Hallo, Besucher der Thread wurde 270 aufgerufen und enthält 12 Antworten

letzter Beitrag von Oehrling am

Hilfe noch eine unbekannte Pilze

  • Hallo, Tina!


    Schnittbild ist auch wichtig. :gzwinkern:

    Sollte auf diese Weise gemacht werden, wie hier im Bild links:

    So daß man alles sieht, vom Hutfleisch bis zum untersten Rand der Stielbasis. Ist gerade bei Champignons sehr wichtig. In diesem Fall nach dem Schnitt am besten etwas warten, dann dürfte das von den Rändern her langsam ockergelblich werden.

    Bei deinem Fund kannst du zudem mal im unteren Stielteil die Oberfläche kräftig mit dem Daumen rubbeln, ich denke schon, daß der dann nach Marzipan riecht.



    LG, Pablo.

  • Hi.


    Gutes Schnittbild.
    Also gilben tut der auf jeden Fall unten an der Stielbasis. Das kann der Riesenchampi (Agaricus augustus) auch, aber wenn der Geruch nach Marzipan fehlt, dann ist auf jeden Fall vorsicht geboten.

    Auch wenn mir momentan keine Art aus der Gruppe der Karbolchampis einfällt, die so aussieht - aber ich kenne ja auch nicht alles.

    Und die würden ja eben an der Stielbasis (oft) gilben und riechen nicht nach Marzipan, sondern unauffällig bis jodartig.



    LG; Pablo.

  • Hallo Tina,


    was anderes als der Riesenchampignon fällt mir zu deinem Fund auch nicht ein.

    Um Gerüche hervorzulocken kann es hilfreich sein, ein bisschen am Stiel oder Fleisch zu reiben und dann an dieser Stelle zu riechen.


    Liebe Grüße

    Rotfüßchen

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

  • Hi,


    ja denke hier auch an A. augustus. :) Übrigens würde ich von einem Verzehr abraten, weil die Art Cadmium sehr stark akkumuliert; laut Christoph am stärksten in der ganzen Arvenses-Gruppe.


    l.g.

    Stefan

    Risspilz: hui; Rissklettern: bisher pfui; ab nun: na ja mal sehen...


    Derzeit so pilzgeschädigt, das geht auf keine Huthaut. :D


    Meine Antworten hier stellen nur Bestimmungsvorschläge dar. Verzehrsfreigaben gibts nur vom PSV vor Ort.

  • Hallo Pamint,

    jetzt kriege doch erst mal heraus, ob das überhaupt ein Champignon ist. Lass eines der Exemplare alt werden, dann müssten die Lamellen rosa- bis schokoladenbraun werden und es müsste sich schokoladenbraunes Sporenpulver bilden. Vielleicht fangen die Pilze dann auch an markant zu riechen.

    Der entfernt ähnlich aussehende, giftige Spitzschuppige Stachelschirmling hätte weißes Sporenpulver, und die Lamellen werden im Alter nicht braun. Er riecht auch nicht marzipanartig, sondern eher medizinisch-chemisch.

    Eine Essensfreigabe für diese Pilze bekommst du hier ja sowieso von niemandem, dann können sie auch alt werden.

    FG

    Oehrling

    PSVs dürfen weder über I-Net noch übers Telefon Pilze zum Essen freigeben - da musst du schon mit deinem Pilz zum lokalen PSV!

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.