Falscher pfifferling

Es gibt 15 Antworten in diesem Thema, welches 4.550 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Schupfnudel.

  • Liebe Pilzfreunde,


    ich glaubte bei diesem Fund zuerst an den Falschen Pfifferling, doch diese Pilze waren sehr groß, ca. 8cm und sehr derb und mit braünlich samtigen Hut. Ich habe gelesen, dass es eine Varität gibt, Hygrophoropsis aurantiaca var. rufa (Brauner Afterleistling).
    Kann das bei diesem Pilz diese Varität sein?


    Viele Grüße
    Veronika Weisheit - Pilzberaterin Landkreis Rostock
    Auch Pilzberater können irren, erst recht in einem Forum, deshalb gibt es keine Freigabe von mir, Pilze zu verzehren, auch, wenn diese essbar sind.

    • Offizieller Beitrag

    Hi,


    "Gammel" schließt du aus?


    l.g.
    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.


    PSV-Prüfungstemine 2024: hier

  • Hallo Stefan,


    ja, schließe ich aus, die Pilze waren sehr schön fest.

    Viele Grüße
    Veronika Weisheit - Pilzberaterin Landkreis Rostock
    Auch Pilzberater können irren, erst recht in einem Forum, deshalb gibt es keine Freigabe von mir, Pilze zu verzehren, auch, wenn diese essbar sind.

    • Offizieller Beitrag

    Hi!


    Wie lustig. Gerade sortiere ich Urlaubsbilder von letzter Woche und bin dabei in diesem Moment auf folgenden Fund gestoßen.



    Eigentlich passt da optisch alles, wie ich mir eine "var. rufa" vorstellen würde. Bei deiner übrigens noch deutlicher, wobei ich meine Pilze als etwas älter einschätzen würde, was den Verlust der dunkleren Farben vor allem in Richtung Hutrand plausibel erklären könnte.



    Was mich stört: Pilze-Deutschland führt (wie das Index Fungorum) Hygrophoropsis aurantiaca var. rufa gerade als Hygrophoropsis rufa und führt dabei nur 2 Funde auf. Was fehlt also? Und wie soll man die Variation (jetzt anscheinend Art) passend von dem gelblicheren Bruder unterscheiden? Fragen über Fragen.


    LG, Jan-Arne

  • Hallo Jan-Arne,


    na sieh mal an, es gibt also diese Art nicht nur in "meinem" Wald. Mein Bild ist leider etwas unscharf, aber deine bestätigen mich. Um deine Frage zu beantworden nach der Unterscheidung - ich denke man richtet sich in Zukunft nach den makroskopischen Merkmalen; groß, fest,samtig und vor allem mehr braun als orange.

    Viele Grüße
    Veronika Weisheit - Pilzberaterin Landkreis Rostock
    Auch Pilzberater können irren, erst recht in einem Forum, deshalb gibt es keine Freigabe von mir, Pilze zu verzehren, auch, wenn diese essbar sind.

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Veronika & Jan-Arne!


    Hübsches Ding. Mir ist der noch nicht untergekommen.
    Allerdings wird der ja erst seit 2013 als eigene Art betrachtet und dürfte damit bei uns hoffnungslos unterkartiert sein. Ist sicher trotzdem eher selten, wenn auch wohl nicht so selten wie die Kartierungsdaten vermuten lassen. Andererseits: Manchmal hat eine seltene Art so was wie "ihr Jahr" und taucht dann für einen kurzen Zeitraum vermehrt auf, um sich danach wieder für Jahre im Untergrund zu verkrümeln.


    Infos gibt's übrigens >hier< und >hier<.



    LG, Pablo.

    • Offizieller Beitrag

    Hi!


    Man fragt nach Antworten - Man kriegt Antworten. Danke, Pablo - auch für die Links! Ich hoffe sehr, dass ich meinen Hintern irgendwann hochbekomme und einige meiner Funde rückwirkend bei Mykis eintrage. Dann gibt's da zumindest bald 3 Fundmeldungen. :D


    Ich habe meine Pilze übrigens in Wieck am Darß gefunden, Veronika. Also nicht unweit von dir. Auf einem Weg, der mit Holzhäcksel ausgelegt war. Und ich danke dir für den Beitrag, denn ohne den Hinweis hätte ich ihn wohl - irgendwann einmal gelesen und wieder vergessen - als ungewöhnlichen H. aurantiaca abgestempelt. :)


    LG, Jan-Arne

  • Hallo zusammen,


    von mir auch ein "wie lustig"


    Den fand ich letztes Wochenende ebenfalls mehrfach im Schönbuch. (Die Strecke kennst du Veronika. Pablo, du auch.)
    Beim ersten Anblick von oben war ich zunächst erstaunt, weil es bislang noch gar nichts an Leistlingen gibt, dachte aber im ersten Moment, super, jetzt gibt es hier auch den Amethystschuppigen. Das es der "Falsche" ist, war dann gleich nach dem Entnehmen und drehen des ersten Fruchtkörpers klar. Bei mir wäre die Varietät ebenfalls untergegangen Veronika. Die bräunlichen Schüppchen waren bei meinen Exemplaren fast nur in der Hutmitte und bedeckten maximal 30-40 % der Gesamthutfläche. Falls ich am Wochenende nochmal hinkomme, bringe ich Fotos mit, wenn sie noch dort sind oder nach dem Regen aktuell neue FK hinzukommen.


    Danke und liebe Grüße,
    Markus

  • Liebe Pilzfreunde,


    ich freue mich über die vielen Antworten und werde diesen Pilz weiter in seinem Revier beobachten und vorallem auch unseren Landesbeauftragten für Pilzaufklärung melden, damit er bei der Kartierung nicht verloren geht.

    Viele Grüße
    Veronika Weisheit - Pilzberaterin Landkreis Rostock
    Auch Pilzberater können irren, erst recht in einem Forum, deshalb gibt es keine Freigabe von mir, Pilze zu verzehren, auch, wenn diese essbar sind.

  • Hallo zusammen,


    ich bin heute noch mal kurz durch den Schönbuch gespurtet, bei ganz trüben dunklem (vielversprechendem) wolkenbehangenem Himmel im Laubwald . Ein paar Fk habe ich noch gefunden, allerdings nicht mehr ganz knackfisch aber dennoch aussagekräftig.
    Ich hänge die Fotos jetzt einfach mal an.....


    1.
     


    2.


    3.


    4.


    5.


    6.


    LG,
    Markus

  • Hallo Markus,


    es scheint so, der "neue" falsche Pfifferling ist gar nicht so selten. Na wenigstens das hat dieser völlig missratene Herbst. Es macht keine richtige Freude. ich habe in diesem Herbst nicht eine Marone zu Gesicht bekommen, von Hallimasch oder Herbstrompeten will ich gar nicht erst reden.

    Viele Grüße
    Veronika Weisheit - Pilzberaterin Landkreis Rostock
    Auch Pilzberater können irren, erst recht in einem Forum, deshalb gibt es keine Freigabe von mir, Pilze zu verzehren, auch, wenn diese essbar sind.

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Markus!


    Wenn du davon was mitgenommen hast, dann kannst du das Material ja mal trockenlegen. Wenn wir uns treffen, nehme ich was mit und gucke mir auch die Mikromerkmale an.



    LG, Pablo.


  • Hallo Markus,


    es scheint so, der "neue" falsche Pfifferling ist gar nicht so selten. Na wenigstens das hat dieser völlig missratene Herbst. Es macht keine richtige Freude. ich habe in diesem Herbst nicht eine Marone zu Gesicht bekommen, von Hallimasch oder Herbstrompeten will ich gar nicht erst reden.


    Hallo Veronika,


    so alles "echt" ist hier auch nicht. Aber wer weiß, wenn du wieder zu Besuch in der Ecke bist, was wir dann möglicherweise finden.


    LG, Markus
    [hr]


    Mensch Pablo,
     
    erledige ich am Wochenende, es war nur ein Durchflug. Nach dem Niederschlag und hoffentlich noch lange ausbleibenden Frösten
    kommt vielleicht noch was nach. (Ganz ehrlich ? Saranya wollte heute Steinpilze auf Toast, soweit hab ich Dussel gar nicht gedacht :D )


    Liebe Grüße,
    Markus

    • Offizieller Beitrag

    Hallo, Markus!


    Es soll anfang der kommenden Woche ja wieder wärmer werden. ich bin überzeugt, daß da noch einiges kommt in diesem Herbst. Die Voraussetzungen sind günstig. Und die Pilze wollen, die haben Bock auf Saranyas Toast zu hopsen. :)



    LG, Pablo.

  • Hallo Pilzfreunde,


    ich habe nocheinmal diesen Beitrag "herausgekramt" - auf unserer Pilzausstellung am 29./30.10.2016 war wieder so ein Braunseidiger Afterleistling dabei. Ich habe den Pilz mal in die echten Falschen Pfifferlinge gesteckt, somit wird der Unterschied deutlich. Die Burschen scheinen in diesem Herbst öfters aufzutreten.


    Viele Grüße
    Veronika Weisheit - Pilzberaterin Landkreis Rostock
    Auch Pilzberater können irren, erst recht in einem Forum, deshalb gibt es keine Freigabe von mir, Pilze zu verzehren, auch, wenn diese essbar sind.

  • Da ich kein Portrait zum Braunen Afterleistling gefunden habe und der ja scheinbar ein gutes Jahr hat, hänge ich hier mal noch ein paar Bilder von gestern an.







    Was ich bisher noch nirgends auf Bildern gesehen habe - der Pilz blasst im Alter von den Huträndern zur Mitte hin stark aus:






    Vielleicht ist das ja für den ein oder anderen interessant.

    Ein sehr hübscher Pilz. :)

    Bin lediglich fortgeschrittener Anfänger.
    Posts sind nicht als Essensfreigabe zu verstehen. :-]