Hallo, Besucher der Thread wurde 596 aufgerufen und enthält 9 Antworten

letzter Beitrag von Maria am

Tarzetta? - Der Kampf mit den Becherchen, Öhrchen und Lorcheln

  • Hallo Ihr Lieben,


    auch hier geht es mir in erster Linie einfach um eine grobe Linie um eine Hilfestellung zur Handhabung. Gestern lief ich auf einem Weg auf dem man vor lauter Becherchen und Co. stellenweise kaum laufen konnte - ca. 1 km lang ein Becherchen nach dem anderen und zwar verschiedene, dazwischen verschiedene Lorcheln und Öhrlinge. Studiert habe ich unter anderem die fantastische Seite Lorchel.de und habe nun so nach und nach bei einigen Funden eine grobe Vermutung. So bei diesen nachfolgenden Pilzen, bei denen ich vermute, dass es vielleicht in die Richtung Tarzetta gehen könnte. Kann dies stimmen?


    Funddaten: 07.09.2019, Altmühltal, Mischwald, mitten auf dem Weg, vor allem aber im kleinen Böschungsbereich neben dem schmalen Weg. Durchmesser des Pilzes den ich mit Stiel zeige ca. 1,2 cm. Auffallend waren die "Fransen" am Rand, die Farben variierten etwas aber nur um Nuancen.


    Vielen Dank für Eure Hilfe.


    Liebe Grüße


    Maria


  • Ahoj,


    mich erinnert der im ersten Moment an den Blasigen Becherling.


    LG

    Peter

  • Hallo Maria,


    mit dem fransigen Becherrand könnte es durchaus der Kerbrandige Napfbecherling Tarzetta cupularissein. Ist aber nur eine Richtungsvorgabe ohne echtes Wissen in der Gattung.

    Unterm Mikro hatte ich aber zum Holzpilzkurs beim Andreas Gminder in diesem Jahr.


    Beste Grüße

    Stefan F.

  • Vielen Dank Florian und Stefan.


    Mir ist schon klar, dass man da ohne Mikroskop in der Regel nicht wirklich weit kommen kann. Dies stört mich aber auch nicht. Mein Wunsch ist einfach einen kleinen groben Überblick zu bekommen, vor allem, wenn mir wie hier "Besonderheiten" auffallen. Und vor allem, auf was man achten könnte um makroskopisch überhaupt etwas sagen zu können. Da standen übrigens hunderte dieser "fransigen" Becherlinge.


    Liebe Grüße


    Maria

  • Servus,

    Der Bibliothekar (Stefan F.) und Florian haben zu deinem Pilz eigentlich schon fast alles gesagt.

    Der haarige Rand kommt daher, dass der Fruchtkörper jung geschlossen ist und erst später aufreist.

    Das ist bei der Gattung Tarzetta eigentlich recht typisch.

    Nicht so stark augeprägt ist es z.B. bei T. catinus


    Ich würde diesen hier als Tarzetta cupularis ansprechen ( es gibt aber noch mehr die Infrage kommen :/) deshalb ohne Mikro´s immer mit cf.


    Grüße

    Felli

  • Vielen Dank Felli.


    Ich freue mich, dass ich mit Tarzetta richtig lag und der Rest wird für mich einfach Spekulation (oder zukünftig evtl. cf.) bleiben - macht nichts :)


    Liebe Grüße


    Maria

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.