Hallo, Besucher der Thread wurde 428 aufgerufen und enthält 7 Antworten

letzter Beitrag von Chorknabe am

Mykologische Mückenfänger

  • Im Laubwald haben Schnecklinge ja gerade noch Saison, und so konnte ich auf Kalk einiges finden. Häufig sind bei uns vor allem Hygrophorus eburneus und discoxanthus, oft durchmischt. Während erste auch im Alter schneeweiß bleiben, trocknen letztere an Huträndern und Lamellen gelblich ein.

    Mir vielen jedoch zahlreiche Exemplare von H. eburneus ins Auge, die sich einen neuen Hutschmuck zugelegt hatten - auf der Hutoberseite klebten zahllose Mücken. Offensichtlich werden diese von dieser Schnecklingsart magisch angezogen und bleiben dann nach der Landung im Schleim haften. Vor allem auf älteren Exemplare zeigten diese Eigenschaft. Ich kenne das so von keiner anderen Pilzart.


    Mir stellt sich nun die Frage: was genau lockt die Mücken an? Und Wieso nur eburneus und nicht auch discoxanthus? Macht der Pilz dies möglicherweise sogar mit Absicht zum Zweck von Ernährung, Fortpflanzung oder reiner Nächstenliebe?



    Wenn die Dinger wirklich so wirksame Mückenjäger sind, dann werfe ich im kommenden Sommer alle Klebefallen aus der Wohnung und setzte mir Schnecklinge in den Blumentopf! :cool:8o

  • Wenn die Dinger wirklich so wirksame Mückenjäger sind, dann werfe ich im kommenden Sommer alle Klebefallen aus der Wohnung und setzte mir Schnecklinge in den Blumentopf! :cool:8o

    :grofl::grofl::grofl:


    Kontaktiere mal Norbert Arnold. Der hat da so ein Projekt am Laufen. War das nur der Schneckling oder waren das mehrere mit den Mücken auf dem Hut?

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo Thomas,

    Die gehen nach dem Geruch und wollen eine Weidenbohrerraupe anzapfen.

    Pech gehabt.

    Ich sah das auch schon manchmal.

    Gruß

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105 +5 APR 2019 =110
    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Solche Exemplare habe ich neulich auch bei uns im Wald gesehen und fand es sehr interessant. Wußte aber nicht, das das Schnecklinge sind.

    Vielleicht sind das Pilzmücken die ihre Eier ansonsten in den Pilz abgelegt hätten. Ich könnte mir vorstellen, das sie durch das festkleben am Hut unschädlich gemacht werden.

  • Ahoj, Thomas,


    das ist in der Tat interessant

    und da tun sich mehrere Fragen auf.


    Hoffentlich findest Du noch Etwas heraus.


    LG

    Malone

  • Wie bereits gesagt, der Norbert Arnold forscht an Insektiziden Wirkstoffen in Schnecklingen. Er hat da mal einen interessanten Vortrag gebracht...


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Kontaktiere mal Norbert Arnold. Der hat da so ein Projekt am Laufen. War das nur der Schneckling oder waren das mehrere mit den Mücken auf dem Hut?

    Hast Du mal Kontaktdaten für mich? Gern auch per PN.


    Die gehen nach dem Geruch und wollen eine Weidenbohrerraupe anzapfen.

    Pech gehabt.

    Ich sah das auch schon manchmal.

    Auch eine interessante Theorie :-)

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.