Hallo, Besucher der Thread wurde 782 aufgerufen und enthält 6 Antworten

letzter Beitrag von Schleiereule am

Morchella esculenta und "Schwarzmorchel"

  • Am gestrigen Samstag, nach dem Schneeregen der vergangenen Woche zog es mich wieder hinaus, da könnten sich die Morcheln doch wieder zeigen, und tatsächlich, Junge gerade geschlüpfte durfte ich erblicken.


              


    Auf einer meiner altbekannten Streuobstwiese fand ich dann viele weitere Fruchtkörper die schon ein paar Tage älter sein dürften.


    Und dann die Überraschung, bei einem weiteren Kontrollgang auf der selben Wiese, knapp ein paar Meter von den Speisemorcheln entfernt, sah ich eine ganz andere Art und ich meine schon einmal gelesen zu haben, dass es die „Schwarzmorchel“ gäbe.Im Jahr 2012 hatte ich an anderer Stelle schon einmal solche gefunden und dachte, dass es überfällige M. esculentas seien und lies sie stehen.


    Wer kann mir helfen um mir diese Art zu bestimmen?


           



    Und dann die Ausbeute.



    Gruß Schleiereule

    The first morel the shepherds did see
    In the springtime beneath a dying elm tree:
    Morel, morel,
    Morel, morel!
    Where we find them we never will tell,
    Morel!

  • Servus Schleiereule,


    Artbestimmung bei Morcheln ohne DNA-Sequenz ist im Moment nur in Ausnahmefällen möglich. Nach Foto geht da gar nichts. Selbst wenn du wichtige Details zeigen würdest (Stiel-Hut-Übergang, Stieloberfläche, Morchel im Querschnitt, Färbung von jung bis alt) wirst du nur in Ausnahmefällen einen Namen erhalten können, der irgendwie belastbar ist.


    Liebe Grüße,

    Christoph

  • llo Christoph,

    danke für deine Einschätzung,

    Ist auch nicht so wichtig, war nur neugierig, weil die im selben Habitat vorkommen wie die

    M.esculenta, die Waben sind viel feiner, dunkler fast schwarz und bauchiger, sehen auch nicht aus wie Spitzmorcheln oder Rindenmulchspitzmorcheln, sind viel bauchiger.Untergrund ist Löss.

    Ich habe noch ein paar aufgehoben für den Fall falls die jemand bestimmen möchte.


    Gruß Joachim

    The first morel the shepherds did see
    In the springtime beneath a dying elm tree:
    Morel, morel,
    Morel, morel!
    Where we find them we never will tell,
    Morel!

  • Hallo Schleiereule, ich gehe davon aus, dass das Spitzmorcheln sind. Ich hatte mal eine Art, die auf kalkig-sandigem, magerem und recht offenem Boden unter einem Apfelbaum wuchs. Habitat und Beschreibung passen auf die Garten- oder Strickmustermorchel (Morchella vaporaria/hortensis), die eine relativ gleichmäßige Wabenstruktur, immer noch erkennbare Längsrippen und im Alter wo gut wie keinen Überhang mehr hat. Diese Art kann auch schon imposante Ausmaße erreichen.



    Wie Christoph schon sagt, ist eine Artbestimmung auf makroskopischer Ebene Spekulation, aber für den "Hausgebrauch" reicht's allemal.

    Bilder

    • fette-morchel.jpg

    Grüße aus dem Saarland, Holger

           Pilzchips: 100 (10 gingen an Ingo wegen verräterischem Braunhäubling)

    "I'm only happy when it rains
    I'm only happy when it's complicated
    And though I know you can't appreciate it
    I'm only happy when it rains"
    (Garbage)

  • Hallo Schleiereule,


    Glückwunsch zu diesem beachtlichen Morchelfund! Wie schön, dass es hier im Forum so schön morchelt. Da macht der Frühling gleich noch mehr Freude.


    Liebe Grüße

    Rotfüßchen

    "Pilze sind erst einmal nicht anwesend, sie verstecken, verbergen, verschließen und tarnen sich, aber es gibt eine Wahrscheinlichkeit und eine Hoffnung, sie zu finden. Die Suche bedeutet Aufbruch, Verheißung, Abenteuer, und je vergeblicher und erfolgloser der letzte Pilzgang war, desto mehr Spannung, Erfüllung, Belohnung verspricht der nächste." (Hans Helmut Hillrichs: Pilze sammeln)


    Pilzmärchen

  • Hallo Schleiereule!

    "Eine Morchel macht noch keinen Frühling", wie ein leicht abgewandeltes Sprichwort sagt, aber Dein voller Korb und die anderen Meldungen, da gibt es ja wohl keine Zweifel mehr, obwohl es gerade wieder kälter wird.==Pilz25

  • Guten morgen,

    vielen Dank für eure Glückwünsche und Interesse, ich finde seit Jahren Morcheln, mal mehr mal weniger ich habe das Glück und kann an die dreißig Morchelfundstellen abgehen, was mir immer öfters auffällt, ist, dass die Morcheln nicht jedes Jahr am gleichen Ort zu finden sind, sondern ein paar Bäume weiter gewandert sind, um sich dann einige Jahre später wieder am alten Standort einfinden .

    Ich lasse meist ein paar Fruchtkörper zum sporen stehen, in der Hoffnung dass sie nicht entdeckt werden.

    Die schwarzen Morcheln ( Strickmustermorcheln) riechen viel stärker als die M. Esculenta und sind schon ein highlight wenn ich sie in freier Wildbahn entdeckte, man liest sehr wenig über sie.

    Gut Fund.


    Gruß Schleiereule

    The first morel the shepherds did see
    In the springtime beneath a dying elm tree:
    Morel, morel,
    Morel, morel!
    Where we find them we never will tell,
    Morel!

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt Dir das Thema und willst auch Du etwas dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast Du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst Du das Forum uneingeschränkt nutzen.