Hallo, Besucher der Thread wurde 955 aufgerufen und enthÀlt 18 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

Zwei Schönheiten und Fragen beim heutigen Waldspaziergang

  • Heute war ein glasklarer Frosttag im Forst. Ich habe die Winterschwimmer im See bewundert, bin dann aber doch lieber in den Wald eingebogen😊

    Mein erster Fund. Ich denke hier an StÀubling. Aber welcher? Er war eifrig am aussporen.


    Direkt daneben folgendes, bizarres weißes Etwas. Erst dachte ich an Eis und Schnee, aber es hat doch irgendwie etwas organisches und zerfĂ€llt fast bei BerĂŒhrung. Was könnte das sein? Wie hauchfeine Glasfaser.


    Und dann habe ich, denke ich, meine ersten Judasohren gefunden. ( Hoffe ichđŸ€—) Falls ich richtig liege: Können die bei Feuchtigkeit ĂŒber 1cm dick aufquellen? So, dass man Ober- und Unterseite auseinander ziehen kann und das Innere eine glibberig- schleimige Masse PhotoGridLite_1610213716784.jpgIMG_20210109_181929932.jpgPhotoGridLite_1610213651312.jpgergibt? Ich kenne sie bisher nur getrocknet vom Asiaten meines Vertrauens und werde sie nun zu Hause noch genauer untersuchen.


    Ein paar Buchen weiter dieser schwarze Geselle: Ein abgestutzter DrĂŒsling?

    Dann gab es wieder reichlich SamtfußrĂŒblinge.

    Hier war anscheinend schon jemand vor mir am Werk.

    Und direkt daneben fand ich dann diesen hier:

    Die rote Unterseite leuchtete so auffÀllig in der Sonne. BuchenaderzÀhling? Kann der so rot?


    Auf dem Heimweg habe ich diese 2 Schönheiten entdeckt. FĂŒr mich der schönste Fund von heute. Ich denke an Lackporling? Aber so intensiv rot- orange habe ich ihn bisher nicht gefunden. Es war jedenfalls ein traumhaft schöner Tag bei klitzeklarer, eisiger Luft. PhotoGridLite_1610215227535.jpg

  • Hallo beli und vielen Dank.

    In diesem Jahr ist alles ein wenig anders. Der BirnenstĂ€ubling wagt sich sonst Mitte Dezember bei uns im Norden nach den Frösten nicht mehr hervor😊.

    Haareis musste ich erst einmal googeln. Spannend👍.

    Und auch vielen Dank fĂŒr den Tipp mit Hypomyces rosellus. Auch hier habe ich jetzt ein wenig recherchiert und bin wieder schlauer geworden. Darauf wĂ€re ich bin alleine nie gekommen.


    Bist du dir sicher, was den letzten Pilz angeht? BaumschwĂ€mme hatte ich ausgeschlossen, weil mein heutiges Exemplar- oder besser beide- nicht breit am Substrat angewachsen sind sondern eine deutliche Unterteilung in Stiel und Hut haben, fast wie ich es vom Lackporling kenne. Können BaumschwĂ€mme das auch? Der weiße Rand ist ĂŒbrigens Eis😊.

    Lieben Gruß.

  • BuchenaderzĂ€hling? Kann der so rot?

    Der kann das! Allerdings glaube ich hier nicht an Hypomyces rosellus, sondern an einen Virusbefall.

    Direkt daneben folgendes, bizarres weißes Etwas. Erst dachte ich an Eis und Schnee, aber es hat doch irgendwie etwas organisches und zerfĂ€llt fast bei BerĂŒhrung. Was könnte das sein? Wie hauchfeine Glasfaser.

    Haareis! Beli hat es ja bereits aufgelöst.

    Ein wunderschönes PhÀnonem - hier mal eine einfache ErklÀrung.

    Schneepilze_Reichholf, Oeko 36.1 2014.pdf


    LG, Nobi

    Hier geht es zu meinen Themen.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Chips: 88 nach diversen Verlusten - 10 APR 2019 = 78 + 6 (150er PrÀmie APR 2019) = 84 -10 APR 2020 = 74

  • Hallo,

    könnt das Holz mit dem roten Porling Fichte sein? Sieht irgendwie danach aus.

    LG

    103-15 APR2017+17(3.Platz)+2(Wette)=107-1(OBR)-15 APR2018=91+13(3.Platz)+8(Wetten)=112-2+7(Wette)=117-15 APR2019=102+8(8.Platz)=110-15 APR2020=95+12(3.Platz)+27(Wetten)=134

  • Salve!


    Auf einigen Bildern sieht es so aus, als wÀren die Fruchtkörper von dem schicken roten Porling deutlich gestielt?

    Das wĂ€re wichtig zu wissen, weil ansonsten wĂ€re mir der Kontext (Hutfleisch) etwas zu blass fĂŒr eine Ganoderma, und ich glaube im Schnitt auch zwei Röhrenschichten zu erahnen, wobei das auch ein Artefakt sein kann. WĂ€ren die Fruchtkörper tatsĂ€chlich mehrjĂ€hrig (und ungestielt), dann kann es natĂŒrlich kein Ganoderma lucidum s.l. mehr sein, wĂ€re dann also FomPini (Fomitopsis pinicola, Rotrandschwamm).
    Wenn einjÀhrig und gestielt, dann auf jeden Fall was aus dem Ganoderma-lucidum - Aggregat. An Nadelholz und mit der Farbe könnte man auf Ganoderma valesiacum spekulieren, aber da die Trennungen da so diffus sind, wÀr's am sinnvollsten, erstmal bei Ganoderma lucidum s.l. zu bleiben.



    LG; Pablo.

  • Hallo


    Fichtenstumpf ? kann auch gut Tannenstumpf sein , nadeln an Boden passen auch an Tannennadeln ( oder ? ) . Tanne ist gutes Ganoderma Partner . Egal an Substrat weil Ganoderma vorkommen auch bei Fichte .

    Ich meine das um junge Frk gehet ( gefroren ) darum helle Fleisch ( in alter dunkel ).

    DĂŒnne Fleisch - Lange Röhren ( bei Schnitt , letztes Bild ) sind nicht bei Ganoderma ungewöhnlich


    Mein Fund , altes Frk ( Mumie ) - DĂŒne Fleisch wegen alter dunkel und lange Röhren wie bei gefragte Pilz


    -


    -


    LG

  • Ahoi!


    Und genau so eine Linie, wie sie in den Röhren von Belis Schnittbild zu sehen ist, vermute ich auch hier.
    Kann aus manchen perspektiven wie eine Trennlinie zwischen zwei Röhrenschichten aussehen, ist aber keine. :thumbup:



    Lg; Pablo.

  • Huhu.

    Hatte einen Unfall, daher kann ich erst jetzt antworten.

    Der Fruchtkörper war deutlich gestielt und es war definitiv ein Fichtenstumpf. und es war nur eine Röhrenschicht. Ist auf dem Handyfoto leider schlecht zu erkennen.

    Danke fĂŒr die vielen guten Tips. Ich freue mich immer sehr, Neues zu lernen😊.

    Bleibt gesund! 🍀

  • In diesem Jahr ist alles ein wenig anders. Der BirnenstĂ€ubling wagt sich sonst Mitte Dezember bei uns im Norden nach den Frösten nicht mehr hervor😊.

    Die sind einfach ĂŒberstĂ€ndig und nichts hat sie entfernt. An einer meiner Steinpilzstellen liegt seit 3 Jahren die HĂŒlle eines riesigen Fruchtkörpers von LYCOPERDON PERLATUM herum. Konsistenz irgendwo zwischen Plastik und Leder, ich frag mich, ob der da nĂ€chstes Jahr immer noch liegen wird.

  • Hallo, Newmedea!


    Ich hoffe, es blieb von dem Unfall nichts zurĂŒck und du bist wohlauf. :thumbup:

    So wie du es beschreibst, dĂŒrfte die Einordnung als einer der GlĂ€nzenden lackporlinge im weiteren Sinne (Ganoderma lucidum s.l.) schon ziemlich sicher sein. :thumbup:

    Den beitrag von Reisegewohnheit habe ich eben wieder sichtbar gemacht, der fiel vermutlich >diesem Bug< zum Opfer. :(



    LG; Pablo.

    • GĂ€ste Informationen
    Hallo, gefÀllt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschrÀnkt nutzen.