Hallo, Besucher der Thread wurde 531 aufgerufen und enthält 8 Antworten

letzter Beitrag von Oehrling am

Meine ersten Perlpilze plus Beilagen

  • Ich habe mir heute die Freiheit genommen, ca 3 Stunden durch ein für mich neues Waldgebiet zu streifen 😊 Dabei fand ich wunderschöne Perlpilze, ein paar Lärchenröhrlinge, 2 Baby Pfiffis und ein paar weitere Pilze, die aber nicht in der Pfanne landen.


    1. Perlpilze, ich bin schon sehr gespannt, wie sie schmecken!


    2. Graue Wulstlinge


    3. Orangebraune Scheidenstreiflinge (war mir leider nicht sicher bzgl der Essbarkeit, hätte ich sie mal mitgenommen...)


    4. Lärchenröhrlinge


    5. Samtfußkrempling


    6. Pfifferlinge, aber nur zwei Winzlinge


    7. Und noch das eine oder andere nett anzuschauende Pilzchen 🙂


    Ein Fingerhut muss aktuell natürlich auch in die Sammlung...


    Und das ist die kulinarische Ausbeute 😋

  • Hallo Azalee,

    ich sitze gerade vor meiner Perlpilzpfanne, die ich heute morgen zusammengefunden habe. Als Reingericht finde ich den Perlpilz (ohne Huthaut!!) relativ geschmacksneutral. Also ein Aromawunder ist er nicht gerade. Aber in der Pfanne war auch ein Hexenröhrling dabei, der hat das etwas aufgepeppt. Guten Appetit wünsche ich dir. Und schau, dass du die 15 Min. Mindestgarzeit einhältst.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Hallo Azalee,

    ich sitze gerade vor meiner Perlpilzpfanne, die ich heute morgen zusammengefunden habe. Als Reingericht finde ich den Perlpilz (ohne Huthaut!!) relativ geschmacksneutral. Also ein Aromawunder ist er nicht gerade. Aber in der Pfanne war auch ein Hexenröhrling dabei, der hat das etwas aufgepeppt. Guten Appetit wünsche ich dir. Und schau, dass du die 15 Min. Mindestgarzeit einhältst.

    FG

    Oehrling

    Mache ich. Die Huthaut ist schon ab, und 15 min bekommen sie bei mir alle...


    Die Stücke auf dem Teller sind klein genug, oder?


    Hexen gab es leider nicht. Eine Freundin hat heute netzstielige Hexenröhrlinge gefunden, aber da ist das ja so eine Sache mit der Essbarkeit...


    Danke für die Namen der Unbekannten!


    Edit: Jetzt habe ich gerade noch mal nachgelesen. Die Giftigkeit beim netzstieligen Hexenröhrling kommt ja wohl durch den gemeinsamen Genuss mit Alkohol zustande. Mein Pilzsachverständiger rät vom netzstieligen ab, ich weiß aber jetzt nicht genau warum. Aber ohne Alkohol scheint er doch dann unproblematisch und sogar recht lecker zu sein?

    Alle meine Bestimmungshilfen sind nur als Anregung zu verstehen. Für eine sichere Bestimmung sollten Pilze einem PSV vorgelegt werden. Eine Essensfreigabe gibt es im Forum grundsätzlich nicht.

  • Die Giftigkeit beim netzstieligen Hexenröhrling kommt ja wohl durch den gemeinsamen Genuss mit Alkohol zustande.

    Diese Ansicht ist zwar immer noch weit verbreitet und steht auch noch in manchem neueren Pilzbuch, ist aber inzwischen überholt.
    Der Netzstielige Hexenröhrling ist nach meiner Kenntnis weder mit noch ohne Alkohol giftig. Coprin konnte nicht nachgewiesen werden. Es könnte möglicherweise sein, dass er für einige Leute unverträglich ist. Ich selbst hatte nie Probleme damit, auch nicht mit Alkohol.

    Mein Pilzsachverständiger rät vom netzstieligen ab, ich weiß aber jetzt nicht genau warum.

    Er wird bei der DGfM in der Liste der Pilze mit uneinheitlich beurteiltem Speisewert geführt mit der Bemerkung: selten individuelle Unverträglichkeit mit Alkohol. Daher ist es natürlich richtig, wenn der Pilzsachverständige vom Verzehr abrät.

  • Hallo,

    15 Min Mindestgarzeit habe ich auch schon oft gehört.

    Wie sehen die denn dann gebraten aus?

    Ich stell mir vor, wie abgebrannte Streichhölzer.

    Oder gibt man da immer etwas Flüssigkeit zu?


    Gruß

    Anton

  • Ich mache einfach zwischenzeitlich den Deckel auf die Pfanne, dann werden sie nicht nur gebraten, sondern teilweise auch gegart, die letzten Minuten gerne abgelöscht mit Sahne.

    Alle meine Bestimmungshilfen sind nur als Anregung zu verstehen. Für eine sichere Bestimmung sollten Pilze einem PSV vorgelegt werden. Eine Essensfreigabe gibt es im Forum grundsätzlich nicht.

  • Hallo zusammen,

    bei in der Pfanne gebratenen Pilzen ist 15 Minuten freilich ein Problem. Man muss daher zwischendurch mal Wasser nachgießen, damit die Pilze weich bleiben. Das Standardrezept für solche 15-Minuten-Pilze ist aber auch gar nicht in der Pfanne braten, sondern im Topf schmoren. In der Pfanne brät man Pilze, die keine Mindestgarzeit haben, wie Steinpilze, Täublinge, Milchbrätlinge, oder andererseits schmierig-weichfleischige Pilze, die im Topf zu einem unappetitlichen Brabs verkochen würden, etwa Maronen, Goldröhrlinge, Butterpilze, Kuhmäuler oder ähnliches..

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.