Hallo, Besucher der Thread wurde 432 aufgerufen und enthält 9 Antworten

letzter Beitrag von Maria am

Peziza? - Der Kampf mit den Becherchen, Öhrchen und Lorcheln

  • Hallo Ihr Lieben,


    auch hier geht es mir in erster Linie einfach um eine grobe Linie um eine Hilfestellung zur Handhabung. Gestern lief ich auf einem Weg auf dem man vor lauter Becherchen und Co. stellenweise kaum laufen konnte - ca. 1 km lang ein Becherchen nach dem anderen und zwar verschiedene, dazwischen verschiedene Lorcheln und Öhrlinge. Studiert habe ich unter anderem die fantastische Seite Lorchel.de und habe nun so nach und nach bei einigen Funden eine grobe Vermutung. So bei diesem nachfolgenden Pilz, bei dem ich vermute, dass es sich vielleicht auch um Peziza handeln könnte, aber die waren, bis auf den einen Pilz, so flach wie eine Scheibe ....


    Funddaten: 07.09.2019, Altmühltal, Mischwald, mitten auf dem Weg. Durchmesser des kleineren Pilzes (Foto 1 in der Mitte) ca. 1 cm, des größeren Pilzes ca. 1,5 - 2 cm, die anderen Fruchtkörper waren kleiner als 1 cm.


    Vielen Dank für Eure Hilfe.


    Liebe Grüße


    Maria


  • Hi,


    Peziza ist zwar möglich, aber keinesfalls sicher. Ed gibt einige Gattungen mit dem dem Aussehen. Ohne Mikroskop und Reagenzien geht hier aus meiner Sicht nicht mal ne Gattungsdiagnose.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Wie kann ich bei Felli anfragen? (Auf den Nick-Namen komme ich leider gerade nicht)

    ...hast ihn ja schon...

  • Servus Maria,

    Da hast du dir ein sehr umfangreiches Teilgebiet der Ascomyceten an Land gezogen:)

    dein hier abgebildeter Pilz ist zu 95% eine Peziza.

    Die Fruchtkörpergröße ist teilweise vom Substrat abhängig, deshalb sollte man die Größe nicht überbewerten ( Wobei es natürlich auch Pezizen gibt die einfach nicht größer werden !)

    Um eine Bestimmung bei Peziza durchzuführen ist das genaue Anschauen der Fruchtkörper nötig, wie zB.:

    - Hymenium-Farbe bei jungen und alten Apothecien,

    - Austritt einer evtl. farblosen o.farbigen Flüssigkeit bei Verletzung

    - Aussenseite ( glatt schorfig,warzig usw.

    und natürlich ist dann die Mikroskopie (bis auf wenige Ausnahmen) einfach unumgänglich!

    Wichtig sind hier vorallem die Sporen:

    - Größe,

    - Ornamentation (ja/nein),

    - Sporeninhalte ( Gutullen) bei lebenden Sporen.


    Bei deinen Pilzen sieht man ( bei den ganz jungen) eine leicht violette Hymeniumfarbe, ist das so ?

    Wenns möglich ist, mach mal ein Schnittbild, dann kann man auch sehen ob da Flüssigkeit austritt.

    Ohne weiter Detaills kann man einfach nicht mehr draus machen als eine kleine Peziza auf dem Weg.


    Dieses "löchrige" im Hymenium gibt es übrigens oft, wenn die Apothecien schon fleißig Sporen angeschossen haben. Die entsprechenden Exemplare sollten also reif sein.

    oder die Würmer ausgetreten sind ;)



    Grüße

    Felli

  • Hallo Felli,


    erst einmal vielen,vielen Dank.


    Dass ich da ohne Mikroskop nicht sehr weit kommen werde ist mir klar. Ich bin ja schon einmal froh bis Peziza gekommen zu sein und darum ging es mir hier in erster Linie.


    Mmmh - die Hymenium-Farbe? Ich habe sie nur so in Erinnerung wie auf den Fotos ersichtlich und kann mich nicht an einen expliziten "Farbstich" erinnern aber ich werde, egal bei welchen Becherchen, noch mehr darauf achten.


    Es trat so etwas wie eine klare Flüssigkeit aus, wobei austreten das falsche Wort ist - es schimmerte halt durchsichtig feucht. Und dem habe ich nicht allzu viel Bedeutung zugemessen. Bei einem der kleinen Pilzchen war der Stiel abgebrochen als ich ihn herausnehmen wollte und dadurch ist ein Loch in der Mitte entstanden - einen weiteren der sehr kleinen Pilze zu durchschneiden habe ich daher nicht gemacht. Auch darauf werde ich in Zukunft besser und vermehrt achten. Ich füge noch ein etwas unscharfes Foto bei auf dem man dies leicht unscharf sehen kann.


    Ich finde es ist und bleibt spannend, auch mit dem Wissen, dass man nicht wirklich weit kommen wird. Alleine die Vielfalt, dass Erkennen, dass dies nun wieder etwas anderes ist/sein könnte und die anschließende Beschäftigung damit macht Laune.


    Liebe Grüße


    Maria



    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.