Hallo, Besucher der Thread wurde 70k aufgerufen und enthält 62 Antworten

letzter Beitrag von VeraWong am

Pfifferling vs. Falscher Pfifferling

  • Hallo zusammen,


    In Kurzform: Zwei Vergleichsbilder vom Pfifferling Cantharellus cibarius und dem Falschen Pfifferling Hygrophoropsis aurantiaca:



    Links der Falsche Pfifferling und rechts der echte


    Der Pfifferling hat eine +- dottergelbe Farbe, der Falsche Pfifferling hingegen ist fast gänzlich orangefarbig.



    Eines der wichtigsten Unterscheidungsmerkmale: Der Falsche hat weiche und orangefarbige Lamellen, der Pfifferling hat +- ausgeprägte Adern (Leisten)


    viele Grüße,
    Andreas

  • Hallo.


    Ich habe deinen Beitrag mal wieder ausgegraben, Andreas. Ich habe nämlich gerade das Forum nach Beiträgen über diese beiden Arten, im Speziellen nach dem Falschen Pfifferling durchsucht. Und zwar aus folgendem Grund:


    Mir ist der Falsche Pfifferling hinlänglich als ungiftiger und unschädlicher Pilz bekannt, der nicht als Speisepilz verwendet wird. Jedoch habe ich mit der Zeit des öfteren Gegenteiliges gelesen und wollte der Sache mal auf den Grund gehen.
    Gibt es hier im Forum Sammler, die den Falschen Pfifferling als Speisepilz verwenden? Und wenn ja mit welchem Erfolg? Denn vermutlich ist er wahrscheinlich allenfalls als Mischpilz verwendbar, oder?


    Schönes Wochenende wünscht Charleston!

  • Hallo zusammen,


    Giftig ist der Falsche Pfifferling nicht, aber er kann in größeren Mengen Verdauungsprobleme verursachen, von daher würde ich doch lieber die Finger von diesem Pilz lassen.


    schöne Grüße,
    Andreas


  • Hi, trotz toller Beiträge bin ich verunsichert. Ich hoffe, ich bekomme es hin, das Bild hochzuladen: ein Blick in unseren heutigen Pilzkorb. Sind die echt?
    Ich würde mich über geschulte Blicke freuen.
    Danke!

  • Hallo Cogumelos, herzlich willkommen im Pilzforum ;)


    Ich sehe auf deinem Bild einige Pfifferlinge, jedoch bitte immer die Fruchtkörper einzeln zeigen. Ist sehr wichtig weil man ja nicht sieht was sonst noch alles dazwischen ist ;)


    ---> Weitere Infos: http://www.pilzforum.eu/board/…ngaben-zur-pilzbestimmung

  • Danke. es sind so viele. Ich wollte nicht zu viele Bilder machen.
    sieht man denn auch nicht-pfifferlinge? Wenn ja, sollte ich die guten Stücke vielleicht jemandem analog zeigen.:)
    Das Sammeln ist wirklich toll.
    vielen dank noch einmal!


  • Danke. es sind so viele. Ich wollte nicht zu viele Bilder machen.
    sieht man denn auch nicht-pfifferlinge? Wenn ja, sollte ich die guten Stücke vielleicht jemandem analog zeigen.:)
    Das Sammeln ist wirklich toll.
    vielen dank noch einmal!


    Morgen, Cogumelos!


    Helfen würde es zumindest schon mal, die Pilze auf einem Photo nicht übereinander liegen zu haben. Aber auch dann kannst du hier von niemandem erwarten, daß es eine "Erlaubnis zum Futtern" gibt.


    Wirklich, wenn du nicht sicher bist, solltest du deine Pilze direkt jemandem vorlegen (analog zeigen, wie du so schön schreibst), der sich gut auskennt. Idealerweise natürlich ein DGfM Pilzsachverständiger.


    VG, BEorn.

  • Danke für die Antwort. Ich weiß, eine Erlaubnis zum Futtern kann man nicht erwarten. Ich dachte eher, dass ich eine Tendenz herausbekomme. Wenn jemand geschrieben hätte: Achtung, das sieht alles gar nicht gut aus, die Pilze sind gleich auf einen schnellen Blick nicht zu verwerten, dann hätte ich mich von ihnen verabschieden müssen und würde niemandem die Zeit stehlen. Aber so werde ich doch lieber genauer nachfragen und einen verstädigen Menschen aufsuchen.


    Vielen Dank noch einmal!

  • Auch wenn das Thema schon alt ist.. wie Andreas geschrieben hat, bitte auch alle Merkmale achten. Bezüglich der Orangefärbung - es gibt ja auch den Samtigen Pfifferling (Cantharellus friesii), der orange gefärbt ist, teilweise sogar ins rötliche geht.


    Viele Grüße,
    Wirderer

  • Hallo Ihr Lieben,
    hätte hierzu auch nochmal Fragen.


    1.
    Ist es möglich das Pfifferlinge die an verschiedenen Standorten wachsen ganz unterschiedlich riechen/schmecken? Hatte vor kurzem welche gefunden die sehr mild gerochen haben, auch nach dem anbraten. Heute hatte ich welche aus einem andern wald die sehr intensiv riechen.


    2.
    Dann noch was zum aussehen. Die echten Pfifferlinge haben ja eher weißes Fleisch, jedoch finde ich die Bilder der Leisten verwirrend.


    Beispiel von der Internetseite 123 Pilze:


    Bilder zu falschem Pfifferling:
    Wie Lamellen sieht das für mich auch nicht ganz aus.



    Bild zu echtem Pfifferling:
    Einer auf dem Bild sieht aus als hätte er Lamellen,
    ein anderer als hätte er Leisten und der mit den gekräuselten Leisten sieht fast aus wie die Abbildung beim falschen Pfifferling.


    Sind da Bilder vertauscht oder kann es so Abwandlungen geben?


    Gruß Dany

    --------------------------------------------------------
    Ich gebe nur Tipps, keine Verzehrfreigabe
    Kopfjucken ist noch kein Zeichen von Gehirntätigkeit

    Einmal editiert, zuletzt von WarAngel ()

  • Ich meine, der Unterscheid zwischen Leisten und Lamellen ist, dass Leisten direkt aus dem Fleisch herauswachsen, bzw dasselbe Material sind, also quasi "Auswüchse", während Lamellen gesonderte Teile sind. Du hast schon recht, dass sie bei dem obersten Bild sehr Leisten-artig aussehen, aber ich denke, bei einem Schnitt würdest du sehen, dass sie ans Hutfleisch angeheftet sind.


    Hinzu kommt noch das Gesamterscheinungsbild. Die falschen sind gleichmäßiger, runder, und der Farbunterschied zwischen Huthaut und Lamellen größer als bei echten zwischen Hut und Leisten. Insgesamt wirkt der echte mehr wie aus "einem Guß" und der falsche halt Pilztypischer aus mehreren Bestandteilen.

    Bestimmungsversuche sind niemals eine Verzehrfreigabe! Ich bin längst kein Profi und kann mich auch mal irren. Ich übe um zu lernen ;)


    95 Chips

  • Hallo Warangel,


    Deine Zweifel bestehen berechtigt. Das gezeigt Bild mit den angeblichen Falschen Pfifferlingen zeigt Leisten. Das sind keine Falschen Pfifferlinge. ;)


    Macht es Euch im Wald doch einfach. Steckt ne kleine Lupe ein mit Beleuchtung. Die gibt's für 5 Euro und man kann sie noch für anderes brauchen. Ich stelle hier gleich ne deutliche Aufnahme von Leisten rein. Dann dürfte alles klar sein.


    Leisten : Am Beispiel von Cantharellus cibarius var. pallidus



    Liebe Grüße,
    Markus

  • Hallo.


    Nö, das passt schon. Bilder 1 + 2 von Warangel zeigen Hygrophoropsis, das dritte Cantharellus. ;)
    Das mit den Lamellen vs. Leisten ist in der Tat nicht immer ganz leicht zu erkennen. Daß bei Lamellen die Trama anders aufgebaut ist als das Hutfleisch sieht man eben nicht immer mit blosem Auge.


    Das beste Merkmal zur Unterscheidung ist meiner Ansicht nach die Konsistenz:
    Hygrophoropsis aurantiaca ist ein ziemlich geschmeidiges, beinahe schon schlabbriges Pilzchen. Da kann man den Hut hierhin und dahin biegen, ohne daß was passiert.
    Der Pfifferling ist festfleischig und vergleichsweise spröde. will man da den Hutrand zB nach oben biegen, dann bricht er. Der Falsche biegt sich einfach nur.



    LG, Pablo.

  • Hallo Pablo,


    ich widerspreche jetzt mal, das tut ja sonst kaum einer, beziehungsweise stelle dar was ich sehe.


    Es geht um Aufnahme eins. Drei ist eh klar, das sind voll ausgeprägte Fruchtkörper.


    Insbesondere beim rechten Fruchtkörper der Aufnahme 1 sieht man vom Stiel weg bereits mehrfach vergabelte Leisten. Das hat Hygrophoropsis aurantiaca doch so normalerweise nicht. Außerdem sollte der Stiel zur Basis hin auch verjüngt sein. Das ist auch nicht der Fall, er wird dicker.
    Für mich kommt hinzu, dass ich den Falschen Pfifferling bislang stets einzeln gefunden haben, Cantharellus cibarius häufig in eng stehenden Grüppchen.


    Die Aufnahme habe ich mal vergrößert.



    Bei einem jungen FK von C. cibarius passt auch noch die relativ ausgewogene gleichmäßige Form, das unregelmäßige kommt doch erst später mit dem Reifen der Fruchtkörper.


    LG,
    Markus


    PS : Noch ein rechtlicher Hinweis.
    In diesem Fall wird es vermutlich kein Problem geben, weil die Aufnahmen von den 123Pilzen sind und da menschliche Verbindungen bestehen, aber bitte künftig verlinken. Wir dürfen aus urheberrechtlichen Gründen keine Fotos hier einstellen, die aus anderen Foren stammen bzw. nicht Eigentum des Beitragserstellers sind oder ausdrücklich zur Verwendung freigegeben sind.


    LG,
    Markus

  • Hallo, Markus!


    Das hatte ich gar nicht bemerkt, daß die Bilder von 123 sind. :eek:
    Jau, das sollte man in jedem Fall kenntlich machen. Wie wäre es da mit einem Link?
    Stehen die da nun bei H. aurantiaca oder bei Cantharellus?


    Weil eventuell müsste man da was reklamieren.


    Aber zurück zum Problem:
    Ich verstehe das nur zu gut. Darum habe ich ja als bestes Abgrenzungsmerkmal die Konsistenz vorgeschlagen, das funktioniert nämlich immer. Die Lamellen - Leisten - Diskussion ist in gewisser Weise eher wissenschaftlicher Natur, weil die Lamellen beim Falschen Pfifferling eben durchaus wie Leisten aussehen. Insbesondere bei jungen Fruchtkörpern.
    Und glaube mir: Ich kenne H. aurantiaca. Ich kenne ihn in jung und in alt, in weiß und in knallorange, mit Hutgrößen zwischen 5mm und deutlich über 10 cm. Ich kenne ihn einzeln und büschelig, auf Streu oder direkt auf Holz, langgestielt oder fast ungestielt und immer mit gegabelten, recht breiten "Lamellen".
    Als Kind habe ich die so oft überprüft, geknautscht und bin immer enttäuscht weiter gelatscht.


    Fazit: Die Lamellen / Leisten Unterscheidung funktioniert im Vergleich Ölbaumpilz vs. Pfifferling für die meisten Sammler ganz gut, bei Falschem vs. echtem Pfifferling aber lieder nicht wirklich.



    LG, pablo.

  • Hallo nochmal,


    ich werde das nächste mal daran denken und nur einen Link setzen.
    Dachte es würde reichen wenn ich dazu schreibe von woher die Bilder stammen :-)


    Allerdings bin ich immernoch verwirrt das mein Fund von letzter Woche so garnicht den deutlichen Pfifferling gerucht hatte und die von gestern mich einfach umgehauen haben. Aber wie gesagt, der Standort ist wohl auch ausschlaggebend. Hier nochmal meine Bilder vom Pfifferlingsfund zuvor:
    http://www.pilzforum.eu/board/showthread.php?tid=25468



    Liebe Grüße
    Dany

    --------------------------------------------------------
    Ich gebe nur Tipps, keine Verzehrfreigabe
    Kopfjucken ist noch kein Zeichen von Gehirntätigkeit

  • Das mit den Bildern aus 123Pilze ist in diesem Fall schon ok, macht Euch keine Sorgen deshalb.


    Liebe Grüße
    Frank

  • Hallo liebe Forengemeinde,


    auch mich hat die Pilzleidenschaft gepackt. Bisher habe ich mich ausschließlich an Röhrlinge und Semmelstoppelpilze gehalten. Sehr lecker und aus meiner Sicht ideale Anfängerpilze.


    Habe ich letzte Woche noch einige Pfifferling-Ähnliche Pilze stehen lassen, konnte ich heute an anderer Stelle nicht widerstehen - doch eine leichte Unsicherheit bleibt :(


    Ich meine erkennen zu können, dass das Fruchtfleisch durchgängig weiß ist, es sich eher um Leisten als Lamellen handelt (wobei einige im Querschnitt schon recht Lamellenartig sind) und sich der Pilz kaum verbiegen lässt ohne zu brechen. Ich bin also der Hoffnung keinem Falschen Pfifferling aufgesessen zu sein. Allerdings sind die Stiele relativ dünn, weshalb meine Frage ist, ob es sich eventuell um den Samtigen Pfifferling handeln könnte. Liege ich vielleicht falsch und es ist doch etwas ganz Anderes?





    Würde mich tierisch über eure Expertise freuen. Gibt es Unterscheidungsmerkmale zwischen Echtem und Samtigen Pfifferling?


    Ganz lieben Dank an alle, die sich die mühe machen!


    P.S. Einige der Fruchtkörper sind Handtellergroß


    Viele Grüße,


    Stefan

  • Hallo Robert,


    vielen Dank für deine schnelle Rückmeldung.


    Bevor ich allerdings die Pfanne schwinge - gibt es bei den von mir geschilderten Merkmalen (festes, weißes Fleisch; Leisten die recht stark mit dem übrigen Pilz verwachsen sind und deshalb als eben solche identifiziert zu sein scheinen; leicht brechbar) noch giftige Doppelgänger die in Frage kommen? Google bietet da keine direkten Ergebnisse.


    Der Falsche Pfifferling ist ja ebenfalls essbar und wäre bei einer Verwechslung recht unproblematisch. Kommt aufgrund der Bilder noch ein Pilz in Frage, der durchaus zum Problem werden könnte?


    Viele Grüße,


    Stefan

  • Hallo.


    Bei den Bildern kommt nichts anderes in Frage, als Cantharellus sp (also eine Art aus der Gattung der Leistlinge).


    Aber es gibt im Internet keine Verzehrfreigaben. Du kannst machen was du willst, tust es aber auf eigene Verantwortung.



    LG, Pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.