Hallo, Besucher der Thread wurde 234 aufgerufen und enthält 2 Antworten

letzter Beitrag von motir am

Bestimmungshilfe Täubling

  • Hallo zusammen,


    Ich hätte da mal wieder eine Bestimmungsanfrage, wieder aus dem Schrebergarten, wieder vermutlich schwer bis unbestimmbar. Und zwar eine Gruppe von Täublingen, ich will mein bestes versuchen:


    Standort: Wiese im Schrebergarten. Bäume in der Nähe: Süßkirsche, etwas weiter weg eine Kiefer, noch etwas weiter weg (ca 20m) eine 100+ jährige Eiche.

    Hut: Die meisten Hüte ziemlich hell, mit beige-bräunlichem Einschlag, einige Hüte braun, zum rand hin ausbleichend. Hutmitte tendenziell kräftiger gefärbt.

    Hutrand gerieft, besonders bei älteren Exemplaren deutlich höckerig gerieft. Huthaut 1/2 bis 2/3 abziehbar. Junge Exemplare ca 3cm Hutdurchmesser, bis zu ca. 8-10cm bei den größeren, älteren. Huthaut meist etwas schleimig, die Nacht davor hat es geregnet.

    Fleisch: weiß, frisch nicht wirklich verfärbend, evtl ganz leicht gelb/braun an verletzten Stellen. Ziemlich dünnfleischiger Hut. Insgesamt sehr brüchig, beim Versuch die Huthaut zu erwischen hatte man meist gleich den halben Hut in der Hand.

    Lamellen: weiß, brüchig, keine Zwischenlamellen

    Stiel: Weiß, weich. Bei älteren Exemplaren fast hohl, hab das erst auf die Bewohner geschoben, aber auch bei jungen kleinen schon weich, wattig innen.

    Sporenpulver: weiß

    Geruch: Unaufällig, angenehm

    Geschmack: Mild, in Lamellen/Hutfleisch, auch im Stiel, auch nach längerem Kauen nichts bitteres oder scharfes.


    In fast trocken heute morgen nach dem Sporenabwurf waren die hüte eher olivbraun verfärbt, leichte braune Verfärbung am Stiel.


    Meine ersten Ideen gingen in die Richung Milder Wachstäubling und Geriefter Weichtäubling, dafür aber vermutlich zu wenig gelbe Verfärbung und zu weißes Sporenpulver. Und evtl den duftenden Täubling, auch hier Sporenpulver falsch und kann mich an keinen mirabellenartigen Geruch erinnern. Jetzt habe ich eigentlich gar keine Idee mehr :).


    Ideen?


    1. Am Standort


    2. junges Exemplar


    3.


    4. Älteres dunkleres Exemplar


    5. Schnittbild eines kleinen jungen Exemplars


    6. älteres Exemplar mit ausgeprägter Riefung


    7. junges Exemplar, etwas dunkler gefärbt


    8. Sporenabdruck


    9. Über Nacht angetrocknet


    Viele Grüße

    Moritz

  • Hallo,

    das ist einer aus der Sektion Kammtäublinge, möglicherweise der Kratzende Kammtäubling. Ein wenig stutze ich über die Geruchsangabe "unauffällig, angenehm", denn ich finde den Geruch des Kratzenden Kammtäublings sehr auffällig. So bleibt leider Restunsicherheit.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

  • Hallo Oehrling,

    Die Kammtäublinge hatte ich vor allem wegen mildem Geschmack gleich aussortiert, aber der Kratzende scheint ja auch mild zu sein. Ein Kratzen im Hals habe ich aber nicht mitbekommen. Tja der Geruch, da bin ich mir tatsächlich nie wirklich sicher... Eine süßliche Note mag schon sein, aber auf jeden Fall kam es mir nicht unangehm aufdringlich vor... Vielleicht ist der unangenehme Geruch bei jungen Exemplaren nicht so stark ausgeprägt?


    Wie auch immer, beim nächsten Mal, weiß ich auf welche Geruchsnoten ich zu achten habe, besten Dank für die Einschätzung!

    Viele Grüße

    Moritz

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.