenende zuvor noch komplett leer; bin noch nicht sicher ob ich wieder diese Pfifferlingsstelle im Schönbuch aufsuche oder doch in Schwarzwald gehe. Aber da diese Pfiffers im Fichtenbestand standen, kann's im Schwarzwald natürlich auch gut aussehen. Da wo ich im Schwarzwald war stand alles voll mit diesen Heidelbeersträuchern, wahrscheinlich wäre bemooster Boden besser, kennst du da so ne Stelle?


    Ansonsten viele Grüße und noch nen schönen Abend
    Pilz