Hallo, Besucher der Thread wurde 3,4k aufgerufen und enthält 13 Antworten

letzter Beitrag von Harzpilzchen am

Pilzfestival XXVII - Waterworld

  • Ein kleiner Bericht über semiaquatische Ascomyceten.


    Ralf Dahlheuser
    Björn Wergen



    Vorwort:


    Dieser Bericht erhebt keinen wissenschaftlichen Anspruch. Er soll das Auge interessierter Sammler auf einen sehr speziellen Standort lenken in der Hoffnung, dass ihnen ähnlich schöne und interessante Funde gelingen und so mit der Zeit mehr Informationen über die Artenvielfalt dieses Habitats erfasst werden.


    Die hier vorgestellten Arten wachsen semiaquatisch, d.h. am und im Wasser lebend. Wir haben keine fundierte Kenntnis darüber, ob die erfassten Arten speziell auf den beschriebenen Standort beschränkt sind, oder auch an anderen dauernassen Standorten (z.b. Sümpfe,Moore) vorkommen.
    Auch diesbezüglich gibt es also noch viel zu untersuchen und zu entdecken.


    Einige der hier vorgestellten Arten sind für Nordrhein-Westfalen noch nicht beschrieben. Für manche ist der Status für Deutschland noch unklar.



    Aus der Not geboren


    Hoher, selbst Bäume und Büsche bedeckender Schnee und langer Frost haben mich Mitte Januar davon abgehalten, die üblichen Standorte nach Ascomyceten abzusuchen.
    Lange schon geisterten "aquatische" Arten in meinem Kopf und so wurde aus der Not eine Tugend und ich beschloss am nahen Bachlauf Ausschau zu halten. Große Erwartungen hatte ich nicht. Eigentlich war ich sogar sicher, nichts auf den Proben zu finden.


    Überraschung


    Die Überraschung war gewaltig. Nachdem die Substrate oberflächlich abgetrocknet waren, zeigten sich auf jedem einzelnen Stück Ascomyceten. Die Proben waren teilberindete Äste, Stücke von völlig vermoderten Stämmen und blanken Ästen, und sogar ein Stück einer alten Eichenbohle. Manches war sehr stark bemoost oder veralgt, anderes völlig blank.


    Nun ist mein Finderwille wesentlich besser ausgeprägt, als meine Bestimmungskünste und so informierte ich Björn über die Funde und musst ihn nicht zu einer gemeinsamen Exkursion überreden, zudem der Fundort sowieso zu dem Bereich gehört, den wir seit einiger Zeit gemeinsam kartieren.


    Dank Björn bekamen die meisten Funde dann auch einen Namen und als Zugabe Björns wundervolle Makro- und Mikrofotos der hier später vorgestellten Arten.


    Das Biotop


    Die Proben wurden einem Bachlauf im Bergischen Land bei Kürten, MTB 5009/122, gesammelt. Der Bach ist 0,5 bis 1m breit, die durchschnittliche Tiefe beträgt 10 bis 20 cm.
    Führende Baumart ist Alnus glutinosa, untergeordnet vermischt mit Salix. Im Bachbett finden sich natürlich abgestorbene Substrate aller Art, deren Identifikation sich oft auf die Unterscheidung Laubholz/Nadelholz beschränken muss, da der fortgeschrittene Zerfallprozess eine seriöse Bestimmung nicht zulässt.









    (Fotos R. Dahlheuser)



    Im Feld ist auf den im Bach liegenden Faulhölzern mit der Lupe nichts zu sehen. Alles glänzt nass und ist z.T. mit Sand, Dreck, Moos und Algen verunreinigt. Also bleibt nichts anderes übrig, als willkürlich ein paar Substrate einzupacken und mit nach Hause zu nehmen. Dabei ist jedoch darauf zu achten, dass die Proben wirklich schon länger im Wasser liegen, um "falsche" Arten erst kürzlich abgefallener und zufällig im Bach gelandeter Substrate auszuschließen. Dazu nimmt man nur Stücke mit, die irgendwie verkeilt oder halb im Schlamm eingesunken sind. Und die Stücke müssen Kontakt zum Wasser haben, zumindest ständig von Spritzwasser oder Wellenschlag benetzt sein, was bei niedrigen Wasserstand bedeutet, dass sie bei normalem oder hohen Wasserstand, zumindest temporär, vollständig von Wasser umschlossen sind. Grundsätzlich sind bereits stark vermoderte Substrate härteren (jüngeren) Hölzern vorzuziehen.





    Die Arten


    Die hier vorgestellten Arten wurden auf Substraten gefunden, die wir innerhalb einer halben Stunde in ca. 30 Minuten, eingesammelt haben. Ein Beleg, wie fundträchtig dieses Habitat sein kann.


    Annulusmagnus triseptatus
    Auf stark zersetzter Quercus.






    (Fotos B. Wergen)




    Ascitendus austriaca

    Auf stark zersetzter Quercus





    (Fotos B. Wergen)




    Capronia pleiospora
    Auf Quercus






    (Fotos B. Wergen)




    Capronia pulcherrima

    Stark zersetztes Laubholz




    (Fotos B. Wergen)




    Lentithecium aquaticum
    Auf Quercus und Picea




    (Fotos B. Wergen)



    Pseudohalonectria lutea
    Auf Quercus und Laubholz




    (Fotos B. Wergen)




    Trematosphaeria hydrela
    Auf Quercus und Laubholz





    (Fotos B. Wergen)


    [hr]




    Durella connivens
    Auf Picea





    (Fotos B. Wergen)



    Coenogonium pineti

    Auf Laubholz





    (Fotos B. Wergen)



    Poetschia cratincola

    Auf Laubholz






    (Fotos B. Wergen)



    Sporormiella sp.

    In Fraßgängen von Insektenlarven in! Laubholz






    (Fotos R. Dahlheuser)




    Phomatospora sp.
    Auf Eichenbohlen






    (Fotos R. Dahlheuser)




    Hinsichtlich der Sporormiella tappen wir noch völlig im dunkeln. Unter den bekannten coprophilen Sporormiella findet sich keine passende Art. Für Hinweise zur Bestimmung oder zu Literaturhinweisen holzbesiedelnder Sporormiella sind wir sehr dankbar.

  • Hallo Ralf,


    das ist echt abgefahren...es gibt aber auch keinen Lebensraum, den du uns nicht nahe bringen kannst!


    Ganz toller Bericht! Tolle Zusammenarbeit mit Björn. Die Fotos sind bestechend!


    Bin gespannt, wieviel da noch so zusammenkommt...


    Danke für ´s zeigen und für die Anregung!


    lieben Gruß,
    Melanie

    "In den Wäldern sind Dinge,
    über die nachzudenken,
    man jahrelang im Moos liegen könnte."

    -Franz Kafka-
    _________________________________________________
    Keine Verzehrfreigabe im Internet! Hier, PSV-Liste, findest du deinen nächsten Pilzsachverständigen

  • Danke Ralf, für die Ausarbeitung des Themas. Da ist ja einiges zusammengekommen.


    Ich bin mal gespannt, was die anderen so finden werden. Harzpilzchen hat ja schon angekündigt, selbst mal zu suchen :D


    lg björn

    Projekt Fungi: 3277

    [FERTIG] Band 1a: 440 Pyrenomyceten mit 0-1fach sept. Sporen; Band 1b: 380 Pyrenomyceten mit 2-M.

    Band 2a: Pezizomycetes, Hypogäische Eurotiomycetes, Lecanoromycetes, Arthoniomycetes

    Band 2b: Leotiomycetes, Geoglossomycetes, Taphrinomycetes, Laboulbeniales, Orbiliomycetes

    Band 3: Rindenpilze, Heterobasidiomycetes, Cyphelloide Pilze
    Schwarzwälder Pilzlehrschau

  • Hallo Ralf, hallo Björn,


    für eure Gemeinschaftsproduktion, herzlichen Dank.
    Ich verstehe allerdings noch nicht all zu viel, von den Kleinigkeiten, die ihr so findet und die ihr für uns im Forum aufbereitet.
    Da aber meine Tochter, die ihr hier ja alle kennt, mittlerweile nicht mehr ganz so klein ist, und wir uns für dieses Jahr vorgenommen haben, öfters angeln zu gehen (mein bisher größtes Hobby), die Lupe mit der
    - zigfachen Vergrößerung heute geordert wurde, verspreche ich euch einiges an Post.;) So Gott will, wird uns die nötige Zeit dafür geschenkt.
    An uns soll es nicht liegen waterworld zu bereichern.


    Mit einem lieben Gruß, Markus

  • Danke für Eure netten Kommentare.


    Ich möchte aber nochmal klar herausstellen, dass all das ohne Björns Bestimmungs- und Fotokünste kaum zu machen wäre.


    Ich weiß nicht ob ich das schon in ausreichender Form gesagt habe:


    Danke Björn, für Deine Gesellschaft und die vielen, vielen Stunden, die Du am Mikroskop verbringst. :alright:

  • Ich weiß nicht ob ich das schon in ausreichender Form gesagt habe:
    Danke Björn, für Deine Gesellschaft und die vielen, vielen Stunden, die Du am Mikroskop verbringst. :alright:


    Nichts zu danken Ralf, ich danke eher dir für deine Ideen bezüglich der Fundorte sowie für dein Interesse und deinen Enthusiasmus, selbst bei -10 Grad im Schnee Äste einzusammeln und zuhause nach Pilzen abzusuchen. Ist doch eigentlich total bescheuert oder? :D


    Der nächste Beitrag dieser Art sollte dann mal über lichenicole Pilze gehen...ich glaub nur, dass das noch etwa 4 Jahre dauern wird :cool:

    Projekt Fungi: 3277

    [FERTIG] Band 1a: 440 Pyrenomyceten mit 0-1fach sept. Sporen; Band 1b: 380 Pyrenomyceten mit 2-M.

    Band 2a: Pezizomycetes, Hypogäische Eurotiomycetes, Lecanoromycetes, Arthoniomycetes

    Band 2b: Leotiomycetes, Geoglossomycetes, Taphrinomycetes, Laboulbeniales, Orbiliomycetes

    Band 3: Rindenpilze, Heterobasidiomycetes, Cyphelloide Pilze
    Schwarzwälder Pilzlehrschau

  • Hallo Ralf, hallo Björn!


    Schön, dass Ihr die Pilzfestivals auch in diesem Jahr fortsetzt!
    Und dann gleich so ein Start!:alright:


    Perfekte Einführung, klasse Biotopbilder, sensationelle Pilzfotos!


    Gattungen, von den ich größtenteils noch nie gehört habe, von den Arten ganz zu schweigen.


    Wahnsinn!!!


    Dafür sollte es Sterne vom Himmel schneien ohne Ende!


    Trematosphaeria hydrela finde ich besonders spektakulär. Laut Literatur können deren Sporen bis 90 µm groß werden; die sieht man ja schon mit der Lupe.
    Wie groß waren die von Euch gemessenen?


    Lieben Gruß vom Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84

  • Hi!


    Das ist ja mal eine gigantische Aufsammlung. :eek:
    Also: Bei der nächsten Pilztour Schwimmflügel nicht vergessen. :alright:


    Die Sporormiella aus dem Insektenfraßgang ist immer noch ein Rätsel? Crass.


    Da fällt mir gerade noch was anderes ein, ist was Technisches:
    Kann man in einzelnen Beiträgen auch Marker anbringen, auf die man dann verlinkt?
    So daß man beim Anklicken des Links quasi direkt bei zB den Bildern von Pseudohalonectria lutea landet, ohne noch was scrollen zu müssen? :hmmm:


    Wie auch immer:
    Danke für den genialen Bericht. Morgen ist bei mir Mittag Feierabend, dann geht's auch endlich mal wieder raus in die Natur. Nach diesen Bilder freue ich mich umso mehr drauf. :)



    LG, Pablo.

  • Trematosphaeria hydrela finde ich besonders spektakulär. Laut Literatur können deren Sporen bis 90 µm groß werden; die sieht man ja schon mit der Lupe.
    Wie groß waren die von Euch gemessenen?


    Mea culpa. :shy:


    Hier das Foto mit den Maßen. (Hab ich geschlabbert)[hr]








    selbst bei -10 Grad im Schnee Äste einzusammeln und zuhause nach Pilzen abzusuchen. Ist doch eigentlich total bescheuert oder? :D


    Gelinde ausgedrückt ja.


    Warte mal ab, was wir in den Vogelnestern finden.:D

  • Danke Ralf!


    Aber 70-85 x 12-12? Komisch! :D


    Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er Prämie APR 2019) = 84

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.