Hallo, Besucher der Thread wurde 1,2k aufgerufen und enthält 12 Antworten

letzter Beitrag von hans am

Im Frühjahrswald

  • Auf der Suche nach der ersten Morchel meines Lebens (auf daß sie mich findet, Danke für die Tips im Forum) habe ich heute einige andere Arten gefunden. Als bisher eher kulinarisch motivierter Schwammerlsucher wäre ich dankbar für die Bestimmungshilfe eines Kenners.

    Violetter Rötelritterling im Frühjahr ?



    Riesenbecherling oder Scheibenmorchel ?



    und noch zwei mir unbekannte Lamellenpilze


    Danke
    Hans

  • Hallo Hans,
    meine Tipps:
    1) Violetter Rötelritterling
    2) ein Becherling, aber kein Morchelbecherling, sondern was aus der Gattung Peziza
    3) ein Ackerling, eventuell der Voreilende
    4) ein Dachpilz, eventuell der Rehbraune
    FG
    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • ----------------------------------------------------
    Ich bin ein fortgeschrittener Anfänger. Meine Einschätzungen zu Bestimmungsanfragen sind mit Vorsicht zu "genießen" !
    Und: Nicht jeder meiner Funde muss unbedingt bestimmt werden, ich freue mich einfach über jedes "Kerlchen"... :gfreuen:


  • Danke für die schnelle Antwort, Früher Ackerling und rehbrauner Dachpilz könnte passen wenn ich mir die Bilder google.

  • Hallo Hans,


    was den Becherling angeht, könntest Du, wenn Du ihn nochmal finden solltest, ein Stück abbrechen und ein weißes Blatt Papier oder Tachentuch an die Bruchstelle halten, ich tippe da auf den Gelbmilchenden Becherling. Den finde ich auch schon relativ früh. Die Verfärbung dauert allerdings etwas, nach so zwei, drei Minuten sollte die Gelbfärbung aber gut sichtbar sein.

  • Hallo.


    Und selbstverständlich könnte die Peziza auch ein etwas verwachsener Buchenwaldbecherling (Peziza arvenensis) sein...
    Ich halte das da wie Ralf. Ohne Mikro ist es eine Peziza. Mit Mikro bekommt man vielleicht die Art raus. Natürlich kann man auch Pezizen nach Pilze der Schweiz per Bildvergleich bestimmen. Die Chance, daß die Bestimmung korrekt ist, dürfte irgendwo um 10% liegen. ;)



    LG, Pablo.


  • Das Erste Ma mit 68!
    heute habe ich die ersten Morcheln gefunden und zwar im Eschenwald. Es sind vermutlich Spitzmorcheln, ca 10 cm lang.
    An gleicher Stelle noch eine Menge Mairitterlinge, die ich aber bisher noch nie gesammelt und deshalb stehengelassen habe.

    Danke für den Tip, im Eschenwald zu suchen.

  • Hallo Hans, Deine Morcheln sind auf jeden Fall Käppchenmorcheln, das ist das ganz typische Erscheinungsbild.

  • Hallo Maria,


    das ist (fast) Zufall, ich finde Maipilze auch weit außerhalb der Muschelkalkgebiete wo sich keine Morchel hin traut. Einen gewissen Zusammenhang gibt es da schon, weil die Maipilze teilweise auf dem selben Substrat wachsen wie die Morcheln. Die meisten Maipilzvorkommen finde ich eben auch nur in den Morchelgebieten, weil ich eben da nach Morcheln suche und die Maipilze relativ anspruchslos sind. Die wachsen hier im Sulzbachtal sogar im Nadelwald (bei Bayrisch Zell, wen's interessiert).

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.