Bestimmungshilfe: Lepista personata?

Es gibt 11 Antworten in diesem Thema, welches 4.353 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Judasohr78.

  • Hallo Ihr lieben Wissenden!


    Ich war heute wieder mit meinem Papa spazieren. Auf einer der Lahn-Wiesen fand ich diese Pilze. Ich habe zum Bestimmen zwei Exemplare mitgenommen. Fotos von zu Hause folgen unten.


    Aber zuerst einmal die Fakten:
    Fundort
    Lahn-Wiese, regelmäßig von Rindern beweidete Wiese, wenig Kräutervorkommen. Nächste Apfel- und Quetschenbäume etwa 20 Meter entfernt


    Größe mittlerer Pilz
    Hutdurchmesser 9cm
    Stieldurchmesser ca 2 cm


    Farbe
    Hut: ganz helles Braun, fast hellcremefarben.
    Stiel: hellcremefarben, Lila überhaucht, am Stielfuß auch nach Verletzung eher bräunlich, nach oben kräftiger Lila
    Fleisch: Naturweiß
    Lamellen: Naturweiß, etwas dunkler als Fleisch


    Geruch
    angenehm, etwas in Richtung Mönchskopf, jedoch etwas fruchtiger


    Geschmack
    nicht getestet


    Sporenfarbe
    Bis jetzt kann ich nur sagen "hell", morgen habe ich bestimmt genug zusammen für eine Farbanalyse



    Hab ich jetzt ein paar Lilastiel-Rötelritterlinge, Lepista personata, gefunden?




    Ich freue mich auf Eure Einschätzungen.







  • Mojen Tuppie,


    wenn man um die Uhrzeit nicht schläft, darf man als Erstes, hehe :D


    Seit der Versand-Aktion im Stroh vor kurzem, hat mich das Thema "Lila" etwas beschäftigt (vor allem Verwechslungsmöglichkeiten).
    Weil man sich ja weiterbilden und auf nicht so Bekanntes spezialisieren muss, wenn die Pilzmafia die Steinis alle einsacken...


    Also ich sehr hier auch den Lilastiel-Rötelritterling (Lepista personata) :thumbup:
    Hutfarbe, Lamellen, Stiel.. passt doch alles, es sei denn, es gibt wieder einen Ausreißer, der in keinem Pilzbuch oder App vorkommt.


    Beste Grüße
    Marco

    Grüße aus dem Moseltal

    Marco
    ----------------------------------------------------------------------------
    Wenn das Leben Dir einen Korb gibt... geh Pilze sammeln. ==18

  • Hallo Tuppie,


    ich schliesse mich Marco an und halte, was ich hier sehe für Lepista personata; habe sie jetzt schon mehrfach gefunden. Ein sehr schöner Pilz, wie ich finde :)


    Ich fand auch den Geschmack gut, wenn auch vielleicht ein bisschen aufdringlich; etwa so, wie die Nebelkappe aufdringlich schmecken kann (ich mag sie aber, und vertrage sie auch :P )


    LG,
    Greg


    ps: sicherheitshalber sage ich aber auch: ich will niemanden zum Essen eines Pilzes animieren.

  • Liebe Tuppie, auch ich schließe mich den "Vorschreibern" gerne an.


    Vor einigen Jahren habe ich mal eine ganze große Wiese (10 000 Quzadrtatmeter oder auch mehr) voll mit diesen hübschen Pilzen gefunden. Einige hatte ich mit nach Hause genommen und in meinem damaligen Garten auf die Wiese neben die Ligusterhecke gelegt. Zwei Jahre lang wuchsen dann auch dort diese schönen Pilze. Dann waren sie weg. Auch auf der Wiese mit den Erstfunden sah ich sie leider nie mehr.

  • Hallo Tuppie!



    Glückwunsch und Fundmeldung bitte an die DGfM (s. im Artikel unten):
    http://www.dgfm-ev.de/2016-lep…%B6telritterling-0http://

    LG Inken


    _____________
    Essensfreigabe nur beim PSV vor Ort!


    Pilzchips: 92 (100 + 20 APR 2013 + 5 APR 2014 - 15 Kollekte APR2015 + 17 APR 2015 -10 Kollekte APR2016-10 Einsatz Podiumswette- 15 APR2020 +9 APR2020 )=101 -APRStartgeb.2021= 86

  • Hallo Zusammen!
    Danke für die Glückwünsche :). Ich hatte ihn bewusst noch nicht gefunden, fand ihn aber auch einfach hübsch, und wollte wissen, was es ist.
    Die Fotos vom Standort waren leider nichts geworden, weil es schon ziemlich dämmerig war, und die Aufnahmen vom Hut, die ich drinnen gemacht habe waren leider total gelbstichig. Daher nur die Fotos mit meiner Küchenlampe;). Aber ich freue mich, wenn sie aussagekräftig genug sind.
    Heute morgen habe ich dann noch ein Bild bei Tageslicht gemacht, das die Farbe ganz gut wiedergibt.


    Dies zur Ergänzung:

  • Hallo,


    gestern den 11.01.2016, fand ich am Nachmittag, beim Spazierengehen mit den Hunden auch den Lilastiel-Rötelritterling (Lepista saeva syn. Lepista personata) gefunden :thumbup:.
    Hier die Bilder, leider waren es nur zwei Exemplare, aber die sind dort gewachsen, wo ich schon sehr viele andere tolle Pilze fand, nämlich in der Birkenalle (eine Straße mit Wiese und einer schöner Reihe Birken, nur 2 Minuten von unserem Haus).
    Hier die Bilder





    Takumi sagte mir, das ein besonderes Merkmal vom Lilastiel-Rötelritterling der schwache Blaustich an den Lamellen ist, was man hier sehr gut erkennen kann.


    Die Lamellen sind weißlich und nicht wie dargestellt gelblich.
    Das kommt nur daher, das es im Zimmer so dunkel war und die kleine Tischlampe nicht die nötige Helligkeit erbrachte, so das ich gezwungen war meine Handy-Taschenlampe anzuschalten.
    Also in einem Wort überbelichtet:D.




    Liebe Grüße


    Michael
    [hr]
    So meinen Fund habe ich per Email und Bilder im Anhang dem Herrn Martin Schmidt vom DGfM mitgeteilt, somit habe ich meinen Fund gemeldet :thumbup:
    Hier die Fundstelle der beiden Fruchtkörper


    Man sollte nur Pilze sammeln, die man auch 100% als Speisepilze kennt.
    ___________________________________________________________
    "Antonius behüt"
    _______________
    Ma hat ma Glück, Ma hat ma Pech, Ma hat ma Gandhi

    Einmal editiert, zuletzt von Judasohr78 ()