Flechtenfunde

Es gibt 9 Antworten in diesem Thema, welches 1.337 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von KaMaMa.

  • Guten Morgen,


    angesteckt von Bernds Peltigera-Funden, war ich gestern in den Strombergen suchen und habe an einer besonnten Böschung im Wald zwischen Moos einige Kolonien Peltigeren entdecken dürfen.


    pilzforum.eu/attachment/382023/

    Bild 1 (steril)


    pilzforum.eu/attachment/382024/

    Bild 2 (mit Apothecien)


    pilzforum.eu/attachment/382025/

    Bild 3 (mit Isidien in Bildmitte)


    pilzforum.eu/attachment/382026/

    Bild 4 (Blick auf helle Unterseite mit Rhizinien)


    Aufgrund der Isidien (Bild 3) und der Häufigkeit von Peltigera praetextata im Land, denke ich, diese Schuppen-Hundsflechten vor mir zu haben (Schüppchen am Thallusrand zeigt sie auch viele g:D).

    Was meinen dann die Fachleute hierzu?



    Außerdem habe ich zwei weitere interessante Beobachtungen gemacht, die für mich neu sind.

    An einem Ahornbaum im Wald, nahe dem Waldrand wächst eine stark gewellte Blattflechte mit dunkler Unterseite.

    Große Bereiche des Lagers liegen nicht an der Rinde an. Die Flechte besitzt auffällige Sorale.

    Bild 5


    Bild 6 Stück Thallus umgeklappt, freier Blick auf Unterseite


    Bild 7 - gleiche Flechte von schräg unten - etwa eine Parmontrema, die gilt doch als selten. Kann das sein?

    Es war übrigens das einzigs Exemplar, das ich finden konnte.


    Und ferner, an einer Sandsteinmauer an Dorfrand dicke, graugrüne Polster aus leprös wirkendem Lagern teilweise auf Moos aufsitzend.

    Zur Zeit der Aufnahme (nachmittags) im Schatten gelegen.

    Bild 8


    Dem Lager folgend finde ich plötzlich Cladonientrichter, die aus dem Lager aufragen.

    Bild 9 (Cladonien an Mauer)


    Bild 10


    Normalerweise kenne ich die Cladonien-Lager eher blättchenartig strukturiert. Wurde diese Cladonie überwachsen? :gkopfkratz:

    Aber, falls diese Cladonien überwachsen sein sollten, müsste sich das Cladonienlager (Blättchen) trotzdem irgendwo neben den Bechern zeigen.

    Das lepös wirkende Lager bildet zudem eine schöne Einheit mit den Bechern.
    Was liegt hier vor? Cladonien sind mir noch immer ein Rätsel.


    Es würde mich freuen, wenn jemand meine Funde einzuordnen helfen könnte.


    Liebe Grüße, Martin

  • Moin Martin,

    Kann dir bei den Flechten nicht helfen , aber die ersten 4 Bilder sind nicht zu sehen.....MistBug

    Gruß

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110+6 APR 2020=116+5+4 APR2021=125

    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Hallo Norbert,


    ich habe gerade aufs Handy gewechselt, um das zu prüfen. Hier sehe ich alle Bilder, wie am PC, wo ich den Beitrag erstellt habe...

    Vielleicht hilft ein neuer Verbindungsaufbau?


    Liebe Grüße von Martin

  • Hallo Martin,

    So siehts hier aus (auch nach Neustart)

    Gruß

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110+6 APR 2020=116+5+4 APR2021=125

    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Da die Bilder noch nie auf meinem Smartphone waren und beim Aufrufen des Beitrages von Server geladen werden, müssen die Bilder, die ich hier sehe, vom Server stammen.

    Ich hatte bereits ähnliche Probleme mit dem Pilzform-Server, dass Bilder, die bereits zu sehen gewesen waren, plötzlich nicht mehr angezeigt wurden.

    Browser schließen und Neustarten, oder einfach Neuladen der Internetseite haben dann bisher geholfen.


    Ich gehe jedenfalls mal rüber zu PC und schau dort auch nochmal nach dem rechten...


    ... so: hier sehe ich auch alle Bilder. Ich stelle die ersten vier Bilder (Peltigera) trotzdem nochmal ein:

    Bild 1 (steril)

    Bild 2 (Apothecien)

    Bild 3 (Isidien)

    Bild 4 (Rhizinien am Thallusrand)


    Ich hoffe , jetzt klappt's besser! :gbravo:klapp-klapp-klapp!


    Liebe Grüße, Martin

  • Hallo,


    vielen Dank Bernd und Ingo, für eure Vermutungen zur Bestimmung der Peltigera!

    Das freut mich, dass ich also nicht ganz verkehrt mit meiner Ahnung lag.


    Die zweite Flechte (Bild 5&6) habe ich nochmal genau angeschaut, besonders die Oberseite des Thallus in der Flechtenmitte könnte aufschlussreich sein - oder in die Irre führen.

    Bild 11


    Wenn ich alleine diesen Bereich betrachte, fühle ich mich doch sehr in Richtung Parmelia sulcata gedrängt: sorediös aufplatzende, ansatzweise netzartige Pseudocephyllen auf der Oberfläche und schwarze Rhizinien auf der Unterseite sind doch ein Indiz für diese bei uns sehr häufig vorkommende Flechte, oder? Immerhin ist ja auch der restliche Baumstam voll damit - auch wenn keine andere am Thallusrand so ausgeprägt wellig gelappt ist wie diese eine hier!

    Es sei denn, die P. sulcata von nebenan streckt frech einen ihrer Thalluslappen ins Bild, über die gesuchte Flechte aus Bild 5 & 6. Immerhin wirken die großen, welligen Lappen doch etwas anders und frei von Netzadern! Und auf dem umgeklappten Thalluslappen dachte ich keine Rhizinien erkennen zu können. Schwer zu entscheiden, das...


    LG, Martin

  • Danke, Peter, für die Bestätigung meines Verdachtes.

    Schön, wenn man nicht mehr dauernd total daneben liegt.


    Bei der Cladonien bin ich mitlerweile der Meinung, dass sie nicht überwachsen wurde: Es scheint wohl solche völlig sorediöse Cladonien zu geben...

    Scheinbar existieren Varianten / Unterarten in der C.pyxidata-Gruppe (nach Wirth ja einer häufigen Cladonien hier im Ländle), C.chlorophaea, die vielleicht ähnlich aussehen kann - oder auch nicht. Cladonien sind schwer!


    Liebe Grüße, Martin