Hallo, Besucher der Thread wurde 295 aufgerufen und enthält 9 Antworten

letzter Beitrag von :)seph* am

Schreckliche Egerlinge

  • Hallo liebe Fachkundige,



    Ich kann mich nicht mehr länger beherrschen und möchte einfach wissen was da vor meiner Terrasse los ist.

    Habitat: Brachland, extrem trocken, Lehm, Lös, Südhang, jahrelang nicht gedüngt, nur geschlägelt, nicht geackert, nichts aufgebracht, gesät, gedüngt. In diesem

    Extremsommer - selbst der Pfirsich- und Marillenbaum versagen - wachsen massenweise stinkende Egerlinge. Sie riechen nach

    Aas, was bei der Sonneneinstrahlung und ohne Schatten ohnehin logisch ist. Ich sehe keinen Ring. Keine Gelbfärbung. Sie haben einen sehr dünnen Stiel,

    max. 7 cm hoch, ein dünnes Hütchen, und wachsen in Massen. Also ca.50 auf ein paar Quadratmeter in einer unwirklichen Umgebung, die aus

    weißem Gänsefuss (Ch. album und wenigen Lattich-Gewächsen) beseht. Ich hatte kein Lineal zur Hand, aber ich habe sie in allen Größen, von 3 bis 7 cm

    Hutdurchmesser. Ich finde nur Exemplare mit offener Krempe, also junge Exemplar, die vielleicht noch eingerollten Rand hätten nicht. Die Lamellen sind

    zart rosa. Einen Sporenabdruck habe ich noch nicht gemacht, wird auch vermutlich hellrosa ausfallen. Ich müsste ihn wohl im Keller machen. ^^

    Einen Ring kann ich maximal vermuten. Klar

    ist der Habitus bei der Hitze nicht ganz normal. Aber ich frage mich, warum wachsen sie überhaupt in brütender Hitze. Es hat tagelang nicht geregnet.

    Eingeschleppt könnten sie

    durch das Schlögelwerkzeug sein. Das ist eine Art Walze mit Zacken, die auf verschiedenen Feldern verwendet und verliehen wird, so landen schon mal fremde

    Pflanzen und dieses Mal eben diese fürchterlichen Pilze bei mir. Ich hab es natürlich mit dem Stinkegerling verglichen, wäre auch meine erste Wahl,

    aber ich finde nie Jungexemplare, die noch geschlossen sind. Und der aasige Geruch könnte einfach durch die Hitze entstehen. Ich geh jetzt noch mal

    Hände waschen. :))) Vielen Dank für Ideen - und tröstende Worte. Der Gestank macht mich fertig.



    LG Josef

  • Hi,


    ich sehe hier eher einen Fälbling oder Ackerling als einen Agaricus.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo Josef,

    Ich tippe hier auch stark auf Ackerling , welcher auch immer.

    Fälblinge sind Mykorrhizapilze und bei der Biotopbeschreibung unwahrscheinlich.

    Gruß

    Norbert

    ------------------------------------------------------
    Pilzchips = 100 -5 APR 2015 +12 APR 2016 = 107 -7 Für APR 2017 = 100 + 5 APR 2018 =105
    Pilzbestimmung im Netz ist keine Essfreigabe

    ------------------------------------------------------

  • Oh, doch, Norbert. Wie konnte ich mich so auf irgendwas mit "Egerling" einschießen. Vermutlich weil ich hier früher Champions usw. hatte. Aber seit es nicht mehr

    agrikulturell genutzt wird, ist das vorbei.


    Voreilender Ackerling (?) - Ich schau mir die Ackerlinge

    durch. Oder auch weißer Ackerling. Sie leuchten richtig in der Nacht. Gute Idee, danke.


    Folgezersetzer passt, denn das Gras, die Stämme

    vom Gänsefuss, die immerhin 1,5 m hoch werden, die scheinen das Substrat zu sein. Keine Bäume in der Nähe.


    Stropharia kann ich jetzt weniger folgen. Passt einfach nicht so vom Erscheinungsbild. Sie wachsen alle einzeln, schießen heraus, und vertrocknen.



    So eine technische Frage. Bei mir stellt es das Textfenster immer so dar - dass ich aus dem Fenster rausschreibe. Was mache ich da bei den

    Einstellungen falsch? Auch wenn ich das Bildschirmfenster verkleinere kriege ich das nicht weg. (Safari, Mac)

  • Hallo Joseph!

    Zu der Technik kann ich nichts sagen, aber ich sende Dir ein paar - hoffentlich tröstende - Worte: das wird wieder, wenn es den Pilzne nicht mehr so schöm muckelich warm ist, verschwinden sie wieder und damit ihr Gestank! Bestimmt ganz bald... :Kuschel:


    Kannst Du nicht mit den Landwirten sprechen, ob sie da nicht mal mähen wollen und vielleicht ein paar Ziegen oder Schafe weiden lassen?

  • Danke Tuppie. 🙏 Ich werde einen Kanister Chanel Nr. 5 kaufen, das ist stärkste Gegenmittel was mir einfällt 😜

    Schafe usw. bzw. Mähen lassen dürfen wir nicht - Das Grundstück gehört uns und eine landwirtschaftliche Nutzung - egal wie-

    - führt zwangsläufig zu einer Betriebsanmeldung . Zu teuer. Da haben wir schon alle Varianten durch. EU-Optionen sind nicht zuletzt wegen

    dem Ragweed zu gefährlich. Man darf eine EU-Blütenwiese nicht mähen, aber auch keine Ragweedpflanzen haben. Und die ist angekommen!


  • Hallo Josef,


    woe groß ist denn das Grundstück und wie wertvoll? Welchen Schutzstatus hat das Grundstück denn? Wenn da mal ein Kaninchen oder ein Lämmchen grast, kommt doch nicht gleich der böse EU-Komissär! (Nur Spaß).

    Aber was hat das ganze mit Ambrosia tu tun??


    Habt Ihr schon mal mit dem örtlichen NABU gesprochen?


    Grüßle

    RudiS

  • "....Grundstückseigentümerinnen und -eigentümer dazu verpflichten, Ambrosia auf ihren Flächen selbst zu vernichten.Bei Verstößen droht eine Strafe in der Höhe von bis zu 3.000 Euro." Ab. 1.1.


    2020 ist in 4 Monaten


    Hier der volle link: Reizendes Ragweed: Ein Unkraut wird zum Politikum - news.ORF.at


    Das Grundstück hat uns früher versorgt, 3-Felderwirtschaft, - also wir hatten unser eigenes Mehl, Kartoffeln, Milch.... aber mittlerweile haben wir keine Maschinen mehr für so kleine Flächen.

    Da kennst du die Hengste von der Landwirtschaftskammer schlecht. Die reiten Tag und Nacht um unseren Wald und unsere Wiese. Die sehen jeden Borkenkäfer schon im Anflug und ein

    ob wir unser Feld ordnungsgemäß schlägeln, darüber wacht die gesamte Dorfgemeinde. Als Öko-Grüner hat man es nicht leicht. Da gab es schon Diskussionen, wo ein Käfer zuerst

    anflog. Und künftig, wer das Ragweed zuerst hatte. Wir natürlich. Also Bio-Freaks sind wir die Schuldigen.





  • Bezüglich des Pilzes ist meine vorläufige Diagnose Weißer Ackerling. A. Dura. (etc) Ich hab mir heute noch etlich Jungpilze angesehen-

    es ist so eindeutig. Danke allen Mitdenkenden. V. a. Norbert. Sollte eine Notzeit kommen, hab ich was für die Suppe, solange er jung ist - riecht der auch wie Champignon.

    Wenn man großzügig ist. 😆. Vielen lieben Dank allen. Fall geschlossen.

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.