Sklerotium

Es gibt 2 Antworten in diesem Thema, welches 507 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von lamproderma.

  • Hallo Ulla und alle SchlP-Freunde,

    eine Bestimmung ist hier nicht möglich, aber dennoch Fragen dazu:

    Dieses hübsche himbeerrote Sklerotium habe ich mikroskopiert und sah große gelbe Kugeln. Sind das unreife Sporen und der SchlP hat sich wegen Trockenheit in ein Sklerotium zurückgezogen oder sind das Makrozysten? (ca. 7-12 (17) µm)

    Zum anderen sah ich ein Gewusel rundherum. Zunächst konnte ich die Objekte nicht fixieren. Erst nach etlichen Minuten ging denen die Kraft aus und sie bewegten sich nicht mehr. Man sah nun teils runde, teils ovale bis tropfenförmige Körperchen mit Geißeln. Sind das Myxoflagellaten oder andere schmarotzende Geißeltierchen? Und warum sind etliche rund (ca. 4 -6 µm) und andere oval (ca. 4 -6 x 2-3 µm)? Bei den runden kann man teils eine Netzzeichnung erkennen.

    In der Feuchtkammer endete das rote Sklerotium dann absolut unspektakulär als Plasmodium mit gelblichen Strängen.

    HG, Tonio

  • Hallo Tonio,

    der Objekt, das Du mikroskopiert hast ist ein Sklerotium. Welche Art ist in dem Stadium nicht bestimmbar.

    Die gelben Kugeln sind Makrozysten. Toll, dass Du auch Myxoflagellaten gefunden hast. Das hab ich selbst noch nicht gesehen. Ob sie rund oder oval sind, ist sicher abhängig von welcher Seite man sie betrachtet. Ich habe früher mal aus Sporen von Reticularia lycoperdon Myxamöben gezüchtet. Die Art eignet sich gut dazu.

    Das Sklerotium läßt sich mit Glück in der Feuchtkammer "wiederbeleben". Aber zum Fruktifizieren sind immer günstige Bedingungen nötig, die man in der Feuchtkammer oft nicht hat.

    Ich hab das schon öfters ausprobiert, aber nur selten dann reife Fruchtkörper erhalten. Da irrt das Plasmodium dann lange herum, aber bildet keine Fruchtkörper.

    Dein Foto vom Plasmodium sieht doch noch ganz lebendig aus. Vielleicht klappts doch noch bei Dir.


    LG Ulla