Hallo, Besucher der Thread wurde 653 aufgerufen und enthält 19 Antworten

letzter Beitrag von Beorn am

resupinater Porling - Ceriporia purpurea

  • Hallo,

    heute fand ich in Wien einen resupinaten Porling auf der Rinde von Fraxinus, der sich auf Druck rosa verfärbt. Weiß jemand, in welcher Richtung ich da weitersuchen soll?

    Vielen Dank schon mal!

    LG

    romana





    103-15 APR2017+17(3.Platz)+2(Wette)=107-1(OBR)-15 APR2018=91+13(3.Platz)+8(Wetten)=112-2+7(Wette)=117-15 APR2019=102+8(8.Platz)

  • Hallo, Romana!


    Makroskopisch erinnert das an Ceriporia viridans.
    Die grünt manchmal auch etwas, rötet aber eben auch. Bei Berührung und (so wie etliche andere Arten der Gattung) auch mit KOH 5%.

    Müsste man natülrich reinlinsen, nicht daß es doch eine der Arten aus der purpurea - Fraktion ist.

    Ceriporia viridans (rötend) zum Vergleich, junge Fruchtkörper sind freilich heller und weißer als ältere.







    LG, Pablo.

  • Liebe Romana,


    weitersuchen unterm Mikro wäre mein Tipp,


    LG

    Peter

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Es reicht ein Hut aus Zunderschwamm als Statussymbol. Brennt nur der Kopf, wenn der Blitz einschlägt.

    Chips: 52 - 5 für Pablo = 47

    47 - 10 für APR 2019 = 37,000

    + 5 ausm APR = 42

    - 20 für die Leistungsträger,

    22. Ingo mag nicht, = 27.

  • Hallo Pablo,

    danke für deinen Tipp - ich werde mir den Pilz mal etwas genauer ansehen und mikroskopieren. Was bin ich froh, dass du dich da so gut auskennst!


    Lieber Peter,

    da mir die Literatur fehlt, versuche ich erstmal, eine Richtung zu bekommen, dann mikroskopiere ich die Pilze bei Bedarf selbstverständlich. So weiß ich zumindest, wonach ich suchen muss.

    Hoffe, es geht dir gut!

    LG

    romana

    103-15 APR2017+17(3.Platz)+2(Wette)=107-1(OBR)-15 APR2018=91+13(3.Platz)+8(Wetten)=112-2+7(Wette)=117-15 APR2019=102+8(8.Platz)

  • Hallo Pablo,

    die Sporen alantoid und messen 4,5-7 x 1,7-2, da sind sie für Ceriporia viridans wohl zu groß, aber ich denke, die Richtung stimmt.

    LG
    romana

    103-15 APR2017+17(3.Platz)+2(Wette)=107-1(OBR)-15 APR2018=91+13(3.Platz)+8(Wetten)=112-2+7(Wette)=117-15 APR2019=102+8(8.Platz)

  • Hallo Romana,


    makroskopisch und deiner Sporenangabe folgen, könnte es Ceriporia mellita sein. Sie gehörte früher zum C. purpurea- Komplex und wurde dann als Ceriporia herinkii beschrieben (jetzt Synonym). Sie ist in Europa nicht selten. In Deutschland habe wir erst vier Fundpunkte, was sicher nicht der tatsächlichen Verbreitung entspricht.


    LG

    Frank

  • Hallo Frank,

    C. mellita sieht meinem Fund tatsächlich sehr ähnlich. Ich habe den Pilz heute nochmal mikroskopiert und keine Schnallen gefunden. Mit der Interpretation der mikroskopischen Strukturen tu ich mir noch etwas schwer, aber ich denke, er ist monomitisch und dass ich auch Oleiferen gefunden habe.

    Ich hänge mal meine Mikrobilder an und hoffe, man kann was erkennen.

    Vielen Dank für die Bestimmungshilfe!

    LG

    romana








    103-15 APR2017+17(3.Platz)+2(Wette)=107-1(OBR)-15 APR2018=91+13(3.Platz)+8(Wetten)=112-2+7(Wette)=117-15 APR2019=102+8(8.Platz)

  • MoinMoin!


    Ceriporia mellita kann tatsächlich so große Sporen entwickeln?
    Ui, dann müsste ich eventuell noch mal genauer hingucken bei einigen meiner purpurea - Funde.
    Die erste mellita hattest du mir bestimmt, Frank, das war die hier:







    Später sind mir an einer Stelle nicht weit entfernt noch mal viel jüngere Fruchtkörper begenget:







    Bei beiden habe ich keine Sporen bis 6µm Länge messen können, wenn ich mich richtig erinnere. Aber die erste war eben schon recht alt, und die Sporen spärlich, die zweite vielleicht noch zu jung und die Sporen nicht ganz ausgereift.



    LG; Pablo.

  • Hallo Romana und Pablo,


    die exakteste Sporenmessung von Bernard Rivoire bei Ceriporia mellita ist in seinem neuen Buch: (4,7)5,5-6,5(6,9) x (1,4)1,5-1,7(1,9) µm.

    Romana liegt also nur unbedeutend drüber. Kann aber auch eine normale Abweichung der Kalibrierung sein.

    @Romana- kannst mir den Fund zur Begutachtung gern mal schicken,



    LG

    Frank

  • Lieber Peter,

    da mir die Literatur fehlt, versuche ich erstmal, eine Richtung zu bekommen, dann mikroskopiere ich die Pilze bei Bedarf selbstverständlich. So weiß ich zumindest, wonach ich suchen muss.

    Hoffe, es geht dir gut!

    LG

    romana



    Liebe romana,


    thx der Nachfrage, mir geht's guat. Literatur? Rezente Schlüssel?


    zZ finde ich nix Aufregendes, würde es aber so wie du machen, geile Funde hier fragend einstellen,


    LG

    Peter

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Es reicht ein Hut aus Zunderschwamm als Statussymbol. Brennt nur der Kopf, wenn der Blitz einschlägt.

    Chips: 52 - 5 für Pablo = 47

    47 - 10 für APR 2019 = 37,000

    + 5 ausm APR = 42

    - 20 für die Leistungsträger,

    22. Ingo mag nicht, = 27.

  • Bon Soir!


    Ich glaube, ich hätte gerne dieses Buch. :)

    Wenn ich Messwerte notiere, dann eigentlich nur die durchs Messokular genommenen. Da runde ich aber in der Regel schon auf 0,5 µm, alles andere liegt eh schon so weit im Unschärfenbereich, daß das mein Mikro nicht mehr wirklich auflösen kann.



    LG; Pablo.

  • Servus Pablo,


    0,5 µm ist ein vernünftiges Maß. Allerdings habe ich noch keine Sporen mikroskopiert, bei denen es sich mit 1 µm nicht ausgegangen wäre, :)


    Blöd nur, wenn Sporen nach gängigen Schlüsseln perfekt zu einem Pilz passen, der Pilz aber nicht zu den Sporen. Klarheit schafft die Sequenzierung ----> sooo dürfen die Sporen auch aussehen, kommt dann heraus, :gklimper:


    R. A. Maas Gesteranus und Petr Hrouda sind bei den terrestischen Stachelingen meine Literatur/Bestimmungsschlüssel, die ich nicht mehr eins zu eins anwenden kann, den Fall kennst du.


    Den zweiten auch, das Ganoderma lucidum Problem. Da haben wir beide den rezenten Schlüssel zur Hand, von vielen sequenzbasierten Studien aber nicht.


    Solch' ein Buch wird vermutlich nie geschrieben werden, aber ich glaube so wie du, dass ich es auch gerne hätte, :gpfeiffen:


    LG

    Peter

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Es reicht ein Hut aus Zunderschwamm als Statussymbol. Brennt nur der Kopf, wenn der Blitz einschlägt.

    Chips: 52 - 5 für Pablo = 47

    47 - 10 für APR 2019 = 37,000

    + 5 ausm APR = 42

    - 20 für die Leistungsträger,

    22. Ingo mag nicht, = 27.

  • Hallo, Peter!


    Wenn man sich mit einem Thema beschäftigt, will man (und braucht man) eben so viele gute Quellen wie möglich.
    Wenn Bernard Rivoire ein Buch herausgegeben hat, in dem es um Porlinge geht, dann ist das für mich natürlich gleich mal hochinteressant.
    Das meinte ich damit, daß ich "das Buch" haben will. :)



    LG; Pablo.

  • Jo mei,


    i bleib' literarisch bei den Norwegern, noch, :)


    LG

    Peter

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Es reicht ein Hut aus Zunderschwamm als Statussymbol. Brennt nur der Kopf, wenn der Blitz einschlägt.

    Chips: 52 - 5 für Pablo = 47

    47 - 10 für APR 2019 = 37,000

    + 5 ausm APR = 42

    - 20 für die Leistungsträger,

    22. Ingo mag nicht, = 27.

  • Servus!


    Ich werde den Skandinavischen Autoren auch treu bleiben - aber je mehr gute Darstellungen man vergleichen kann, desto besser.
    Es gibt so viele gute Mykologen in so vielen Ländern, von denen ich mir möglichst wenig entgehen lassen will.
    Übrigens, da du ja auch ein Literatur- und Quellensucher bist: >eine der besten Rindenpilzseiten überhaupt<. Zwar keine Porlinge, aber in Sachen Rindenpilze eine meiner Standard - Anlaufstellen, wenn ich einen Fund vergleichen will oder nach Quellen / Literatur zu einer Gattung oder Art suche. Gehört unbedingt in dei Favoritenleiste, wenn man sich mit Rindenpilzen iwS beschäftigt.



    LG; Pablo.

  • Servas Pablo,


    danke für den Link, schon gespeichert, :)


    Wenn ich mich richtig erinnere hat Gernot F. Dr., die seit vorigem Jahr besonders im Visier. Cool, damit habe ich zwei Optionen, wackelige Fund hier oder in der Funga Austria - Funga Austria einzustellen,


    LG

    Peter

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Es reicht ein Hut aus Zunderschwamm als Statussymbol. Brennt nur der Kopf, wenn der Blitz einschlägt.

    Chips: 52 - 5 für Pablo = 47

    47 - 10 für APR 2019 = 37,000

    + 5 ausm APR = 42

    - 20 für die Leistungsträger,

    22. Ingo mag nicht, = 27.

  • Hallo Frank,

    vielen Dank für dein Angebot, meine Pilz zu begutachten. Ich hatte ihn zu diesem Zeitpunkt schon an Irmgard übergeben und sie hat ihn als Ceriporia purpurea bestimmt, für C. mellita waren die Sporen zu groß.

    Danke für deine Bestimmungshilfe, die uns den Weg doch abgekürzt hat!

    LG

    romana

    103-15 APR2017+17(3.Platz)+2(Wette)=107-1(OBR)-15 APR2018=91+13(3.Platz)+8(Wetten)=112-2+7(Wette)=117-15 APR2019=102+8(8.Platz)

  • romana

    Hat den Titel des Themas von „resupinater Porling“ zu „resupinater Porling - Ceriporia purpurea“ geändert.
  • Hallo, Frank!


    Das wäre famos, denn ich habe tatsächlich schon gesucht - aber nichts gefunden, was sich irgendwie bestellen ließ.
    Eilt auch nicht, dachte ich, weil die Literaturkasse momentan ohnehin vor allem Leere aufweist. Das ändert sich aber ja wieder, und dann schadet es auch nichts, wieder etwas mehr Französisch zu lesen und zu lernen.



    LG; Pablo.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.