Hallo, Besucher der Thread wurde 2k aufgerufen und enthält 16 Antworten

letzter Beitrag von beli 1 am

Märzellerling?

  • Hallo zusammen,


    Heute war ich Unterwegs um nach Morcheln zu suchen. Leider ohne Ergebnis. Dafür habe ich gut versteckt im Laubwald unter dem Laub ganze Nester von denen hier gefunden, vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen:





    Meine Vermutung liegt beim März-Schneckling bzw Märzellerling

  • Hi!


    Auch wenn die Bilder wirklich extremst klein sind, möchte ich dir und Harry zustimmen. Und dir gratulieren zu einem Fund, der vermutlich cooler ist als jede Morchel. :)


    LG, Jan-Arne

                                                                               
    Im Forum gibt es keine Verzehrfreigaben, nur Hilfestellungen zu eigenständigen Vergleichen!


    Hier findet ihr eine Übersicht über bestimmungsrelevante Informationen!

  • Hallo.


    Die Bilder sind doch gar nicht klein.
    Klick mal drauf, Jan - Arne. ;)


    Glückwunsch zu dem Fund dieser sehr charakteristischen Art, deren Existenz ich aber dennoch weiterhin für ein Märchen halte. :D



    LG, Pablo.

  • Hallo Pablo,


    ja genau. Die Art gibts eigentlich gar nicht. Gelungener Aprilscherz Sanchez. :freebsd:


    l.g.
    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.


  • warum sollte deren Existenz denn ein Märchen sein? :P


    Das ist eine leicht neidvoll - ironische Bemerkung, die sich Pilzsammler wie ich ausgedacht haben, die den Pilz noch nie gefunden haben.
    Obwohl der regelmäßig in jedem Jahr gefunden und gezeigt wird, rennen manche dem viuele Jahre erfolglos hinterher.



    LG, Pablo.


  • Wieso, morcheln gibt es doch auch in wirklichkeit garnicht! :D


    Eine Frage noch- der wächst auch im Laubwald? Hatte was von Fichten oder Tannen mal gelesen. Unter welchen Laubbäumen käme er denn auch vor?


    Glückwunsch zu dem tollen Fund!!!!

    Liebe Grüße, Juliane




    [font="Arial Black"]man kann alle Pilze essen, manche jedoch nur einmal [/font] :plate:


    83 Pilzchipse (+2 Trompetenschnitzlingabdruck)


    *JE SUIS CHARLIE*

    Einmal editiert, zuletzt von luckenbachranch ()


  • Die Bilder sind doch gar nicht klein.
    Klick mal drauf, Jan - Arne. ;)


    Hab ich. Allerdings war die Anzeige dort zunächst bei 100 %. Das habe ich aber auch erst bei genauerem Hinsehen bemerkt, weil Bild und Schrift eben extrem klein waren. Aber ich habe jetzt die Einstellung für mehr % gefunden und kann die Bilder jetzt tatsächlich größer sehen. :D


    LG, Jan-Arne

                                                                               
    Im Forum gibt es keine Verzehrfreigaben, nur Hilfestellungen zu eigenständigen Vergleichen!


    Hier findet ihr eine Übersicht über bestimmungsrelevante Informationen!

  • Eine Frage noch- der wächst auch im Laubwald? Hatte was von Fichten oder Tannen mal gelesen. Unter welchen Laubbäumen käme er denn auch vor?


    Glückwunsch zu dem tollen Fund!!!!


    Hallo Julianne,


    die sollen auch unter Rotbuchen vorkommen.


    Hallo Sanchez,


    toller Fund :alright: wenn sie echt wären. Das sind doch auch nur Fabelwesen ;) .


    Viele Grüße

  • glückwunsch zu dem fund, Sanchez


    hab ihn vor einer guten woche auch das erste mal gefunden.
    bei mir wuchs er am fuß einer alten eiche, weit und breit keine tanne in sicht, außer paar kiefern und fichten.


    gruß *jürgen*


    Chipcounter: 99
    ---------------
    eine bestimmung im internet stellt niemals eine essensfreigabe dar!

  • Danke für die vielen Antworten :) Ich habe sie ja nicht gezielt gesucht, dass waren eher Zufallsfunde *g*
    Ich wette das die Pilze gar nicht so selten sind wie in der Literatur angegeben sondern einfach total oft übersehen werden.


    Der Fundort war ja ein Rotbuchen-Eichen Mischwald. Da standen aber auch ein paar Kiefern dabei aber um die wächst irgendwie nie etwas :P
    Ich konnte die eigentlich immer in der nähe von Buchen finden, vereinzelt aber auch an Eichen. Der Wald hatte eine winzige Steigung und hatte sonst außer den Bäumen keine keimenden Bäume oder anderes Zeug was so am Boden wächst abgesehen vom Moos. Demnächst sollte man dort eigentlich wie immer massenhaft Spitzmorcheln antreffen ansonsten hat es dort in dem kleinen Waldstück Fliegenpilze, Sommersteinpilze, Herbsttrompeten und Krause Kraterelle. Hin und wieder findet man auch an zwei Eichen den Eichen Klapperschwamm. Ich denke in solchen Gebieten findet man sie am einfachsten. Vielleicht hilft das ja den ein oder anderen ;)

  • Hi,


    schwierig. Wäre gut möglich. Das einzige Detail, was mich am Märzellerling bei deinem Fund stört ist die haarige Huthaut. Ich hatte die Art bisher nur einmal in der Hand und da war die glatt. Wächst bei dir im Garten eine Tanne oder Fichte?


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Ja, es wachsen auch Nadelbäume dort. Und Laubbäume. Haarig ist die Huthaut nicht, sondern glatt, auch wenns evtl. auf den Bildern so aussieht. Der Geruch ist übrigens sehr angenehm und neutral.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.